One Earth – One Ocean präsentiert die “Maritime Müllabfuhr”

in Aktuelle TrendBox, Soziale Projekte von Giulia

Mit einem einzigartigem Konzept setzt sich die Umweltorganisation One Earth – One Ocean das Ziel, unsere Gewässer von Plastikmüll, Chemikalien und Öl zu befreien. Das Konzept: Eine “Maritime Müllabfuhr”, welche aus Schiffen besteht, die Plastikmüll selbstständig aus den Ozeanen sammeln. Der Müll wird unter anderem zu wiederverwendbaren Kunststoffballen, Energie oder auch zu schwefelfreiem Heizöl verwertet.

2011 wurde One Earth – One Ocean, aufgrund der schockierenden Folgen des Plastikmülls in den Meeren, ins Leben gerufen. Mitarbeiter in München und Kiel und Mitglieder in ganz Deutschland machen die erfolgreiche Umsetzung der Projekte möglich. Neben der “Maritimen Müllabfuhr” setzt sich One Earth – One Ocean zusätzlich aktiv in den Bereichen Ölreinigung, Mikroplastik, Forschung und Bildung ein.

Der kleinste Helfer der “Maritimen Müllabfuhr”

Mit den Katamaranen SeeHamster wird durch eine herunterklappbare Rampe und Fanggeschirr Plastikmüll aus Binnengewässern in Deutschland und Asien gesammelt. Wie der Name schon vermuten lässt, stellt der SeeHamster die kleinste “Maritime Müllabfuhr” dar und setzte schon 2012 das erste Projekt um.

Das erste seetüchtige Forschungs-, Reinigungs- und Aufklärungsschiff

Ein weiteres Mitglied der “Maritimen Müllabfuhr” ist seit 2016 die SeeKuh, welche bereits in Hongkong und an der Ostsee ihre Einsätze hatte. Mit der SeeKuh werden speziell entwickelte Netze an beiden Rümpfen befestigt, womit Plastikmüll bis zu einer Tiefe von 2 Metern in Küstenregionen und Flussmündungen gesammelt werden kann. Um Beifang zu vermeiden fährt die SeeKuh nur im Schritttempo und gibt den Meerestieren so die Chance, die Netze zu meiden. 2020 wird sie mit neuer Fangtechnik auf Basis von einem Förderband ausgestattet und erprobt. Durch ein kleines Labor an Bord können zusätzlich Wasseranalysen durchgeführt werden, mit denen das Wasser auf Kunststoff geprüft wird. Damit stellt die SeeKuh nicht nur ein Reinigungsschiff dar, sondern kann zu Recht auch als Forschungs- und Aufklärungsschiff bezeichnet werden. 

Müllrecycling an Bord

Mit dem SeeElefant ist das Team der “Maritimen Müllabfuhr” komplett. Die Hauptaufgabe des Schiffes wird die Aufbereitung, Sortierung und Verarbeitung des Mülls sein, welcher von den SeeKühen gesammelt wird. An Deck wird der Plastikmüll in sortenreine, wiederverwertbare Kunststoffbällen verarbeitet oder Öl aus ihm gewonnen.




Trends muss man teilen...