Nachhaltigkeit im Wohnzimmer

in Lifestyle, Trends & Tipps von Tanja

Der Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit macht auch in den eigenen vier Wänden nicht Halt. Wer etwa vor der Aufgabe steht, das Wohnzimmer neu einzurichten, kann dabei verschiedene nachhaltige Ideen umsetzen. Wie es gelingt, das Herzstück der Wohnung mit etwas mehr Weitsicht einzurichten, das klären wir in diesem Beitrag.

Augen auf beim nachhaltigen Möbelkauf

Möbel sind natürlich der wichtigste Teil der Einrichtung. Wer nach mehr Nachhaltigkeit im Wohnzimmer strebt, sollte sich stets für hochwertige Stücke entscheiden, die eher zeitlos sind, anstatt einem kurzlebigen Trend zu folgen. Auf diese Weise ist gesichert, dass sie über Jahre gerne angeschaut werden und in dieser Zeit kein neuer Kauf erfolgen muss. Der Aufwand an Ressourcen wird sich damit langfristig deutlich reduzieren.

Zugleich werden nachhaltige Möbel für den Verbraucher heute mit dem FSC- und dem PEFC-Siegel ausgezeichnet. Sie stehen für eine umweltschonende Forstwirtschaft. Damit ist sichergestellt, dass das verwendete Holz nicht auf gerodeten Flächen geschlagen wurde und keine Tropenhölzer zum Einsatz kommen, die vor ihrem Einsatz in den eigenen vier Wänden um die halbe Welt transportiert wurden. Wer damit noch nicht genug hat, der kann sich nach gebrauchten Stücken für das Wohnzimmer umsehen und diese ganz einfach upcyclen. Umweltfreundlicher geht es kaum, doch nicht jeder schätzt den Aufwand, der damit verbunden ist.

Vegane Kissen und mehr

Während das Bewusstsein für Nachhaltigkeit zum Beispiel in der täglichen Ernährung sehr stark ausgeprägt ist, fällt es bei Alltagsgegenständen weniger ins Gewicht. In Heimtextilien wie Kissen finden sich oft tierische Materialien. Auf diese Weise ist es nicht nur aus moralischen Gesichtspunkten sinnvoll, sich nach veganen Alternativen umzusehen. Auch die bessere ökologische Bilanz dieser Produkte stellt sich als klarer Pluspunkt heraus.

Wer vegane Kissen für seine Wohnzimmer- oder Schlafzimmereinrichtung kaufen möchte, findet heute ganz unterschiedliche Angebote. Wichtig ist hierbei, auf einen vertrauenswürdigen Anbieter zu setzen, der genaue Informationen zu den Produkten zur Verfügung stellt. Auf diese Weise ist gesichert, dass sich dahinter das gewünschte hohe Maß an Nachhaltigkeit verbirgt.

Nachhaltige Accessoires und die richtige Beleuchtung

Kerzenständer, Vasen und andere Deko-Gegenstände werden ebenfalls von Zeit zu Zeit neu beschafft. In der Herstellung stehen sie der konsequenten Nachhaltigkeit aber oft im Wege – dennoch sind sie im Wohnzimmer ein unverzichtbarer Bestandteil. Wie können wir also damit umgehen? Die Lösung liegt wieder einmal in den vielen gebrauchten Produkten, die auf dem Markt zu finden sind. Ein kurzer Blick ins World Wide Web genügt, um ansprechende Vintage-Stücke zu erkennen, die sich perfekt in die eigenen vier Wände einfügen. Hier profitiert nicht nur die Umwelt, sondern oft auch der eigene Geldbeutel!

Nach dem gleichen Prinzip kann auch die Beleuchtung im Wohnzimmer auf Vordermann gebracht werden. Teure Halogenstrahler, wie sie seit den 1960er Jahren in deutschen Wohnzimmern zu finden sind, sollten endgültig der Vergangenheit angehören. LED-Leuchten liefern heute auf Wunsch ein ähnlich warmes Licht, das kaum eine Unterscheidung zulässt. Zudem sinkt der Stromverbrauch in den gemütlichen Abendstunden auf diese Weise massiv. Erneut ein Vorteil, der sich nicht nur im Hinblick auf das ökologische Gewissen bemerkbar macht – auch hier freut sich der eigene Geldbeutel auf ganzer Linie mit. 

Trends muss man teilen...