Wirkstoffkosmetik – gesunde Alternative für natürliche Schönheit

in Magazin, Trends & Tipps by Viola

Gerade im Winter benötigt unsere von klirrender Kälte und Heizungsluft gestresste Haut besonders viel Pflege und wir greifen gerne zu Cremes. – Aber tun unsere gewohnten  Pflegeprodukte unser Haut wirklich gut? Wir stellen dir die Vorteile von Wirkstoffkosmetik vor.

Traditionelle Kosmetik überdeckt die Hautbedürfnisse

Entgegen der sämtlichen Werbeversprechen bewirkt der Gebrauch von traditionellen kosmetischen Pflegeprodukten keine aktive Verbesserung unserer Haut. Diese Kosmetika überdecken lediglich die eigenen Hautprobleme und dienen nur der äußeren Verschönerung.  Ein dermatologisches, wirkstoffkosmetisches Produkt dagegen behandelt auf wirksame Art und Weise die Schädigungen der Haut und führt bei richtiger Anwendung zu einem deutlich jüngeren und gepflegteren Erscheinungsbild.

Ein Zusammenspiel natürlicher Pflegestoffe

Bei Wirkstoffkosmetik handelt es sich nicht um einen einzelnen Stoff, sondern die Gesamtheit der Produkte machen die besondere Wirkung aus.  Wirkstoffkosmetik besteht aus einem Höchstmaß an Wirkstoffen und einen gleichzeitigen Verzicht auf Stoffe, die für unser Hautorgan undienlich sind. Darunter lassen sich Suggestiv- und Füllstoffe, aber auch Toxide zählen.

Konzentrate und pflanzliche Öle

Viele Wirkstoffcremes haben Konzentrate und Öle aus der Natur als Basis. Konzentrate zeichnen sich  dadurch aus, dass eine oder mehrere Stoffe in einer besonders hohen Dichte im Produkt vorhanden ist. Ein Produkt gilt schon dann als Konzentrat, wenn auch nur ein Inhaltsstoff in einer bestimmten Konzentrationsdichte im Produkt vorhanden ist.

Hauttyp-Analyse verschafft Klarheit

Um die richtige Wirkstoffcreme für deine Bedürfnisse zu finden, ist es wichtig die Vorgeschichte und den Hauttyp zu ermitteln. Nur dann kannst du herauslesen was deine Haut braucht und welche die richtige und optimale Pflegelinie für dich ist.

Wie sieht es bei dir aus? Wie pflegst du deine Haut?

Trends muss man teilen...