Nachhaltig durch die Periode

Müllvermeidung: Diese Menstruationsartikel machen die Periode nachhaltiger

in Magazin, Trends & Tipps von Jana10 Kommentare

Tampons oder Binden: Früher war das Sortiment an Menstruationsartikeln relativ begrenzt. Seitdem das Thema Nachhaltigkeit in aller Munde ist, hat sich das verändert. Wegwerf-Artikel sind für viele Verbraucherinnen mittlerweile nicht mehr die erste Wahl, wenn es um die Periode geht. Vielmehr hat sich die Zero-Waste-Menstruation zu einem Trend entwickelt. Umwelt- und gesundheitsfreundliche Alternativen zu Einmal-Artikeln wie Tampons gibt es heutzutage genügend: Von der Menstruationstasse bis hin zur Menstruationsunterwäsche.

Zero-Waste-Periode: Es muss nicht gleich Free Bleeding sein

In Zeiten der Nachhaltigkeit produziert Frau während der Tage schockierend viel Müll. Ganze 45 Milliarden Tampons und Binden werden auf der Welt jedes Jahr verbraucht. Nach einem nachhaltigen Leben hört sich die regelmäßige Nutzung von Einwegprodukten nicht gerade an. In diesem Kontext ist Free Bleeding zu einem Trend geworden. Sowohl für die Umwelt als auch den Körper kann sich das freie Menstruieren ohne jegliche Hilfsprodukte lohnen. Trotzdem schrecken viele Frauen davor zurück, die Periode einfach laufen zu lassen. Gut, dass es einen Mittelweg gibt, um eine weitestgehend müllfreie Periode zu erleben. Alternativen zu plastikverpackten Wegwerfprodukten wie Tampons gibt es heutzutage zur Genüge. Zu den bekanntesten gehören

Nachhaltige Hygiene-Artikel – Die Vorteile der einzelnen Möglichkeiten

1. Menstruationsunterwäsche

Menstruationsunterwäsche sind extrem saugfähige Höschen, die bis zu drei Tampons an Blut aufnehmen können. Dank mehrerer Stoffschichten im Schrittbereich bleibt der Intimbereich im weitesten Sinne trocken. Zugegebenermaßen: Wer Menstruationsunterwäsche nutzt, muss die Blutflecken beim Waschen vorbehandeln. Abgesehen davon stoßen die Höschen bei extrem starken Blutungen an ihre Grenzen. Trotzdem eigenen sie sich an leichten Tagen bestens als Binden-Ersatz.

2. Menstruationstasse

Die aktuell beliebtesten Produkte für eine müllfreie Menstruation sind Menstruationstassen. Die wiederverwendbaren Alternativen zu Binden und Tampons lassen sich für bis zu zwölf Stunden tragen. Jede zehnte Frau nutzt die Möglichkeit mittlerweile. Die Tässchen fangen das Menstruationsblut auf, bevor es den Körper verlässt. In der Regel bestehen die unterschiedlich voluminösen Artikel aus medizinischem Silikon, Latex oder Gummi. Haltbar sind die Tassen etwa zehn Jahre lang. Als Manko empfinden einige Frauen das Einführen.

3. Waschbare Stoffbinden

Stoffbinden aus Baumwolle werden mit Druckknöpfen an der Unterwäsche befestigt. Dort nehmen sie das Menstruationsblut unmittelbar auf. Vor einigen Jahrzehnten war die Nutzung alter Stoffe während der Periode noch an der Tagesordnung. Bis sie schließlich von Wegwerfprodukten verdrängt wurden. Jene galten als vergleichsweise bequemere Lösung, weil sie den Waschaufwand senkten.

4. Gehäkelte Stofftampons

So wie Stoffbinden nachhaltige Alternativen zu herkömmlichen Binden sind, gibt es auch eine zum Tampons. Nämlich gehäkelte Stofftampons aus Baumwolle, die mit saugfähigem Bambusstoff gefüllt sind. Sie gleichen anderen Tampons in ihrem Aussehen und funktionieren prinzipiell genauso. Nach dem Waschen lassen sie sich aber wiederverwenden.

5. Naturschwämmchen

Aus der Dusche sind einem Naturschwämme ohnehin bekannt. Die aus dem Mittelmeer gewonnenen Schwämmchen bestehen aus nachwachsenden, extrem saugfähigen Rohstoffen. Als Menstruationsschwämmchen führt man sie ähnlich eines Tampons ein. Alle acht Stunden wechselt man sie jeweils aus. Anschließend wäscht man sie mit Wasser aus, um sie erneut zu benutzen. Erst nach etwa einem Jahr werden sie entsorgt.

Trends muss man teilen...

Kommentare

  1. Ich nutze seit ca einem Jahr eine Tasse und bin total zufrieden. An die Handhabung gewöhnt man sich so schnell. Und unterwegs muss man nicht mehr wechseln.
    Als kleine Sicherheit nutze ich mich eine Stoff Slipeinlage. Und schon bin ich total nachhaltig unterwegs. Es ist total simpel.

  2. Di Ana

    Ich benutze seit 9 Jahren eineen Cup und bin immernoch begeistert, ab und zu nehme ich auch mal einen Tampon, aber mit der Tasse geht es sehr gut.
    Man merkt auch wenn sie voll ist.
    Und selbst unterwegs ist es kein problem.

  3. Nach 2 Monaten im Einsatz bin ich begeistert. Da ich aber viel im Homeoffice war, ist der Cup bisher noch nicht im „normalen“ Arbeitsalltag im Büro oder im Urlaub im Einsatz gewesen. Bin gespannt!

  4. Ich fand es absolut super, dass in einer der letzten Boxen der Divine Cup Gutschein war – hatte ich mir sofort bestellt und bin super zufrieden damit :-)

  5. Ich benutze seit Jahren einen Mooncup und bin begeistert dass dieser immer bekannter wird! :)

  6. Ich benutze die Menstruationstasse und die Unterwäsche als Back-up, bzw an leichten Tagen auch nur die Unterwäsche. Finde ich angenehmer als die Tampons, weil die Tasse mehr aufnehmen kann und es an leichten Tagen sich nicht so festsaugt.
    Mit dem Einführen der Tasse hat nicht gleich super geklappt aber da bekommt man auch schnell Übung. Kann ich nur empfehlen und fand es super, dass es durch Trendraider auch präsenter wurde :)

  7. Dank der Kulanz der Firma gegenüber uns TR-Kunden, habe auch ich noch einen Menstruationscup geschickt bekommen.
    Bisher habe ich noch keinerlei Erfahrung mit solch einem Hygieneartikel gesammelt.
    Mal sehen, wie ich damit zurecht kommen werde…

    1. Nach den Kommentaren, dass der Gutscheincode veröffentlicht wurde, hab ich da gar nicht mehr nachgefragt. Hätte ich wohl besser doch mal gemacht :)

  8. Chrissy

    Seit ca. einem Jahr nutze ich Stoffbinden (gibt’s auch in schwarz ;)) und bin sehr zufrieden damit. Sie sind im Winter auch schön warm. Jetzt in Combi mit der endlich perfekten Tasse und geplant ist als Backup noch die Unterwäsche. Fazit: deutlich weniger bis gar keine Schmerzen mehr, da die Bleichstoffe und was sonst noch alles weg fallen. Vom Müll ganz zu schweigen…. Kann ich nur empfehlen!

Schreibe einen Kommentar