Mikronährstoffe für die Schönheit

in Lifestyle-Themen, Magazin von Linda19 Kommentare

Viele Beauty-Produkte versprechen glatte Haut, glänzendes Haar und einen makellosen Körper. Während die Inhaltsstoffe von äußerlich aufgetragenen Cremes, Ölen, Tonics und Co. wichtig sind, ist es jedoch noch von viel größerer Bedeutung, was wir tagtäglich zu uns nehmen. Und das aus gutem Grund: Werden unsere Organe mit ausreichend Mikronährstoffen versorgt, zeigt sich dies auch im Spiegel. Obwohl wir mehr über gesunde Nahrung wissen als je zuvor, haben viele von uns trotzdem große Schwierigkeiten damit, dieses Wissen auch in die Tat umzusetzen. Dieser Artikel verrät, welche Mikronährstoffe nicht nur gesund sind, sondern auch schön machen.

Was sind Mikronährstoffe? 

Industriell verarbeitete Lebensmittel sind zwar praktisch und schmecken bei einer Heißhungerattacke oft gut, jedoch haben sie bei weitem nicht die Mikronährstoffe, die unser Körper benötigt, um gut zu funktionieren und gesund auszusehen. Zu den wichtigsten Mikronährstoffen gehören Vitamine (Vitamine A, B, C, D, E und K), Spurenelemente (Eisen, Zink, Selen, Mangan usw.), Mineralstoffe (Kalzium und Magnesium), sekundäre Pflanzenstoffe (z. B. Carotinoide und Flavonoide) und wichtige Fettsäuren wie Fischöle sowie Aminosäuren. Diese Stoffe sind für uns lebenswichtig, da sie unseren Körper vor freien Radikalen schützen.

Tipp von Gesundheitstrainerin Sara Varela, die auch in der Marketing-Abteilung von PokerstarsWomen arbeitet: Die Menge an Mikronährstoffen, die wir benötigen, kann zunächst einschüchternd wirken. Ein sehr einfacher Weg, diese essentiellen Elemente in den Ernährungsplan zu integrieren und den täglichen Bedarf abzudecken, ermöglicht der regelmäßige Konsum von grünen Smoothies, die eine große Menge an Antioxidantien enthalten und so auch den Hautalterungsprozess verlangsamen. Ein hochwertiges Eiweißpulver, das zusätzlich mit Mikronährstoffen angereichert ist, macht solche Smoothies noch gesünder.

Vitamin C 

Da Vitamin C ein wasserlösliches Vitamin ist und von unserem Körper nicht lange gespeichert werden kann, müssen wir täglich dafür sorgen, Vitamin C-haltiges Obst und Gemüse zu essen. Die beste Quelle ist dabei frisches Obst wie Zitrusfrüchte und Beeren. Auch steckt in vielen Gemüsesorten wie Kohl und Paprika ein relativ hoher Anteil an Vitamin C.

Wirkung auf die Schönheit: Vitamin C hilft bei der Gewichtsabnahme, indem es zusammen mit bestimmten Eiweißstoffen und Vitamin B6 Hormone herstellt, die dem Körperfett dabei helfen, sich von den Zellen zu lösen. Auch in Sachen Anti-Aging hat das Vitamin viel zu bieten: Es macht freien Radikalen in der Haut den Gar aus und hilft dieser dabei, Hyaluronsäure zu binden und Kollagen aufzubauen.

Zink 

Zink ist lebenswichtig, da es unseren Stoffwechsel aktiv unterstützt und ebenfalls bei der Abwehr von Krankheiten eine große Rolle spielt. Während viele Fisch- und Fleischprodukte sowie Käse Zink enthalten, gibt es auch pflanzliche Lebensmittel, die bei regelmäßigem Verzehr den täglichen Bedarf abdecken. Beste Quellen sind zum Beispiel Kürbiskerne, die bei 100 Gramm schon 6,1 mg Zink enthalten. Auch Nüsse, Kakao und Gemüse enthalten das wichtige Spurenelement.

