Creams of the Stone Age – hochkonzentrierte Biokosmetik

ClemenceBlog, Marken, Wellness10 Kommentare

Du kannst deine trockene Winterhaut nicht mehr ertragen? Creams of the Stone Age verwendet ausschließlich natürliche Zutaten und löst somit das Problem trockener Haut. 

Direkt von der Natur zu dir

Creams of the Stone Age ist eine hochwertige, nachhaltige Biokosmetik aus Österreich, die sich auf dem Markt abgrenzt und etwas Neues erschafft. Da die Inhaltsstoffe natürlich und konzentriert sind, ist die Anwendung sehr sparsam: ca. 5 Pumpstößen aus der Airless-Flasche genügen für den gesamten Körper! Die Zutaten sind ganz ohne Chemie, ohne synthetisch hergestellte Emulgatoren, Glycerin, Benzoesäure, Silikone, Paraffine und natürlich ohne Palmöl. Das Handbalsam und die Bodylotion enthalten gelbes Bienenwachs aus kontrolliert biologischem Anbau, das langanhaltend schützt und Feuchtigkeit in der Haut bewahrt. Die Bodylotion enthält ebenfalls Avocadoöl, um die Barrierefunktion der Haut zu unterstützen und wiederherzustellen, wenn diese gestört ist. Sesamöl, Jojobaöl, Mandelöl und Sheabutter bilden die Hauptfettkomponenten und spenden der Haut reichlich Feuchtigkeit. Da die Produkte hochkonzentriert sind, können sie für eine intensivere Wirkung mit puren Pflanzenölen gemischt werden. 

Die Wirkung

Mit dem Creams of the Stone Age Handbalsam wurde die perfekte Lösung für anspruchsvolle Hände entwickelt. Die super Ingredients unterstützen die Hände bei der Regeneration. Der Duft, bestehend aus wertvollen ästherischen Ölen, ist eine Kräuterformulierung, die die Haut bei der Regeneration unterstützt. Mit dem Creams of the Stone Age Gesichtsfluid können kleine Fältchen geglättet erscheinen. Die Creme kann pur als Make-up Unterlage oder gemischt mit einem hochwertigen Pflanzenöl angewendet werden. 

Produktphilosophie 

Die Inhaltsstoffe sind von möglichst purer und unverarbeiteter Natur, angelehnt an den Paleo Lifestyle. Die Körperpflegeprodukte sind somit nicht nur gut für die Haut, sondern auch für die Umwelt. Je ursprünglicher die Zutaten sind, desto besser ist ihre Wirkung. Tierversuche werden selbstverständlich strikt abgelehnt. Die Produkte sind nachhaltig produziert, sehr ergiebig und 10% des Gewinns von Creams of the Stone Age werden sogar an eigenständige soziale Projekte gespendet, um damit nach und nach ihre unabhängige Rohstoffversorgung auszubauen.

Die Bodylotion und das Handlotion-Sachet konntest du in deiner FebruarBox entdecken. Wie findest du sie?

Produkte

  • Gesichtsfluid
  • Handbalsam
  • Bodylotion

Impressionen

  • CreamsOfTheStoneAge
  • CreamsOfTheStoneAge
  • CreamsOfTheStoneAge
  • CreamsOfTheStoneAge

Trend-Faktoren

fair
organic
innovativ
erfahre mehr




Erfahre mehr über Creams of the Stone Age






Trends muss man teilen...

10 Kommentare bei “Creams of the Stone Age – hochkonzentrierte Biokosmetik”

  1. Ich benutze momentan ebenfalls noch eine andere Bodylotion aus einer früheren Box.
    Das „Creams of the Stone Age“-Produkt muss sich bis zu seinem Einsatz noch etwas gedulden 😉🧖

  2. kimpoldi

    Bitte noch mal was von diesem Hersteller in den Boxen. Mich würden insbesondere die Fluide fürs Gesicht interessieren.

    1. Hallo lieber TrendEntdecker,
      das könnte eventuell daran liegen, dass du die vegane Variante der TrendBox erhälst. Hier war das Körperbalsam von Luvos als Ersatzprodukt drinnen. Falls nicht melde dich gerne bei support@trendraider.de und melde da das Fehlen des Produktes, dann kümmern wir uns darum.
      Liebe Grüße
      Lena von TrendRaider

  3. Hobbit

    Also erst dachte ich ja: oh man, so eine kleine Tube/Dose für ne Bodylotion … denn hab ich aber den Flyer gelesen und wurde neugierig und bin auf die Homepage gegangen. Ich muss sagen, ihr habt mich zwar ein klein wenig verwirrt, aber doch von diesem Konzept überzeugt. Eine kleine Dose mit einem hochwertigen Konzentrat, das man sehr gut und vielseitig verwenden kann. Genauso stell ich mir zukünftige nachhaltige Pflegeprodukte vor. Gerade teste ich die Lotion und werde dazu berichten.

  4. Ich werde sie mal probieren, sobald meine derzeitigen Produkte aufgebraucht sind. Mal schauen, ob ich sie dann nachkaufen würde. ;)
    Die Philosophie finde ich aber schon mal gut und auch die Tatsache, dass ein Teil des Erlöses gespendet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.