Evas Haltestelle – Ein Zufluchtsort für wohnungslose Frauen

in Magazin by Giulia6 Kommentare

Die Zahl der wohnungslosen Menschen steigt jährlich stetig an und besonders Frauen fehlt es an Schutz und Sicherheit in einem Leben auf der Straße. Evas Haltestelle ist ein Zentrum für wohnungslose Frauen in Berlin und setzt sich dafür ein, dass Frauen ein menschenwürdiges Leben führen und an der Gesellschaft teilhaben können. Zur Weihnachtszeit haben wir es uns gemeinsam mit dem Lions Club Berlin zur Aufgabe gemacht, wohnungslosen Frauen eine kleine Freude zu machen.

Evas Haltestelle bietet Sicherheit und Geborgenheit

Die Tagesstätte Evas Haltestelle steht obdachlosen Frauen mit Sozialarbeiterinnen und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen bereits seit 1997 zur Seite und wird durch Spenden, dem Trägerverein “Sozialdienst katholischer Frauen e.V.” und dem Bezirk Wedding finanziert. Täglich bietet die Tagesstätte Frauen die Möglichkeit, Grundbedürfnisse wie Essen, Körperpflege und Schlaf zu erfüllen und schafft ihnen ein Umfeld, in dem sie sich geborgen und sicher fühlen können. Auch bei sozialpädagogischer Beratung in verschiedenen Problembereichen engagiert sich Evas Haltestelle und unterstützt wohnungslose Frauen bei der Wohnungssuche sowie bei der Prüfung und Durchsetzung rechtlicher Ansprüche. Für einen abwechslungsreichen Tagesablauf können die Frauen bei Evas Haltestelle an verschiedenen Angeboten zur Freizeitgestaltung, wie Mal- und Sprachkursen oder einem Entspannungskurs, teilnehmen. Ein weiteres wichtiges Angebot ist die Errichtung einer Postadresse und eines Schließfaches für den persönlichen Gebrauch, welches den wohnungslosen Frauen ein kleines Stück Sicherheit bietet.

Engagement für Evas Haltestelle

Der Lions Club Berlin setzt sich für gesellschaftlich benachteiligte Menschen ein und unterstützt Institutionen, die sich mit verschiedenen Maßnahmen engagieren. Ein Projekt des Lions Club Berlin war bereits zum zweiten Mal die Unterstützung von Evas Haltestelle in der Weihnachtszeit. Mit kleinen Boxen, die Artikel für die tägliche Körperhygiene der Frau enthalten, haben wir ihnen bei der Umsetzung geholfen. Ein ganz großes Dankeschön geht dabei auch an Erdbeerwoche, PANDOO, Yaweco, Cosnature, Bioturm und Printmate für die Bereitstellung der Produkte und die großzügige Unterstützung.

Trends muss man teilen...

Kommentare

  1. Schön zu hören, dass ihr dieses Projekt, speziell für Frauen, unterstützt habt. Weiter so!

  2. Es ist toll, dass es solche Einrichtungen gibt. Mir ist in Berlin aufgefallen, dass in den S- und U-Bahnen auch immer mehr junge Frauen die Straßenzeitung verkaufen oder nach Geld fragen. Ich hoffe, dass sie alle die Einrichtung „Evas Haltestelle“ kennen. Ich kannte sie bisher noch nicht.

  3. Unglaublich das es sowas in Deutschland geben muss – um so wichtiger dann auch darauf aufmerksam zu machen das es sowas gibt.

  4. kimpoldi

    Eine wirklich gute und wichtige Einrichtung. Undsehrtraurig, dass es immer noch so viele Menschen gibt, die durch unser soziales Netz fallen…

  5. Spirit-Jess

    Leider gibt es in Deutschland immer noch Menschen die in Not geraten und dann auf der Straße leben. Es gibt zwar ein soziales Netz in Deutschland, dennoch rutschen da einige Menschen durch. Für die und gerade für die Frauen freut es mich, dass es so etwas gibt. Ich habe mal einen Bericht einer Frau auf der Straße gelesen, das Leben, ganz ohne Schutz, scheint wirklich sehr sehr hart zu sein.

    1. Tekaja

      Einfach traurig, dass so etwas in Deutschland noch Alltag ist. Dafür umso wundervoller, dass es diese Einrichtungen gibt, die unterstützen und in der Not helfen! 👍👍👍

Schreibe einen Kommentar