Wirkung auf die Schönheit: Schon lange ist Zink als das wahre „Schönheitselement“ bekannt. Das Spurenelement stärkt in Kombination mit Vitamin C nämlich nicht nur das Immunsystem, sondern ist auch für die Bildung von neuen Haut- und Haarzellen verantwortlich. Deshalb wird es oft bei der Wunderheilung oder der Behandlung von Narben eingesetzt. Ein Mangel an Zink führt schnell zu eingerissenen Mundwinkeln und sprödem Haar.    

Kreatin 

Kreatin ist eine körpereigene Substanz, die jedoch nur hergestellt werden kann, wenn die Aminosäuren Arginin, Glycin und Methionin mittels der täglichen Nahrung konsumiert werden. Aminosäuren sind chemische Verbindungen, die für viele unserer Körperfunktionen lebenswichtig sind. Dabei hat jede Aminosäure hat eine ganz besondere Aufgabe. Methionin ist in Brokkoli sowie grünem Blattgemüse wie Spinat enthalten. Arginin und Glycin befindet sich hauptsächlich in Linsen, Nüssen und Eiern und Lachs.

Wirkung auf die Schönheit: Mit der Aufnahme der drei wichtigen Aminosäuren, kann sich im Körper Keratin bilden. Dies unterstützt die natürlichen Hautfunktionen, regt die Zellbildung an und ermöglicht die Produktion von Kollagen und Elastin, was die Haut praller und jugendlicher aussehen lässt. Auch hilft Kreatin der Haut dabei, Feuchtigkeit zu speichern, sodass sich kleine Fältchen mindern.

Versorgen wir unseren Körper über einen längeren Zeitraum mit ausreichend Mikronährstoffen, belohnt uns dieser mit einem strahlenden, jugendlichen Aussehen. Natürlich ist es aufgrund beruflicher und familiärer Verpflichtungen jedoch nicht immer einfach, auf die tägliche Ernährung zu achten. Abhilfe schaffen hier die Ernährungsexperten von nu3, die nicht nur hochwertige Superfoods und Beauty-Produkte, sondern auch kompetente Beratung anbieten.  

Trends muss man teilen...

Kommentare

  1. ich finde den Hype um immer neue Nahrungsergänzung irgendwie befremdlich. Wenn man sich ausgewogen ernährt klappt das schon mit den Nährstoffen und wenn schon Zusätze dann etwas wo richtig was drin ist so wie in Spirulina oder Gerstengras.

    1. Mit den Hypes Stimme ich dir grundsätzlich zu, wobei ich froh bin, dass sowas immer mehr thematisiert wird. So kann ich trotz hauptsächlich veganen Lebensmitteln alle vom Körper benötigten Stoffen leicht zu mir nehmen ohne auf Tabletten zurückgreifen zu müssen. Bzw. Nur noch im Extremfall

    2. Hobbit

      Ja eigentlich finde ich auch müsste normale ausgewogene Ernährung ausreichen, aber wenn man mal bedenkt, wieviele Menschen nicht ausgewogen essen können/dürfen, ist das Thema natürlich interessant. Bei mir ist es so, dass ich aufgrund einer Erkrankung gar nicht alle Nährstoffe aufnehme und quasi zwangsläufig dann und wann in einen Mangel komme. Der Witz ist aber, dass ich dann auch keine Ergänzungen nehmen brauche, weil die dann auch nicht aufgennommen werden ( z.B. wenn die Art und Weise der Nährstoffaufnahme von Darm zu Blutkreislauf gestört ist), da würde quasi nur eine Infusion helfen.

  2. Hat denn jemand von euch die Kapseln ausprobiert? Hat sich eine Wirkung gezeigt?

    1. Hobbit

      yaya, welche meinst du denn? Die Zink Kapseln? Oder jetzt die Moringa Kapseln? Die Moringa hatte ich nicht in der Box, nur letzten Herbst so Zink Kapseln. Die fand ich aber ok.

    2. Ich hatte zwar nicht die Moringa Kapseln, aber ich benutze das als Pulver und rühre das in smoothies und ähnliches. Eine Wirkung hab ich jetzt nicht festgestellt, aber bei so Nährstoffen merkt man sowas ja auch nicht direkt sondern eher über eine längere Zeitspanne betrachtet.

