Das Herz als Symbol der Liebe

AlissaBlog, Lifestyle, Trends & Tipps9 Kommentare

Hast du dich schonmal gefragt, warum ausgerechnet das Herz als Symbol für die Liebe gilt? Und warum hat das Zeichen, wie wir es malen und als Emoji verschicken eine ganz andere Form, als das tatsächliche Organ? Wir haben uns anlässlich des anstehenden Valentinstags mit dem Thema auseinandergesetzt.

Verwendung im Alltag

Das Herz als Symbol ist ein großer Teil unseres Alltags geworden. Kein anderes Zeichen wird so stark mit dem Gefühl der Liebe verbunden. Als man sich das erste mal verliebt hat, zeichnete man noch Herzen auf das Schulheft, heute gehört das Herz zu einem der meist verwendeten Emojis. Zum Ausdruck der Liebe und Zuneigung schickt man sich die roten Herzen hin und her und geht von der Selbstverständlichkeit der Bedeutung aus.

Am Anfang stand das Feigenblatt

Dabei entstand das Herzsymbol gar nicht in Verbindung mit dem menschlichen Organ. Dieses trat erstmals im 3. Jahrtausend vor Christus als eine wage Anlehnung an das Symbol, wie wir es heute kennen, auf. Damals galten Feigen- und Efeublätter bei den Römern und Griechen als Zeichen der Liebe. Sie waren auf Vasen und anderen Gegenständen als Dekor zu finden und wiesen eine ähnlich Form auf wie das Herz. Einige Zeit später tauchte das Symbol in der christlichen Kirche als „Herz Jesu“ in Verbindung mit der Nächstenliebe auf. Verschiedenförmige Darstellungen des Herzen, etwa die einer Pyramide, lassen sich auf die anatomische Unwissenheit der damaligen Zeit zurückführen.

Funktion des Organs

Das menschliche Herz wurde erst spät mit dem aus dem Efeublatt entstandenen Herzsymbol, das wir nun selbstverständlich als Herz sehen, assoziiert. Eine Verbindung des menschlichen Herzens mit der Emotion der Liebe wurde allerdings schon früh gesehen. Wenn wir verliebt sind, klopft unser Herz schneller. Wenn wir starke Emotionen empfinden, sei es aufgrund von Liebenskummer oder Freude, spüren wir dies ebenfalls im Herzen. Daher ist es nicht schwer zu erkennen, dass das menschliche Herz schon seit langer Zeit als das Organ der Gefühle gilt.

Theorien zur Bedeutung der Form

Abgesehen von der Unwissenheit der damals lebenden Menschen, die das Herz pyramiden- oder pinienförmig vermuteten, geht man von gezielten Bedeutungen der Form des Herzsymbols aus. Zum einen hat die Herzform wie wir sie heute kennen zwei Spitzen, eine am unteren Teil des Herzens und eine, wo die Bögen zusammenkommen. Diese Spitzen zeigen beide nach unten, was die Bodenständigkeit in einer Beziehung symbolisieren soll. Das Paar ist geerdet und blickt gemeinsam in die selbe Richtung.

Bei genauem Betrachten der beiden oberen Bögen können außerdem zwei Flügel erkannt werden, welche die zwei Personen einer Beziehung darstellen, die nur gemeinsam fliegen können. Zudem steht die Farbe Rot für die Leidenschaft, die Liebe und die Sinnlichkeit und steht in Verbindung mit dem Element Erde, welche wieder auf die erdende Bedeutung zurückführt.

Blütezeit der Herzen

Vor allem im Februar, so kurz vor dem Valentinstag, kommen die Herzen vermehrt zum Einsatz. Paare drücken ihre Zuneigung aus und Singles teilen selbstironische Memes zu ihrem Singledasein. Die Zuneigung wird am Valentinstag durch Pralinenschachteln in Herzform oder andere Geschenke ausgedrückt. Auch die Schmuckstücke als traditionelles Geschenk prahlen vor herzförmigen Anhängern.

Wenn du auf der Suche nach besonders süßem Schmuck bist, haben wir einen Tipp für dich: Die Ketten und Armbänder von Malique erfüllen jeden Herzenswunsch, auch den nach Herzen. Die Schmuckstücke in silberner, goldener und roséfarbener Ausführung stellen die Individualität deiner Liebsten in den Vordergrund und sind aus hochwertigem, rostfreiem Edelstahl. Daher begleiten dich die Schmuckstücke von Malique in allen Lebenslagenund und bieten eleganten und doch verspielten Schmuck an, für die Romantiker unter euch.

Das Herzsymbol ist also gar nicht nach Anlehnung an das menschliche Organ entstanden. Wussest du, wo es eigentlich herkommt?

Trends muss man teilen...

9 Kommentare bei “Das Herz als Symbol der Liebe”

    1. Da stimme ich dir zu, MYST. Ornamente können ganz schön sein.
      Ebenso finde ich filigrane und florale Muster ansprechend😊

  1. Ich habe bereits einmal etwas ähnliches gehört.
    Zugegebenermaßen verwende ich dieses Symbol auch unheimlich viel,in der handschriftlichen, aber auch Chat-Kommunikation.

  2. Hobbit

    Kimpoldi, du hast Recht, diese federnden/Farn-/Fächerform mag ich auch sehr gern. Noch viel lieber mag ich aber unregelmässige Formen wie bei knorrigen Ästen und Bäumen oder auch wildwuchsartigen Sträuchern und Pflanzen. Einzigartig und besonders finde ich auch die Mondsichelform 😊😊

  3. Hobbit

    Das mit dem Blatt habe ich schon mal gelesen, das andere jetzt noch nicht. Mir ist immer nur schleierhaft, was an dieser Herzform alle so toll finden. Ich mag sie gar nicht. Es gibt viel schönere Formen gerade aus dem Naturbereich. Naja jeder eben so wie er es gern hätte. Herzformen gibts in meinem Alltag keine 😊😊😊

    1. kimpoldi

      k, aber es ist doch eine sehr ausgewogene Form, die einem immer wieder in der Natur begegnet – welche Form magst du denn aus dem Naturbereich? Zackig? Also ich mah ja auch gerne dieses Federnde … wie bei Moos und einigen Farn- Sorten… aber ist ja eher selten

  4. kimpoldi

    Sehr informativer Artikel, nein, das wusste ich alles nicht. Habe das Symbol allerdings einfach immer intuitiv gerne verwendet, da ich die Form an sich sehr gerne mag und für mich etwas Positives impliziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.