Nicht nur Pandas lieben Bambus – So nachhaltig ist der grüne Alleskönner

AnniBlog, Trends & Tipps21 Kommentare

Er ist der liebste Snack der tapsigen Urwaldbewohner, aber nicht nur bei den Pandas ist Bambus heiß begehrt. Auch bei uns liegt Bambus voll im Trend. Fashion- und Beauty-Industrie haben den grünen Alleskönner längst für sich entdeckt und setzen immer häufiger auf umweltfreundliche und/oder recyclebare Produkte und Verpackungen. Will heißen: Plastik ist out! Bambus ist in! Wir zeigen dir, was die grünen Stängel so alles drauf haben. 

Plastik ist out! Bambus ist in!

„Weg mit der Plastetüte!” So oder so ähnlich könnte es bei der Zusammenkunft der Europäischen Union im Dezember 2018 durch den Sitzungsaal geklungen sein. Mit der Einigung auf ein Verbot von Einwegplastik müssen sich auch Modeunternehmen und Kosmetikhersteller zukünftig Alternativen zum guten alten Plastikbeutel überlegen. Ein Glück hält Mutter Natur da das eine oder andere parat. Ganz groß im Rennen: Bambus. Von Möbeln über Fahrräder bis hin zu Zahnbürsten, Taschentüchern und Toilettenpapier lässt sich aus der robusten Graspflanze nahezu alles herstellen, was wir im Alltag brauchen. Und das Beste: Als schnell nachwachsender, biologisch abbaubarer Rohstoff ist Bambus auch noch absolut nachhaltig.  

Eine echte Powerpflanze

Bambus gilt als die am schnellsten nachwachsende Pflanze überhaupt. Bei der Ernte stirbt die sie nicht ab und kann erneut nachwachsen. So kann eine große Menge gefällt und verwertet werden, ohne dass sich der Bestand auf ein kritisches Maß verringert. Bis zu einem Meter täglich schießt das grüne Gras in die Höhe. Als positiver Nebeneffekt für die Umwelt produziert sie dabei auch noch eine überdurchschnittlich große Menge an Biomasse und Sauerstoff – mehr als jede andere Pflanze auf unserem Planeten. Seine extreme Stabilität und Härte macht Bambus außerdem zu einem geeigneten und haltbaren Material für Möbel und Gebrauchsgegenstände. Und wie steht es mit der Müllproduktion? Gibt es nicht. Bambus ist zu 100% biologisch abbaubar. Zudem kann er nahezu überall wachsen. Zwar ist Bambus hierzulande noch nicht heimisch. Möglich wäre der Anbau bei uns aber durchaus, weshalb es sich unsere Freunde von SMOOTH PANDA zum Ziel gemacht haben, die Pflanze so bald es geht nach Europa zu holen. Damit würden dann auch die langen Transportwege wegfallen und das Ganze noch eine Schippe an Nachhaltigkeit drauflegen. Bleibt also dran Jungs! 

Nachhaltiger im Alltag durch Bambus

Auch du möchtest zukünftig noch nachhaltiger leben? Bambus macht es dir einfach auch deinen Alltag bewusster zu gestalten. Viele Hersteller von Kleidung, Kosmetikartikeln und Lifestyleprodukten setzen schon auf das robuste Allroundtalent und ermöglichen es dir, deine Müllproduktion auf ein Minimum zu reduzieren. „Zerowaste” liegt nämlich voll im Trend. Dank beispielsweise Zahnbürsten und Hygieneartikeln aus Bambus kannst du aktiv der Vermüllung der Weltmeere durch Plastikabfall entgegenwirken. Und meist sind die aus dem natürlichen Rohstoff gefertigten Produkte auch noch wesentlich langlebiger.

