Valentinstag einmal nachhaltig

in Lifestyle-Themen, Magazin, Trends & Tipps von Alissa22 Kommentare

Der Valentinstag gehört zu den größten Konsumfeiertagen der Gegenwart. Rosen, Schokolade und Blumen sind die beliebtesten Valentinstagsgeschenke und werden oft aufwendig verpackt. Wir haben uns gefragt, was eigentlich die Bedeutung des 14. Februar ist und wie wir ihn nachhaltiger gestalten können. Bei uns kannst du dich mit einer GeschenkBox für den Valentinstag toll von anderen Geschenkideen abheben.

Valentinstagsgeschenke und ihre Bedeutung

Warum geben wir uns am Valentinstag Geschenke? Diese Frage stellen wir uns selten, für die Gesellschaft steht fest: wer seinen Liebsten seine Zuneigung zeigen will, muss ein angemessenes Geschenk parat haben. Dabei denken wir nicht an den Konsumwahn, der eigentlich dahinter steckt und hinterfragen kaum den Ausdruck von Liebe in Form materieller Produkte. Es ist schön einen Tag zu haben, an dem man die Liebe bewusst würdigt, allerdings sollten Feiertage wie dieser nicht der einzige Grund sein, einmal im Jahr besonders liebevoll mit seinem Partner oder seinen Mitmenschen umzugehen.

Welche Valentinstagsgeschenke sind üblich und warum? Bei dem Ausbleiben einfallseicher Ideen zum Valentinstag greifen viele zu den altbekannten Geschenkideen zurück. Dazu gehören Pralinenschachteln, große Plüsch-Teddybären, diverser Schmuck und Valentinsblumen. Dass Rosen die Bedeutung von Liebe sehr gut transportieren, ist natürlich klar.

Wusstest du, dass die verschiedenen Farben der Rosen unterschiedliche Bedeutungen haben? Dabei stehen die rosa Rosen für eine junge, beginnende Liebe, sie eignen sich also für eine frische, sich entwickelnde Beziehung. Wenn du am Anfang einer Liebesromanze stehst, solltest du daher nicht sofort zu den roten klassischen Rosen greifen. Diese signalisieren nämlich leidenschaftliche, bedingungslose Liebe und setzen damit ein klares Statement. Für dein Valentinstagsgeschenk solltest du dir daher über die Bedeutung der Blumen im Klaren sein.

Nachhaltig? So einfach gehts:

Du hast eigentlich auch genug von den verschwenderischen Valentinstagsgeschenken? Wenn wir darüber nachdenken, sind die meisten Geschenke, die wir uns zum Valentinstag machen, kurzweilige Verbrauchsprodukte. Die Blumen sind ein paar Tage schön anzusehen, bevor sie verwelken und wir sie wegschmeißen. Schokolade essen wir innerhalb kurzer Zeit auf und vor allem die Verpackung von Pralinen kommt mit viel unnötigem Plastikmüll daher. Um den Feiertag nachhaltiger zu gestalten, haben wir für deinen Valentinstag Ideen zu Geschenken für deine Liebste oder deinen Liebsten, aber auch Tipps für eine Weiterverwendung von Geschenken, die du erhalten hast.

Nachhaltige Geschenkidee: Du willst bei den klassischen Pralinen als Valentinstagsgeschenk bleiben? Kein Problem, das geht auch nachhaltig. Probiere doch einfach, Pralinen selber zu machen. Das kommt sowieso besser bei deinem Partner an, weil der Aufwand dem Geschenk eine noch größere Bedeutung verleiht. Die Pralinen kannst du ganz nach dem Geschmack des Beschenkten personalisieren. Mit Schokolade, Marzipan, Kokosflocken, Nüssen, Früchten und Likören kannst du deine ganz eigene Pralinenbox zusammenstellen. Anschließend tust du diese am besten in eine wiederverwendbare Frischhaltedose aus deinem Schrank oder einem Glas, das du von der letzten Marmelade übrig hast. Wenn du bereits selber eine Pralinenschachtel geschenkt bekommen hast, kannst du diese prima weiterverwenden und nun deine selbstgemachten Pralinen darin aufbewahren.

Upcyclingidee: Oft bekommt man doch noch die klassischen Valentinsblumen geschenkt. Diese sind zwar sehr schön anzusehen und verleihen deinem Zuhause eine freundliche Atmosphäre, allerdings währen sie nur kurze Zeit – zu kurz, um ihren Wert auszuleben. Doch muss man die Valentinsblumen wirklich wegwerfen, wenn sie verwelkt sind? Wir verraten dir, wie du auch nach dem schönen Valentinstag noch Freude an den Blumen haben kannst. Du kannst alle möglichen Pflanzen – ob Rosen oder andere Blumen – ganz einfach trocknen und so konservieren. Auch getrocknete Blumen haben ihren Reiz. Dazu kannst du die Valentinsblumen entweder in der herkömmlichen Form trocknen lassen oder sie zwischen den Seiten eines dicken Buches pressen. In beiden Fällen solltest du darauf achten, dass die Umgebung und der Stängel nicht feucht sind, damit sich kein Schimmel bildet. Am besten schneidest du vorher den Stängel ab, der in der Vase gestanden hat oder trocknest nur die Blüte. Nach dem Trocknungsprozess kannst du deine Valentinsblumen verschieden weiterverwenden. Zum Beispiel könntest du sie als Dekoration für dein Zuhause an den Stängeln aufhängen oder einzelne Blütenblätter für einen Tee oder eine selbstgemachte Seife verwenden.

