Nachhaltiger Valentinstag

Infografik zum Valentinstag: So einfach geht’s nachhaltig!

in Magazin, Trends & Tipps by Jana16 Kommentare

Der Tag der Liebe am 14. Februar ist allgemein verschrien als einer der größten Konsumtage im Jahr und schneidet daher besonders bei Menschen, die bewusst leben und auf die Umwelt achten nicht wirklich gut ab. Wir wollen dir daher zeigen, wie du den Spagat schaffst und den Valentinstag ganz einfach nachhaltig gestalten kannst. In unserer Infografik zeigen wir die acht Möglichkeiten, den berüchtigten Konsum-Tag ohne wirklich viel Konsum zu verleben.

Was es mit dem Valentinstag auf sich hat und welche Bedeutung hinter den traditionellen Valentinstagsgeschenken steckt, haben wir dir bereits gezeigt. In diesem Zusammenhang haben wir dir auch erste Vorschläge an die Hand gegeben, wie du den Tag der Liebe nachhaltig gestalten kannst. Daraufhin erreichten uns viele schöne Vorschläge für einen grünen Valentinstag aus der Community, die uns dazu inspirierten, das Thema noch einmal aufzugreifen. Wir haben diese Ideen aufbereitet, erweitert und zeigen nun in einer Infografik, wie du acht klassische Valentinstagsbräuche und Geschenkideen ganz einfach und schnell auch nachhaltig umsetzen kannst.

Tipps für einen nachhaltigen Valentinstag

Essen gehen am Valentinstag

Liebe geht bekanntlich durch den Magen. Am Valentinstag lassen es sich daher viele nicht nehmen, in einem feinen Restaurant essen zu gehen. Den kulinarischen Genuss am Tag der Liebe kannst du allerdings auch nachhaltig gestalten, indem das romantische Dinner in die heimische Küche verlagert wird. Das gemeinsame Kochen mit regionalen und saisonalen Biozutaten schont dabei nicht nur die Umwelt, es ist auch eine schöne, bewusste Zeit zu zweit.

Zeit statt Schnickschnack

Viele sind der Meinung, ihre Zuneigung am Valentinstag am besten mit schönen, teuren Geschenken zum Ausdruck bringen zu müssen. Doch im stressigen Alltag ist die gemeinsame Zeit zu zweit viel wertvoller, als jeder Goldring. Nimm dir also bewusst Zeit für deinen Lieblingsmenschen und plane eventuell sogar eine gemeinsame Unternehmung: ein schöner Spaziergang, ein Besuch im Museum, Planetarium oder im Autokino – deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Lass (selbst gepflückte) Blumen sprechen

Valentinstag und Blumen gehören zusammen wie Weihnachten und Christbaum. Der Strauß Rosen im Laden um die Ecke lässt aber in puncto Nachhaltigkeit sehr zu wünschen übrig. Lange Transportwege, Pestizide und Plastikverpackung sind eine regelrechte Kampfansage gegen Mutter Natur. Umweltschonender ist es hingegen, einen schönen Wildblumenstrauß zusammenzustellen oder eine Topfpflanze aus ökologischer Herstellung zu kaufen.

Romantisches Kerzenlicht geht auch nachhaltig

Kerzen sind quasi ein Musst-Have am Valentinstag. Die meisten konventionellen Produkte sind aber auf Mineralölbasis hergestellt und daher richtige Umweltsünder. Doch zum Glück gibt es mittlerweile nachhaltige Alternativen, wie zum Beispiel Kerzen aus Sojawachs oder gar regionalem Rapswachs. Da kannst du den romantischen Kerzenschein gleich viel mehr genießen.

Faire und vegane Nascherei zum Tag der Liebe

Sich gemeinsam eine kleine Süßigkeit zu gönnen, gehört am Valentinstag einfach dazu. Wenn für dich Pralinen und Schokolade unverzichtbar sind, musst du dabei nicht unbedingt deinen ökologischen Fußabdruck strapazieren. Anstelle von Mainstream-Marken kannst du bei der Wahl deiner Schokolade einfach auch ökologisch produzierte, faire und vegane Alternativen setzen. Die Auswahl ist mittlerweile riesig – den Schokofans sei Dank!

Romantischer Kurztrip in die Region

Der Valentinstag ist für manche ein passender Anlass, sich gemeinsam mit der oder dem Liebsten auf einem Kurztrip eine kleine Auszeit zu gönnen. Doch müssen es dabei nicht immer gleich Paris oder London sein – die negative Ökobilanz von Flugreisen ist wohl jedem bekannt. Hast du zum Beispiel auf dem Schirm, welche kleinen Entdeckungsziele es in deiner Region gibt? Je näher das Ausflugsziel, desto mehr Ressourcen sparst du!

Kleine Geschenke einfach selber basteln

Teddybär oder Glücksbringer verschenken? Das ist in den meisten Fällen nicht nur recht einfallslos, sondern auch ziemlich unökologisch. Wie wäre es stattdessen, wenn du deinem Lieblingsmenschen einfach eine kleine Aufmerksamkeit selbst bastelst? So kannst du zum Beispiel ganz klassisch einen Liebesbrief schreiben oder romantische Botschaften in der Wohnung hinterlassen. Über einen selbst gebackenen Kuchen freut sich ebenfalls jeder – wenn er dann nach mit Bio-Zutaten hergestellt ist, schmeckt er gleich doppelt so gut!

Gegenseitig verwöhnen mit Naturkosmetik

Ein gemeinsames Bad und eine romantische Massage sind beliebte Klassiker am Tag der Liebe. Wenn du dabei gleichzeitig auf die Umwelt achten möchtest, setze am besten auf plastikfreie, vegane Naturkosmetik. Mit schönen Blütenseifen, prickelnden Badekugeln oder naturbelassenen Öle schenkst du nicht nur deinem Partner oder deiner Partnerin eine Liebeserklärung, sondern gleichzeitig auch der Natur.