Und wo wir schon dabei sind…

Kennst du eigentlich schon die tollen Produkte von SHMOOTH PANDA? „Nachhaltigkeit muss auch auf der Toilette ein Thema sein” dachten sich die Gründer Karsten und Simon und vertreiben seit 2016 Toilettenpapier und Taschentücher aus 100% Bambus. Der Clou: Fortan musst du nicht mehr mit dem Vorratspack Klopapier U-Bahn fahren, sondern kannst dir das Ganze ganz easy und bequem mit dem SMOOTH PANDA Abo-Modell nach Hause liefern lassen. Verpackungsgröße und Lieferzeit sind frei wählbar  – und das alles für nur 30 € im Jahr. Und verschickt wird natürlich in Recyclingkartons. 

Trends muss man teilen...

21 Kommentare bei “Nicht nur Pandas lieben Bambus – So nachhaltig ist der grüne Alleskönner”

  1. Hoffile

    Habe Wattestäbchen Bambus geschenkt bekommen. Habe jetzt aber keinen unterscheid zu allgemeinen Wattestäbchen bemerkt. Ok, Optisch aber sonst nichts ….

  2. Da das Bambus-Toilettenpapier fast 3 mal teurer ist als das Recycling-Toilettenpapier, welches ich schon seit Jahren verwende, ist es für mich (leider) keine Alternative. Für seinen „Verwendungszweck“🚾😉 ist es mir dann doch zu kostspielig.

    1. Hobbit

      Oh doch so viel, hätt ich jetzt nicht erwartet. Mmh, das ist immer so scnwierig auch bei anderen Produkten, man will eigentlich was ändern, aber der Preis macht es einem doch nicht schmackhaft.

    2. kimpoldi

      Mir ist das mit 30 Euro für 48 Rollen auch viel zu teuer, sorry. Und ich kaufe schon Teureres, da unsere Rohre schnell verstopfen

  3. Zur Zeit benutze ich auch die Bambus-Wattestäbchen aus einer früheren TR-Box. Die Verpackung davon gefällt mir ebenfalls: Pappschachtel anstelle von Plastik👍😄

  4. Hoffile

    Neuer Versuch vll klappt das ja. :D

    Es gibt bei uns ein Geschäft die Möbel usw aus Bambus herstellen.
    Ich füge die Internetseite nicht nochmal Direkt ein.
    Aber wer schauen möchte sollte einfach in der Suchmaschine : Bambushandel Leipzig eingeben.

  5. Die Idee den Bambus so zu verarbeiten finde ich richtig gut. Die Bambus Zahnbürsten sind bisher nicht so meins aber weitere Artikel find ich echt super. Durch die Box mit den Taschentüchern fällt ja auch die Plastikverpackung der Taschentücher weg.

  6. Xkalibur

    Bambus ist tatsächlich einer super Alternative, aber geht rasch kaputt in einem Haushalt mit Kindern. Was eher nicht so nachhaltig ist.

    1. Hoffile

      Bis jetzt ist noch alles heil geblieben bei uns obwohl ich ein Kind hab und öfters Kinder als Gäste und ein tollpatschigen Freund der alles kaputt bekommt.😊 😅🙈🙊🙉

      1. Hoffile

        Also Trinkgläser halten auch aber bei uns. Bis jetzt musste nur mal ein Ikea Teller dran glauben! Aber es sind Kinder da geht mal was kaputt/ zu Bruch.

  7. Hobbit

    Jetzt müsste nur noch Bambus vor Ort angebaut werden, damit man auch die langen Transporte vermeiden kann. Ob Bambus wohl hier wachsen und gedeihen würde???

  8. Hoffile

    Bambus ist echt Super und kann wirklich viel. Leider, interessieren sich nicht alle Menschen für den Planeten und alles was dazu gehört. Bei uns im Haus trennt keiner Müll außer wir. Da fängt es schon an. Einige wüssten nicht mal wie man trennt. Ist echt traurig …
    Plastiktüten vermeide ich wenn ich es kann. Bei Kaufland und rewe usw hängen diese Plastiktütchen für Obst/Gemüse. Die benutzte ich nie! Ich nehm immer ein Stoffbeutel mit. Oder bei anderen Läden zb H&M das selbe Prinzip.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.