Laufen macht schlau? Die 5 Wahrheiten über das Joggen

in Magazin von Lene6 Kommentare

Auch wenn James Fixx, der Erfinder des Wortes „joggen“, beim Joggen starb, darf das natürlich keine faule Ausrede für Spormuffel werden. Passend zum schönen Wetter und unserer MaiBox „­be active!“ sollte man die Laufschuhe auspacken und draußen Sport treiben. Wusstet ihr zum Beispiel, dass Laufen schlau macht? Wir haben für euch fünf Fakten zusammengestellt, die eure Lust am Joggen noch steigern sollen.

1. Laufen macht schlau

Läufer können sich besser konzentrieren, da ihre Hirne besser durchblutet werden. Das stimmt tatsächlich, denn Wissenschaftler an der Universität Ulm fanden heraus, dass Sport das Gehirn effektiver macht. Schon nach sechs Wochen intensivem Lauftraining verbesserten sich bei den Studienteilnehmern die Konzentrationsfähigkeit und das visuell-räumliche Gedächtnis.

2. Laufen verringert das Krebsrisiko

Regelmäßiger Sport gilt als ein wichtiger Faktor, um das Krebsrisiko zu senken. Eine Studie bewies, dass körperliche Anstrengung Frauen sogar vor Brustkrebs schützen kann. Sportliche Frauen, die außerdem regelmäßig mindestens sieben Stunden schlafen, haben ein 50 Prozent geringeres Risiko, an jeglicher Art von Krebs zu erkranken.

3. Wer joggt, bleibt im Alter länger fit

In den 80er Jahren stellte James Fries die Hypothese auf, dass die Phase im letzten Lebensabschnitt, in der man körperlich stark abbaut, sich durch Joggen erheblich verkürzen lässt. So startete er eine zwanzig Jahre lange Studie mit über 50 Jahre alten Probanden. Die eine Gruppe joggte regelmäßig im Schnitt vier Stunden pro Woche und die andere trieb damals wie heute keinen Sport. Das Ergebnis: Die unsportlichen Teilnehmer waren im Schnitt 16 (!) Jahre früher körperlich beeinträchtigt als die sportlichen Senioren. 34 Prozent der unsportlichen Teilnehmer starben im Studienverlauf, während es bei den Sportlichen nur 15 Prozent waren.

4. Sex steigert die Leistungsfähigkeit beim Laufen

Das stimmt nur teilweise, denn das gilt nur für das weibliche Geschlecht. Eine Umfrage des London-Marathons ergab, dass Frauen, die am Vortag Sex hatten, im Schnitt fünf Minuten schneller liefen als ihre Konkurrentinnen. Bei Männern hingegen führt Sex vor einem Wettkampf zu Leistungsverlust, da der Testosteronspiegel sinkt.

5. Laufen beugt Rückenschmerzen vor

Es ist eine Tatsache: Läufer leiden seltener unter Rückenschmerzen, denn beim Joggen werden über zwei Drittel der gesamten Körpermuskulatur beansprucht. Das stärkt nicht nur die Beine, sondern auch den Rücken.

Nach diesen schlagfertigen Argumenten möchte man doch am liebsten gleich loslaufen und etwas für seine Gesundheit tun. Mit unseren Produkten aus der FitnessBox macht es gleich doppelt so viel Spaß. Also gleich mal bestellen und aktiv werden!

Trends muss man teilen...

Kommentare

  1. ich mag joggen nur zu so Events wie colorrun oderso …ansonsten bin ich eher die zumbatänzerin

  2. Gast

    Hey,

    geiler Beitrag :) hab mich echt übers Joggen informiert da ich am Anfang schwierigkeiten hatte wegen meinen Straßenschuhen. Irgendwann hab ich mir dann gute Laufschuhe gegönnt, dabei hat mir http://www.laufschuhe-tests.org sehr geholfen.
    Dort hab ich auch gleich eine Menge an Infos zum Thema “joggen” und “laufen” bekommen :)

    Mfg, Damir Horn

Schreibe einen Kommentar