PoPoLiNi – sanft zu Haut und Umwelt

AlissaBlog, Marken, Wellness11 Kommentare

PoPoLiNi – das ist ein ehrliches Textilunternehmen mit der Einstellung, natürliche, ökologische Produkte zu fairen Konditionen herzustellen und zu verkaufen. Dabei soll nicht nur die Haut, sondern auch die Umwelt geschont werden.

Erste Schritte in natürlichen Textilien

Nur mit natürlichen Materialien fühlt sich die Haut wohl – nach diesem Motto leben die Macher von PoPoLiNi. Mit ihren Produkten wollen sie vor allem den Start von Säuglingen ins Leben begleiten. Ihre Stoffwindeln sind somit nicht nur sanft zur Babyhaut, sondern auch zur Umwelt. Ihre Produktionsstätten befinden sich ausschließlich in Europa, was kurzmöglichste Produktionswege versichert. PoPoLiNi ist zudem der faire Umgang sowohl mit dem Verbraucher als auch bezüglich der Arbeitbedingungen sehr wichtig.

Im Zentrum der Bekleidungsindustrie

PoPoLiNi bietet vor allem ökologische Heimtextilien und Windeln an, welche durch ihre Natürlichkeit und der daraus folgenden Hautverträglichkeit überzeugen. PoPoLiNi begann vor mehreren Jahren mit nur 8 Mitarbeitern, mittlerweile arbeiten rund 70 Menschen für das ehrliche Unternehmen. Dessen Produktionsstätte befindet sich in Tiszalök, Ungarn, ein damals bedeutendes Zentrum der Bekleidungsindustrie. Nachdem viele Großkonzerne ihre Produktion aufgrund günstigerer Löhne nach Asien verlagert hatten, standen PoPoLiNi gut ausgebildete Schneider und Schneiderinnen zur Verfügung.

Zertifikate und Standards

PoPoLiNi sieht sich als ehrlicher Anbieter mit reinen Produkten und kann dies anhand verschiedener Zertifikate belegen, mit denen das Unternehmen versehen ist. Das zeugt auch von der hohen Qualität seiner Produkte. So sind die verwendeten Materialien GOTS-zertifiziert (Global Organic Textile Standard) . Auf diese Weise werden sie sowie die Produktionsstätten jährlich unter strengen Richtlinien geprüft und unterliegen einem Ökoaudit. Es bedeutet auch, dass PoPoLiNis Rohstoffe unter biologisch einwandfreiem Anbau und Haltung zustande kommen. Durch die Überprüfung durch Öko-Tex kann mit gutem Gewissen behauptet werden, dass die Textilien schadstoffgeprüft sind und deshalb ohne Sorge für Kleinkinder verwendet werden können.

In der FebruarBox zum Thema „Stay Balanced“ gab es zwei Kosmetiktücher von PoPoLiNi zu entdecken. Wie findest du das Konzept?

Produkte

  • Stoffwindeln
  • Ökologische Heimtextilien

Impressionen

  • PoPoLiNi
  • PoPoLiNi
  • PoPoLiNi
  • PoPoLiNi

Trend-Faktoren

fair
organic

erfahre mehr



Erfahre mehr über PoPoLiNi 

 

 

 

Trends muss man teilen...

11 Kommentare bei “PoPoLiNi – sanft zu Haut und Umwelt”

  1. Kathi

    Ich habe mit Stoff gewickelt und fand es super , es war nicht kompliziert und ich habe der Umwelt einen riesigen gefallen damit getan

    1. Respekt – das finde ich sehr bewunderswert! Ich hatte es mir sehr fest vorgenommen, aber mein Ekel war dann doch größer, weswegen ich es nicht durchziehen konnte.