Bedeutung des 14. Februar

Aber warum feiern wir den Valentinstag überhaupt? Was ist die Bedeutung und die Geschichte des Valentinstags? Der Feiertag ist auf den Heiligen Valentin von Terni, bzw. Valentin von Rom zurück zu führen. Man ist sich nicht sicher, wer der beiden der Namensgeber des Valentinstags ist oder ob es sich sogar um dieselbe Person handelt. Der 14. Februar gilt als Gedenktag des Priesters, der im 3. Jahrhundert den Märtyrertod erlitt. Laut Legende traute Valentin auch Soldaten, die dem Gesetz nach unverheiratet bleiben mussten. Zudem hieß es, dass die Hochzeitspaare, die er traute, stets eine glückliche Ehe führten. Ein weiterer möglicher Zusammenhang zum Valentinstag besteht in der Legende, dass Valentin den frisch verheirateten Paaren Blumen aus seinem Garten schenkte. Ein eindeutiger Bezug ist allerdings nicht sicher.

Eine weitere Theorie besagt, dass die Paarungszeit der Vögel am 14. Februar beginnt und auf diese Weise der Zusammenhang zwischen dem Datum und dem Ausdruck der Liebe besteht.

Die heute bekannten Bräuche und Traditionen am Valentinstag entwickelten sich in der frühen Moderne in England und verbreiteten sich daraufhin vorerst nur im englischsprachigen Raum. Eine weltweite Popularisation des Feiertages war durch Marketingmaßnahmen großer Unternehmen möglich. Deshalb behaupten manche Menschen auch der Valentinstag sei lediglich eine Werbestrategie der Floristen und Schokoladenverkäufer.

Happy Valentinstag

Trotz des unklaren Ursprungs des Valentinstags am 14. Februar ist der Feiertag heute nicht mehr wegzudenken. Wie viele andere Dinge auch, haben sich die Bräuche aus den Vereinigten Staaten von Amerika bei uns in Deutschland manifestiert. So heißt es, der Valentinstag wäre erst durch die amerikanischen Soldaten im 2. Weltkrieg nach Deutschland gekommen. Zu der Zeit haben alle Soldaten aus der USA, die eine deutsche Freundin hatten, diese beschenkt und ihnen den Feiertag auf diese Weise nahegelegt. So, und durch das große Öffentlichkeitsbewusstsein der USA, haben sich viele Bräuche auch bei uns eingebürgert, seien es die Valentinstagsgeschenke oder die Ideen. In Amerika werden nicht nur die Liebespartner beschenkt, sondern auch die Familie, Freunde und sogar die Haustiere. Dort ist der Valentinstag als allgemeiner Ausdruck der Zuneigung bestimmt, was sich bei uns teilweise ebenfalls etabliert hat.

Aber wie feiert man den Valentinstag in anderen Ländern? Andere Länder, andere Sitten ist auch in diesem Fall eine treffende Aussage. In Italien zum Beispiel treffen sich die Paare auf einer Brücke und bringen dort ein Schloss, graviert mit ihren Namen, als Zeichen ihrer ewigen Liebe, an. Diese Geste ist uns ebenfalls bekannt, wir bringen sie aber eher weniger mit dem Valentinstag in Verbindung. Die Polen lassen am 14. Februar tausende von roten Luftballons in den Himmel steigen. In Wales schenkt man sich einander filigrane Holzlöffeln, sogenannte “Love Spoons”, zum Zeichen der Liebe, während man in England auf Karten mit Liebesgedichten zurück greift. Ein besonders interessanter Valentinstagsbrauch findet sich in Japan, wo die Frauen dem Mann ein Valentinstagsgeschenk machen, das meist aus dunkler Schokolade besteht und sie ihr Geschenk vom Mann einen Monat später in Form von weißer Schokolade erhalten.

Falls du deinen Lieblingsmenschen trotz Umweltbewusstsein mit einer kleinen Aufmerksamkeit beglücken möchtest, haben wir das perfekte Geschenk für dich: unsere ValentinstagsBox! Gefüllt mir Naturkosmetik, nachhaltiger Schoki und schönem Schmuck ist sie ideal, wenn du den Tag der Liebe etwas bewusster verleben möchtest.

Trends muss man teilen...

Kommentare

  1. Ich hatte von dm zum Valentinstag mal eine Love-Box. Da waren Kochzutaten und eine Sachen mit drin. So haben beide was davon.