Es ist nichts falsches daran, den Valentinstag zu nutzen, um sich selbst oder jemand anderem seine Liebe zu zeigen. Wer auf kleine Geschenke für den Partner trotz unserer vielen nachhaltigen Tipps nicht verzichten kann, ist mit unserer ValentinstagsBox gut beraten – die steckt nämlich voller nachhaltiger Beauty-Produkte und Schokolade!

Trends muss man teilen...

Kommentare

  1. Spoonybaby

    Eine schöne Infografik. Mit Blumen Pflücken wird das wie schon geschrieben im Februar nicht so ganz einfach :-))
    Ja die Ökoteelichter von Waschbär habe ich mir auch das erste Mal bestellt. Ich will nicht mehr diese ganzen Plastik oder Aluhüllen. Hatte mir dazu auch Glasteelichthalter mitbestellt, leider passen die nicht in jeden Halter…. Da muss ich mir was anderes überlegen.
    Ich mag ja leider die Duftkerzen von Partylite, habe da aber meinen Verbrauch runtergeschraubt und nutze noch vorhandenes und die Votivkerzen.

  2. Ja, Blumen pflücken im Februar wird schwierig, zumindest, wenn’s ein richtiger Strauss werden soll :-). Einen liebevollen Umgang miteinander im Alltag finde ich wertvoller als ein Liebes-„Beweis“ am Tag X.

  3. yesterday

    Wäre der Valentinstag im Sommer oder dann wenns Blumen so gibt, wäre er auch nicht so extrem kommerziell erfolgreich für Floristen. Ist doch logisch ;)
    Aber wenns mit dem Klimawandel so weiter geht, pflücken wir alle bald jede Menge Blümchen im Februar.

  4. Amigo78

    Ich habe beim Gärtner heute wunderschöne Gestecke gesehen, aus frisch austreibenden Blumenzwiebeln. Sehr hübsch und auf jeden Fall hat man damit länger Freude wenn man sie einsetzt. Das funktioniert auch sicher gut im Topf wenn man keinen Garten oder Balkon hat.

  5. Spirit-Jess

    Ein schöner Artikel sicherlich, ja. Aber, warum soll ein Restaurantbesuch nicht umweltfreundich sein? Es gibt doch bestimmt auch Restaurants die mit Biozutaten kochen? Obwohl mir gerade keines einfällt….Mit dem Bumen pflücken, kann ich auch nur Zustimmen, wo soll man den Blumen zu dieser Jahreszeit finden die man pflücken kann?
    Insgesamt bin ich auch nicht für einen festen Valentinstag. Man kann so etwas auch öfters im Jahr haben und dann selber bestimmen wann man den Partner mit etwas Schönem überraschen möchte.

  6. kimpoldi

    ja, der Februar ist nicht der ideale Monat zum Blumen pflücken … wobei die Schneeglöckchen sind bei uns aufgegangen,,,,

  7. Gast

    Das einzige Problem ist nur, dass Valentinstag halt immer im Februar ist und da in der Regel draußen keine Wildblumen wachsen, die man pflücken kann…

  8. A propos Kerzen:
    Gerade zur hinter uns liegenden Weihnachtszeit habe ich mir einen Großkarton Öko-Teelichter aus Biomasse „gegönnt“.
    Diese riechen beim Abbrennen auf jeden Fall nicht so unangenehm wie jene auf Basis von Erdöl.
    Kann ich nur empfehlen!

    1. kimpoldi

      Was genau ist „Biomasse“ …sorry, wenn ich frage, aber ich weiß es wirklich nicht…

    2. Kannst du bei den Teelichtern eine bestimmte Marke empfehlen? Bin noch auf der Suche…

      1. @Claudia:
        Ich habe die Öko-Teelichter beim Waschbär-Versandhandel bestellt. Dort gibt es auch welche aus Bienenwachs und Paraffin.

        @kimpoldi:
        Ich zitiere hier mal die Produktdetails von der Webseite für dich:
        „Diese hochwertigen Öko-Teelichter werden aus dem Bestand ölhaltiger Biomasse aus nachwachsenden Rohstoffen in Deutschland hergestellt. Ohne weite Transporte! Klimaneutral.

        Öko-Kerzen bei Waschbär, weil …
        -Ressourcen und CO2 eingespart werden
        ausschließlich Abfallfette und –öle aus nachwachsenden Rohstoffen verwendet werden
        -keine fossilen Rohstoffe zum Einsatz kommen
        -kein Land verbraucht und kein Regenwald gerodet werden muss
        -heimische Rohstoffe verarbeitet werden.“

        Ich hoffe, dass hilft euch etwas weiter. Nähere Infos habe ich auch nicht…

        Viele Grüße 🙋🏻‍♀️

      2. Hey Niniel, klasse, vielen Dank für die Infos. Da werde ich gleich mal schauen und mich wieder mit Teelichtern eindecken – bei dem Wetter hilft ja nur viel Tee trinken ;-)

  9. Die Infografik ist optisch sehr ansprechend. Zum Thema Valentinstag habt ihr euch bisher ja ganz schön ins Zeug gelegt ;-)

  10. Hui ui ui…das ganze Thema 💕Valentinstag 💕 hat ja ziemliche Wellen geschlagen. Wer hätte gedacht, dass dies hier so kontrovers diskutiert wird.

    1. yesterday

      Diskutiert ja auch ein bisschen, aber das ist jetzt der 3. Artikel dazu in 2 Wochen oder so? Machts auch einfach für Diskussionen wenn es viel Platz gibt.

Schreibe einen Kommentar