Wellness aus dem Wald – Schönheitswunder Kiefernöl

in Magazin, Trends & Tipps von Anni25 Kommentare

So ein ausgedehnter Waldspaziergang ist eine echt gesunde Sache. Bewegung an der frischen Luft gilt ja ohnehin als wohltuend für Körper und Seele. Zwischen Fichten, Tannen und Kiefern tut das Ganze aber doppelt so gut. Der Grund: Bei einem Spaziergang durch den Wald nehmen wir über Atemwege und Haut organische Substanzen der Nadelbäume bzw. ihrer ätherischen Öle auf. So wird der Waldlauf zur wohltuenden Aromatherapie. Vor allem die Kiefer bzw. Kiefernöl leistet uns da wertvolle Dienste…

Das naturreine, ätherische Öl der Kiefer bietet vielfältige gesundheitliche Vorteile. In der Aroma- und Wellnessbehandlung ist Kiefernöl deshalb fester Bestandteil vieler Anwendungen. Das wertvolle Öl aus Kiefernholz kann entweder sehr schonend durch Wasserdampfdestillation oder durch andere Verfahren gewonnen werden. Hochreines, ätherisches Kiefernöl ist farblos und weist den typischen, tief harzigen Duft auf. Ursprünglich stammt die Kiefer, Pinus sylvestris, aus Österreich und verbreitete sich von dort aus über ganz Europa aber auch nach Russland. Heute gehen Botaniker davon aus, dass der Kiefernbaum ubiquitär, also weltweit verbreitet ist. Die Kiefer ist in ihrem Wachstum relativ anspruchslos, was Bodenqualität oder Umweltbedingungen angeht.

Die Heilkraft der Kiefer

Lange vor der Entwicklung von Kiefernholzextrakt als Wellnessprodukt waren die heilkräftigen Wirkungen der Nadeln dieser Baumart schon bekannt. So ist beispielsweise überliefert, dass das Kauen von Kiefernadeln die Immunabwehr stärkt. Die Nadeln dieses Baumes enthalten reichlich natürliches Vitamin C. Außerdem war es vielfach Brauch, die ölreichen Kiefernadeln als Teilfüllungen Kissen oder Matratzen zuzugeben, um sich auf diese Weise Flöhe, Läuse oder auch anderes Ungeziefer vom Leib zu halten. Auch Hippokrates, dem großen Arzt der Antike, war bereits die heilkräftige Wirkung von Kiefernadeln für Lunge und Atemwege bestens bekannt. Es konnte nachgewiesen werden, dass Kiefernöl unter anderem schleimlösend, ausgleichend auf das Nervensystem, entzündungshemmend sowie keimtötend wirkt. Insbesondere die antibakterielle und antivirale Wirkung wurde in Studien vielfach nachgewiesen.

Neben diesen großartigen medizinischen Wirkungen wirkt Kiefernholzextrakt darüber hinaus als Aromatherapeutikum auf die menschliche Psyche. Genau diese entspannende, entkrampfende aber auch leicht belebende Wirkung macht den Wellnessaspekt von Kiefernöl aus. Es kann dabei helfen, Impulsivität und Aggression zu besänftigen, sowie Stress und Angst deutlich zu reduzieren. Alleine aus diesen Gründen ist naturreines, ätherisches Kiefernöl aus der Aromatherapie heutzutage gar nicht mehr wegzudenken. Außerdem zeigen die Erfahrungen, dass Konzentration und Merkfähigkeit zunehmen, wenn Kiefernnadelextrakt regelmäßig verwendet wird. Bei korrekter Anwendung und richtiger Dosierung von Kiefernöl ist auch nicht mit Nebenwirkungen zu rechnen. Es sollte jedoch niemals direkt auf Schleimhäute unverdünnt angewendet werden.

Ein Baum mit Wellnessfaktor

Auch im Ayurveda wird Kiefernöl sehr geschätzt wegen seiner geistklärenden und harmonisierenden Eigenschaften. Blockierte Energiefelder werden wieder geöffnet, sodass die Lebensenergie wieder frei und ungehindert fließen kann. Um sich diese wunderbaren Eigenschaften von Kiefernöl zu Nutze zu machen, kann es auch im Rahmen einer Teil- oder Ganzkörpermassage eingesetzt werden. Hierfür ist es bereits ausreichend, wenige Tropfen des ätherischen Kiefernöls der Grundlage aus Creme oder Salbe hinzuzufügen. Der Wellnessaspekt des Kiefernöls spielt aber auch in der Kosmetik eine große Rolle. Kiefernholzextrakt hat sich als nützlich erwiesen bei einer Vielzahl von Hauterkrankungen, darunter Akne, Unreinheiten, Fußpilz, Schuppenflechte oder Juckreiz.

Die spezifische Zusammensetzung, unter anderem mit den Vitaminen C und E sowie hochwertigen Proteinen, macht das Kiefernöl darüber hinaus auch zu einem perfekten Pflegemittel für die Haare. Das Haarwachstum wird gefördert, die Kopfhaut vitalisiert und das Haar vor Spliss und Beschädigungen wirksam geschützt. Bei allen Wellness Anwendungen von Kiefernöl muss stets die korrekte Dosierung und Verdünnung beachtet werden. Eine unverdünnte Anwendung ist auch in der Aromatherapie nicht vorgesehen. Ein Vollbad mit wenigen Tropfen Kiefernöl wirkt umfassend entkrampfend, entspannt die Muskulatur und ist einfach nur eine feine Wohltat für Körper, Geist und Seele.

Trends muss man teilen...

