Nachhaltige Periode wiederverwendbare Binden aus Bio-Baumwolle Wollke (c) Ludwig Fahrnberger

Nachhaltige Periode – Umweltschonende Alternativen zu Tampons und Binden

in Magazin von Trang

Während der Periode verbraucht eine Frau ungefähr drei bis fünf Binden beziehungsweise Tampons pro Tag. Auf das Jahr hochgerechnet sind das in etwa 144 bis über 300 Einwegprodukte, die im Abfall landen – je nach Dauer und Intensität der Regelblutung. Hinzu kommt, dass bereits vor und nach der Periode teilweise Slipeinlagen eingesetzt werden, um Flecken vorzubeugen. Dadurch entsteht noch mehr Müll, der sich eigentlich leicht vermeiden ließe. Denn Mittlerweile gibt es eine Menge nachhaltige Alternativen, die den natürlichen Zyklus der Frau umweltschonend begleiten. Wir haben ein paar davon für dich zusammengefasst.

Simpel und Genial – Wiederverwendbare Binden aus Bio-Baumwolle

Eine effektive Möglichkeit wachsenden Müllbergen den Kampf anzusagen ist es, sich wiederverwendbare Binden oder Slipeinlagen aus Bio-Baumwolle anzuschaffen. Damit hast du den gleichen Tragekomfort wie bei normalen Binden oder Slipeinlagen, ohne dabei Unmengen an Abfall zu produzieren. Solche Slipeinlagen findest du zum Beispiel von der Marke Wollke. Die Binden bestehen aus Bio-Baumwolle, enthalten weder Duftstoffe noch Weichmacher, sind kompostierbar und fair in Österreich hergestellt. Ihre Produkte sollen jeder Frau und jedem Mädchen eine nachhaltige, plastikfreie und gesunde Periode ermöglichen.

Einfache Umstellung dank Bio-Tampons und Bio-Binden

Konventionelle Tampons und Binden sind oft einzeln in Plastik verpackt, letztere enthalten zusätzlich saugfähiges Kunststoffgranulat, das wie die Verpackung auch auf Basis von Erdöl hergestellt wird und biologisch nicht abbaubar ist. Die Bio-Varianten mit kompostierbarer Hülle können in der Hinsicht Abhilfe schaffen, doch das Abfallproblem lässt sich durch sie auch nicht komplett lösen.

Lang lebe die Menstruationstasse!

Die bekannteste umweltschonende Alternative zu Tampons und Binden ist vermutlich die Menstruationstasse. Mit einem Fassungsvermögen von bis zu 35 ml eignet sie sich besonders bei starken Regelblutungen. Und im Gegensatz zu Tampons kannst du die Cups ohne Bedenken für längere Zeit tragen. Sie bestehen meist aus Naturkautschuk oder medizinischem Silikon und können bis zu zehn Jahre benutzt werden. Wichtig ist, dass du die Tasse nach jedem Zyklus für 10 bis 20 Minuten auskochst, um sie zu sterilisieren.

Saugstarke Periodenunterwäsche

Menstruationsunterwäsche hat sich hierzulande erst in den letzten Jahren etabliert. Die Unterhosen mit integrierter Einlage bestehen meist aus mehreren Schichten: Die oberste Lage soll trocken bleiben, um ein angenehmes Tragegefühl zu gewährleisten und leitet die Flüssigkeit in das absorbierende, antibakterielle Innere. Ganz außen befindet sich eine flüssigkeitsundurchlässige Schicht, die die Flüssigkeit im Inneren behält. Bis zu 30 Milliliter können die saugstarken Höschen aufnehmen. Zum Vergleich: Bei einer durchschnittlichen Damenbinde sind es lediglich 5 Milliliter. Nach dem Gebrauch kannst du die Unterwäsche kurz mit kaltem Wasser ausspülen und dann bei 40°C in die Waschmaschine geben.

Welche dieser Alternativen am besten zu dir passt, findest du am einfachsten durchs Ausprobieren heraus. Natürlich sind auch Mischformen möglich. Vielleicht findest du die Periodenunterwäsche super zum Einschlafen, die wiederverwendbaren Binden und Slipeinlagen aber besser für unterwegs. Eins ist jedoch sicher: Das Spektrum an nachhaltigen Lösungen ist mittlerweile so groß, dass hier garantiert das Richtige für dich dabei ist!

Trends muss man teilen...