OEL-Berlin – das grüne Gold aus Griechenland

in Food, Magazin, Marken by Joseph

In der griechischen Mythologie wird eine Sage überliefert, in der Athene und Poseidon darum streiten, wer der Stadtgott der antiken Metropole Athen werden soll. Aufmerksame Leser können sich den Ausgang nun denken. Entscheidend ist aber nicht wer gewonnen hat, sondern wie: Sieger sollte derjenige sein, der der Stadt das nachhaltigere Geschenk machen würde. Poseidon schlug mit seinem Dreizack auf einen Stein und brachte eine Quelle Salzwasser zum sprudeln. Athene pflanzte einen Olivenbaum, der von nun an Oliven, Öl und Holz liefern sollte und gewann damit den Wettkampf.

Seit diesem Zeitpunkt ist den Griechen der Olivenbaum heilig: Könige wurden mit dem kostbaren Öl gesalbt, die Friedenstaube trägt einen Olivenzweig und der Sieger der olympischen Spielen wurde ebenfalls mit einem Kranz aus Oliven ausgezeichnet. Noch heute sind die Griechen Spitzenreiter im Olivenölkonsum. Während wir in Deutschland ca. 0,5l pro Kopf und Jahr verbrauchen, nimmt der durchschnittliche Grieche 20l zu sich. Doch was hat das kostbare Naturprodukt nun mit Berlin zu tun?

Zwei Schulfreunde, eine Großmutter und ein Plan

Nachdem die beiden Freunde Amadeus und Marc die Schule abgeschlossen haben, versuchten sie sich in verschiedensten Berufen: von Wasserfiltervertreter, über Kellner, bis Vollzeitbackpacker haben die beiden nichts ausgelassen. Auf der Suche nach Selbstverwirklichung blieb nur noch das Naheliegendste: Olivenölproduzenten. Möglich machte dies eine Großmutter – zufällig Griechin und noch zufälliger Besitzerin einiger Olivenbäume. So konnten die beiden Jungunternehmer erste Ernte- und Pressversuche auf bekanntem Terrain wagen. Als Huldigung und Dankeschön ziert das Portrait der rüstigen Dame nun die Flaschen der Berliner mit dem „grünen Gold“.

Von der Olive zum Öl

Doch was ist das besondere an dem Öl der Berliner? Nun, erstens kommt alles aus einer Hand. Gut zugegeben es sind zwei paar Hände, die die Oliven ernten, pressen, abfüllen, transportieren und vertreiben. Und das natürlich unter höchsten Standards: Die Bio-Koroneiki-Oliven wachsen unter der Sonne Griechenlands, werden von Hand geerntet und wenige Stunden später mittels Kaltextraktion zum grünen Gold weiterverarbeitet. Anschließend kommt das Öl für den Transport in UV-isolierte Kanister. Oberstes Gebot ist es, dass Olivenöl vor chemischen Prozessen zu schützen, die sich auf Geschmack und Reinheit auswirken könnten.

Olivenöl ist gesund

In letzter Zeit ist das Olivenöl etwas in Verruf geraten. Schuld daran sind Vermischungen, Streckungen und Erhitzungen, die dem Öl schaden. Ein zentrales Anliegen der Berliner Gründer ist es, dem Olivenöl wieder zu seinem guten Ruf zu verhelfen. Eben darum wird strengstens auf die Qualität geachtet. Außerdem ist das Öl eines der gesündesten: Die im Olivenöl reichlich enthaltenen scharfen und bitteren Aromastoffe, die phenolischen Verbindungen oder auch Antioxidantien, verhindern im Körper schädliche Oxidationsprozesse und haben eine besondere Leber- und Gallenschutzwirkung. Nicht umsonst sind die Griechen mit einem pro-Kopf-Konsum von 20l im Jahr im europäischen Vergleich überdurchschnittlich gesund.

OEL-Berlin war in unserer AprilBox mit dem grünen Gold vertreten – aus feinsten Koroneiki-Oliven, direkt vom Mittelmeer. Wir hoffen es schmeckt dir genauso wie uns!

 

Produkte

  • Olivenöl aus Bio-Korneiki-Oliven

Impressionen

  • OELBERLIN
  • OELBERLIN
  • OELBERLIN
  • OELBERLIN

Trend-Faktoren

regional
fair
organic
erfahre mehr

Erfahre mehr über OEL Berlin

Trends muss man teilen...