Kommentare

  1. Ui, Waldduft für zu Hause ist doch wirklich klasse, wenn das Wetter mal wieder nicht wirklich zu einem Waldspaziergang einlädt… Persönlich mag ich aber lieber Duftkerzen als Öle :-)

  2. Ich wusste gar nich, dass man Kiefernholzextrakt für so viel verwenden kann. Bisher hatte ich es nur als ätherisches Öl im Diffusor.

  3. Zacki

    So, gleich mal wieder auf ne Idee gebracht -> mein Difusser wird sofort bedurften. Ich lebe diesen Waldduft (Waldbaden) in der Wohnung, einfach herrlich und soo wohltuend! Eben ein bisschen Natur zum Wohlfühlen.

    1. Ist den ein Diffuser das gleiche wie eine klassische Duftlampe mit ‘ner Kerze drunter oder ist das ein strombetriebenes Gerät?

      Ich kenne die nur die althergebrachte Duftlampe aus Keramik oder Edelstahl…

      1. Nein, ist es nicht.
        Bei einem Diffusor kommt destilliertes Wasser und paar Tropfen Duftöl rein und er ist strombetrieben

  4. Hobbit

    kiefernöl bzw -aroma duft mag ich ganz gern, gerade so ein kiefernbad im herbst, winter wenns einem so richtig grillig ist oder ne erkältung hat, das tut mir wirklich gut. jedoch muss ich aufpassen, lieg ich zu lange im bad oder nutze gar ein nicht so gutes ölbad, dann krieg ich mega grosse grossflächige rote flecken auf der haut, die stark jucken und brennen … sehr unangenehm.
    ich nutze lieber dann eukalyptus … das ist auch gut damit und vermute, das eukalyptus auch so einige wertwolle wirkungen hat.

  5. Gast

    Ich finde es echt faszinierend, wie vielseitig eine Kiefer ist. Das hätte ich alles echt nicht gedacht und bin wirklich positiv überrascht. :)

  6. Ich habe leider eine Allergie auf Kiefernharz, darum kann ich Produkte aus der Kiefer nicht verwenden, finde die Idee daraus Produkte herzustellen aber gut.

  7. Mir war gar nicht bewusst, das Kiefernöl so vielseitig einsetzbar ist – ein kleines Wundermittel 😊

  8. kimpoldi

    Ich bin bei bäumen vorsichtig- viele Allergien habe ich ja. Das Kiefern insbesondere bei Hauterkrankungen genutzt werden, wundert mich … aber den Duft liebe ich :)

  9. “Kiefernnadeln als Teilfüllungen von Kissen” (wie oben im Blog-Beitrag erwähnt) finde ich eine interessante DIY-Idee😏
    Verbunden mit einem vorherigen Spaziergang durch den Wald🌲🥾

      1. Das wusste ich auch alles nicht. Ich bin gespannt, ob was in der Richtung in der nächsten Box ist.

    1. Ich hoffe in der Septemberbox befindet sich was derartiges. Ich liebe den Duft von Nadelbäumen. 😊🌲🌲🌲

      1. Chessy

        Oh ja das hoffe ich auch, ich liebe den Duft von Nadelbäumen auch sehr 😊

    2. Alfeme89

      Kiefernduft ist schon was feines. Ich stelle selbst Salben aus kiefernharz, Öl( Olivenöl oder Sonnenblumenöl) und Bienenwachs her. Das ist echt gut bei empfindlicher Haut und bei der neurodermitis meiner Tochter wirkt es auch super (heilt besser ab).

      1. Anatolia

        Ich liebe Waldspaziergänge und Kieferngeruch über alles. Bin schon so gespannt, was uns in der September-Box erwartet…

  10. Ich war da leider noch keine Abonnentin. Shampoo geht ja immer irgendwie, aber mit nem geistiger hätte ich auch nix angefangen 🤷‍♀️

  11. Kathi

    Ich hatte das Schuppen Shampoo, ich schaue mal ob ich es auf FB tausche wenn es jenmand braucht, ansonsten werd eich es wohl verschenken. Wobei das mit einem Schuppen Shampoo eher schwierig ist :-P

  12. Hoffile

    Das Shampoo fand ich Super damals. Den Haarfestiger kann ich nicht gebrauchen. Ich werde diesen Haarfestiger verschenken.

  13. unsere_kleine_arche

    Klingt auf jeden Fall interessant, Erfahrungen habe ich damit noch nicht sammeln können. Aber vieles aus der Natur ist uns noch völlig unbekannt, schade eigentlich da so viel Chemie völlig unnötig wäre wenn alle die Geheimnisse der Natur kennen und nutzen würden.

  14. Ich finde das Shampoo auch toll – hab zwar viel, aber sehr feines Haar und es wird nicht schwer und fühlt sich nach der Wäsche gut an. Zur Zeit geht es meiner Kopfhaut gut – wechsele immer zwischen Bioturm und der Cosnature Probe – mal sehen, wie sie sich bei dem Schuppen-Shampoo auf dauer verhält.

  15. Das Shampoo riecht zwar erstmal pur sehr streng aber meinen Haaren sieht man deutlich an, dass die Inhalte sehr pflegend sind. es ist viel griffiger und glänzender als sonst. Wirklich ein tolle Shampoo.

  16. Über den Haarfestiger, der in meiner September-Box war, und seine Qualität kann ich leider nichts sagen. Ein solches Produkt benötige und verwende ich nicht.
    Schade…
    …mit dem Shampoo hätten wir hier zu Hause mehr anfangen können!

Schreibe einen Kommentar