  2. Hobbit

    Ehrlich gesagt, muss ich immer sehr lachen, wenn eine Firma meint das Rad neu zu erfinden.
    Stoffwindeln? Hat es doch schon immer gegeben, ich bin damit groß geworden, bei uns gab’s gar keine Pampers. Bei uns wurden alle Babys mit Stoffwindeln gewickelt und draussen im Garten wehte an der frischen Luft die Windelparade auf der Wäscheleine. Das war was ganz Normales. Und diese Stoffwindeln waren 100% Baumwolle und ohne irgendwelche extra Stoffe.
    Kosmetiktücher? Sorry, wer braucht so etwas? Vielleicht bin ich da zu einfach veranlagt, aber der gute alte Waschlappen tut genau das, was auch ein waschbares Kosmetiktuch tut. Zudem kann man ihn wer weiss wie oft in die Waschmaschine schmeissen und je nach Ausrichtung ist er groß genug und handlich (z.B. in Handschuhform). Wenn ich mir auf einer großen Plattform im Netz angucke, was da an wiederverwendbaren Kosmetiktüchern angeboten wird, dann fällt mir dazu nur ein: „Waschlappen neu erfunden“ :-) Aber jeder muss natürlich selbst schauen, was er/sie so braucht in seinem Alltag.

    1. kimpoldi

      Ja du hast recht, Waschlappen muss man eigentlich nicht neu erfinden. Allerdings sind diese modernen Makeup- Entfernertücher ja oft viel weicher (wenn auch nicht aus BW)- ich nutze die gerne für den Augenbereich und habe Wattepads verbannt. Selbst für Nagellack verwende ich nun lieber ein altes Stück BW Stoff zum Entfernen. Hat meine Mutter auch schon so gemacht.
      Bei Windeln und Damenbinden bleibe ich stur modern. Sowas will ich nicht waschen/wiederverwerten. Das hat schon meine Ma boykottiert.
      Mein neuester Erfolg im Jahr 2018: gar keine Küchenrolle mehr.

      1. Hobbit

        @kimpoldi, wir hatten – da wo ich geboren und aufgewachsen bin – keine Alternativen, also musste man quasi mit Baumwollstoffwindeln wickeln. Aber das war dann auch das Normalste auf der Welt für uns, wenn man nix anderes kennt :-)
        Wegen Weichheit für’s Gesicht mache ich es so ähnlich wie du: es gibt immer mal wieder aussortierte Kleidungsstücke, die einen extrem weichen Stoff haben. Daraus werden dann Quadrate geschnitten in der Größe, wie man sie braucht … et voila … fertig sind die noch lange verwendbaren Reinigungstücher. Meine Schwägerin macht sich sogar die Mühe und umsäumt die Kanten, damit sie lange halten und schön aussehen … das nenn ich jetzt mal Upcycling vom Feinsten :-)
        kimpoldi, keine Küchenrolle mehr???? wow, ich staune. Wie machst du das? Bzw wofür hattest du zuvor Küchenrolle verwendet und wie machst du das dann jetzt? Ich find das große Klasse.

    2. Hihihi 😂
      Ja, „Hobbit“, mit dem Waschlappen hast du Recht! Bei den ganzen „Neuheiten“, die einem vorgesetzt werden, verliert man althergebrachtes zu leicht aus dem Blick.

  3. Die Reinigungspads von Popolini fand ich klasse – ich finde 2 zum Kennenlernen des Produktes gut – wir sollen ja auch schließlich die Sachen empfehlen und nachkaufen – nur so können wir so viele Produkte in unseren Boxen haben. ;)

  4. Ich hätte mich noch mehr gefreut, wenn mehr als NUR 2 (!) Kosmetiktücher in der Box gewesen wären!

    Ansonsten eine super Sache!

    1. Da kann ich mich dir nur anschließen, etwas mehr Tücher wären schön gewesen, da mir die Tücher gut gefallen, ich sie aber auch nicht andauernd waschen will.

    2. Kathi

      Ja, 2 Tücher sind schon wirklich sehr wenig … Ich bestelle m ir meine immer im 10er Set. Mitterweile habe ich glaube ich so um die 40 Stück

  5. kimpoldi

    Sehr guter Ansatz, das Gleiche für Erwachsene wäre dann auch interessant für mich. Kosmetiktücher finde ich super- bei sowas wie waschbaren Damenbinden bin ich raus …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.