Made by Nami

 Made by Nami – nachhaltiger Surfer-Schmuck

in Lifestyle, Marken von Markus19 Kommentare

Handgemachten Surfer-Schmuck und Festival-Accessoires bietet das Label MADE BY NAMI. Im Boho-, Ethno- und Hippie-Style erinnern die Designs an den Ursprung der Marke auf Bali. Heute setzt sich die Berliner Marke noch immer für die Insel ein und spendet zehn Prozent der Erlöse an soziale Projekte vor Ort.

Hübscher Boho-Schmuck 

Von Choker-Halsketten über personalisierte Freundschaftsarmbänder bis hin zu Fußbändern finden Surfer und Festivalfans bei Made by Nami farbenfrohen und nachhaltigen Schmuck. Die Unisex-Stoffbänder sind aus nachhaltiger Baumwolle gefertigt und besonders wasserfest. So halten Sie jeder Belastung robust stand. Ob Surfen, Snowboarden oder Duschen, die beliebten Schmuckstücke können so lange getragen und geliebt werden. Dank ausgeklügelter Details, wie Schiebeknoten am Fußband, passen sich die Designs flexibel an und können für eine individuelle Note sogar personalisiert werden.

Handmade und nachhaltig

Die Marke Made by Nami feiert ihren Ursprung auf der indonesischen Insel Bali. Der Ursprung spielt nach wie vor einen zentralen Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Während die Designs in Berlin erdacht werden, stellen die Bewohner Balis sie vor Ort in Handarbeit her. Auch die Stoffe und Materialien werden direkt von Bali bezogen. Außerdem fließen 10 Prozent der Erlöse in soziale Projekte auf der Insel, um die Bevölkerung und Natur zu unterstützen und zu schützen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass das Team von Made by Nami selbst aus Surfern und Wasserliebhabern besteht – die mit ihren Produkten auf den Erhalt des Ozeans hinweisen wollen.

Liebe zum Wasser

„Nami“ kommt übrigens aus dem Japanischen und bedeutet Welle. Sie steht symbolisch für die Verschriebenheit der Marke zum Wasser und zum Leitbild der Marke. Das spiegelt sich auch in den Boho- und Ethno-Designs wider. Das ist kein Zufall: Denn Made by Nami möchte, dass die Träger des Schmucks dem Sommer, Meer und der Sonne jederzeit ganz nah sind. 

Produkte

  • Halsketten
  • Fußketten
  • Schlüsselbänder
  • Ringe
  • Etuis

Impressionen

TrendFaktoren

Erfahre mehr über Made by Nami

Instagram
Webseite

Trends muss man teilen...

Kommentare

  1. Als Fußbändchen gefällt es mir besser. Mal ausprobieren, ob es passt und mich nicht stört. Bisher trage ich am Fußgelenk keinen Schmuck.

  2. Bine

    Ich habe ja insgesamt drei Bändchen,,,, ich trage zwei als Armband und eins am Fussgelenk. Mir gefällts gut. Verliert auch keine Farbe beim duschen.

  3. Ich habe mir schon lange ein Armband in der Trendraider Box gewünscht, aber leider ist es nicht mein Stil. Ich trage gern vergoldetes Silber (meine Liebelingsmarke ist Jukserei) und bin seit einer Weile auf der Suche nach hübschem Schmuck mit Rosenquarz.

  4. Bine

    Das wäre doch mal etwas, was ich auch mag an Schmuck… ich mag auch Bali sehr, und war schon zweimal dort… Fußkettchen oder Armband… mir würde beides gefallen… darf also gerne in die Box… auch wenn der Sommer fast vorbei ist…

  5. Schlafbäckchen

    Das Armband ist wirklich hübsch, ich trage sowas aber eher selten. Passt an den Strand, aber danach wird es dann auch wieder weggelegt.

    1. kimpoldi

      Naja, für einen Sommerurlaub taugt es ja ganz wunderbar- ist eben auch nicht dramatisch, wenn man es verliert. Für mich ein toller Saisonschmuck…

    1. Da schließe ich mich an. Ich habe keine Ahnung, ob ich ein Fuß- oder Armband in der Box hatte. Aber ich trage es als Fußband. Für den Sommer und im Urlaub finde ich es wirklich mega cool. Als Armband wäre es auch eher nicht mein Stil… ein bisschen paradox, aber letztendlich egal. Es findet Verwendung und ich freue mich drüber.

    2. Noch ein kurzer Nachtrag:
      Ich war schon zweimal damit in der Sauna und schon mehrmals im Pool. Es ist wirklich robust und hochwertig und hält einiges aus.

  6. Oggy

    Ich habe ein Fußband erhalten. Ich finde sie sehr schick mit tollen Farben. Die Herstellung sieht sehr hochwertig und langlebig aus. Es lässt sich angenehm tragen.

Schreibe einen Kommentar