  2. yesterday

    Richtig toll wäre doch eine neutrale Version – denn wie die Kommentare hier richtig sagen, schreit die Box schon sehr stark “du bist eine Frau? Kauf sie dir selbst – du bist ein Mann? Kauf sie für deine bessere Hälfte – du bist eine Frau und willst deinen Mann beschenken? Pech gehabt”

    erster Gedanke dazu: es bräuchte eine “für ihn” und eine “für sie”-Edition, aber das ist auch nicht soo ganz nachhaltig. Daher mein Plädoyer:

    eine Box mit liebevoll ausgesuchtem neutralem Inhalt, Dinge die zum Valentinstag oder zur Geste generell passen, die aber jeder jedem schenken kann (auch sich selbst). Ein “neutraler” Duft, Schokolade, ein “neutrales” Armband, ein Büchlein, Herzchen-Post-its, ein “neutraler” Anhänger, ein spezielles Teelicht, Tee für 2, ein TR-Shop-Gutschein und fertig.
    neutral heißt in diesem Sinn nicht oberkitschig oder in eine Schiene gepresst.

    1. yesterday

      hätte jetzt besser zum anderen Post gepasst, aber der ist eh oben verlinkt :D Ihr wisst schon was gemeint ist.

    2. Ich finde die Idee mit der “Box für 2” klasse – also nur Produkte zum teilen bzw. etwas zusammen machen, z.B. Tee, Kochen, Spielen…

    3. Hi yesterday,
      so eine neutrale Box ist eine sehr schöne Idee. Werde ich in jedem Fall weitergeben :)

      Liebe Grüße
      Dein TrendRaider-Team

  3. Spoonybaby

    Für mich ein völlig überflüssiger Tag. Blumenstrauß brauche ich nicht, ist eh nach ner Woche verwelkt, das Geld kann man sich sparen und vielleicht lieber schön essen gehen einen schönen Spaziergang machen, ein Konzert oder Theater besuchen oder so, da hat man definitiv mehr von.

  4. kimpoldi

    Ja, dieser Tag wird überbewertet- wer sich liebt braucht einfach kleine Aufmerksamkeiten zwischendurch… ohne speziellen Tag

    1. Ach, ist doch ein ganz netter Beitrag… Gibt ja Leute, die Feiertage mögen. Mein Mann und ich gehen zu einem Konzert – vom Datum her eher Zufall, wird aber bestimmt klasse :-)

    2. Gast

      “Wieso Recycling?” dachte ich. Dann habe ich entdeckt, dass einige Kommentare schon ein Jahr alt sind 🙄. Na ja, was will man zu so einem Tag auch Neues schreiben?

      1. yesterday

        Tja eben. Das zeigt immer wieder wie sehr wir doch alle in der Zeitschleife gefangen sind. “Same procedure as every…” ja was eigentlich? Alle paar Wochen kommt automatisch das selbe Thema auf, im 12-Monats-Rhythmus. Gähn. Könnte man dann auch mal auslassen oder so ;)

  5. Hoffile

    Ich halte nichts vom Valentinstag!
    Ich kann selbst entscheiden wann ich mein Partner etwas schenke.

  6. kimpoldi

    Zum Glück ist dieser Tag vorbei… habe mir selbst Blümchen gekauft … und war joggen

  7. kimpoldi

    Ich freue mich auch einfach über gemeinsame Zeit … und irgendein Blümchen… selberpflücken ist ja im Februar noch nicht, aber auch eine kleines Pflänzchen für 2,99 aus irgendeinem Supermarkt macht mich glücklich ;)

  8. Bei uns ist jeden Tag Valentintags , brauche keinen Tag und meinen lieben zu sagen , wie sehr ich sie mag . Das kommt viel mehr vom Herzen , wenn man das mal so macht

  9. Ich halte nichts von diesen Tagen, an denen es angesagt ist, Geschenke zu verteilen. Ich denke eine gemeinsame Unternehmung oder auch einfach einen entspannten Abend bringt einen viel näher zusammen, als Dinge, die man sowieso nicht braucht!
    Wir feiern den Valentinstag deshalb garnicht :)

  10. Hobbit

    Wir feiern den Valentinstag gar nicht, weder konsumgesteuert noch nachhaltig. Ich brauche keinen Extra Tag um meinem Liebsten zu zeigen, wieviel er mir bedeutet, das mache ich jeden Tag und wenn’s auch nur Kleinigkeiten sind. Manchmal zählt einfach nur der Moment, manchmal die liebevolle Kleinigkeit in der Lunchbox für die Arbeit. Ohnehin artet dieser Tag bei vielen in ein “Muss” aus, was nicht mehr von Herzen kommt. Wenn man so hört “oh shit ich MUSS noch n Valentinsgeschenk besorgen” usw dann ist hier der wahre Wert schon verloren gegangen.

  11. Ganz einfach: Aufmerksamkeit 🔍und gemeinsame Zeit⏳ sind die “Dinge”, die ich gerne verschenke. Und wenn meine bessere Hälfte mich damit beschenkt, dann gibt es nichts besseres💑

    1. Spirit-Jess

      Das ist wirkich schön formuliert. Dem ist eigentlich nichts mehr hinzu zu fügen :)

      1. @Spirit-Jess:
        Danke, das ist nett von dir!
        Schön, dass wir da “auf der gleichen Wellenlänge sind”😊

Schreibe einen Kommentar