  3. Hoffile

    Wer sich Smoothies oder shaks macht kann sich Gerstengras als pulver holen. Da ist man schon gut versorgt. (:

    1. Hobbit

      Hab gehört, dass Gerstengras seeeehr gewöhnungsbedürftig schmecken soll. Hoffile, hast du schon probiert? Und wie fandest du es?

  4. Für mich ist es schwierig, an genügend Mikronährstoffe zu kommen. Manches gleiche ich durch eine Nahrungsergänzung aus.

  5. Hobbit

    Für mich immer ein schwieriges Thema, da ich ohnehin aufgrund einer Krankheit ständig mangelversorgt bin. Da kann man immer froh sein, wenn man grad so die Basis in Ordnung hat. Was mir viel mehr auffällt, als ein evtl. Mangel an Micronährstoffen … ist, dass wenn man ernährungstechnisch über die Stränge schlägt, sich das oft mal gleich im Hautbild niederschlägt. Wenn ich z.B. sehr viel Weissmehlprodukte, Industriezucker und/oder Süßigkeiten esse, dann kann ich mit Sicherheit damit rechnen, dass ich dann sofort fettige Haut mit Pickelchen bekomme. Wenn sich sowas anbahnt, dann ist das für mich gleichzeitig eine rote Ampel: stopp, wieder bischen mehr drauf achten und Zucker und Süßes zurückfahren. Und siehe da, es macht sich ebenso wieder bemerkbar, die Haut erholt sich schnell wieder.

  6. Hoffile

    Viele Frauen haben Eisenmangel schon alleine wenn man eine Starke Monatsblutung hat geht ja viel eisen bzw Blut verloren. Da sollte man das mit seiner FA besprechen am besten.

  7. Ich habe einen leichten Eisenmangel, da ich als junge, vegetarische Sportlerin so ziemlich in alle Risikogruppen vertreten bin. Ich finde aber im Normalfall kann ich meinen Eisenbedarf trotzdem noch recht gut über die Ernährung decken. Wenn es mal schlimmer wird, zB durch starke Periode etc, dann nehme ich tatsächlich mal für ein Paar Tage Eisenpräparate. Natürlich wäre es sicherlich bequemer die immer zu nehmen, aber ich bin davon überzeugt, dass der Körper mit natürlichen Quellen besser klar kommt. Daher halte ich wenig von künstlich zugesetzten Stoffen sei es jetzt Eisen, Vitamine …

  8. Da fällt mir ein, dass ich noch diese Folsäure Aktiv Kur- Tabletten aus der “Feel Good”- Box habe.
    Hatten die bei euch irgendeine Wirkung gezeigt?

  9. Ich kann mit den Kapseln leider so überhaupt nichts anfangen… wenn man sich gesund und ausgewogen ernährt, fehlen einem auch keine Mikronährstoffe.

  10. Jugendliches Aussehen im Alter ist mir nicht wichtig – ich mag es, wenn man Menschen ansehen kann, dass sie “gelebt” haben – Aber vielleicht gibt es ja auch Tipps für Mikronährstoffe, die helfen die Beweglichkeit der Gelenke, den Cholesterinabbau, das Gehirn und das Herzkreislaufsystem zu unterstützen.

  11. Ich kenne jetzt niemanden, z.B. im Bekanntenkreis, der scheinbar an einem solchen Mikronährstoffmangel leidet, dass man ihm/ihr dies sprichwörtlich an Haut und Haaren ablesen könnte.

  12. SandraaE

    Das Schwierigste ist der erste Schritt und die bewusste Entscheidung, etwas zu ändern. Und als ich diesen Schritt schaffte und sich dadurch der Erfolg einstellte, war die Umsetzung total einfach

  13. Hoffile

    Also ich kann sagen aus eigener Erfahrung es klappt trotz Familie – Job und anderen evtl stressigen Ereignissen das man sich gesund ernähren kann und auf sein Körper achten kann. >> wer will findet wegen, wer nicht Gründe. <<

Schreibe einen Kommentar