Die Toskana – Tradition trifft Moderne

JosephBlog

Die deutsche Weinstraße wird gerne als Toskana Deutschlands bezeichnet. Dresden wird liebevoll Elbflorenz genannt. Diese Namensgebungen verdeutlichen die Sehnsucht der Deutschen nach italienischer Romantik, Sommer, Sonne und Genuss – kurzum, dem süßen Leben, also La Dolce Vita. Doch woher kommt dieser Mythos, dieses Lebensgefühl? Was macht die Toskana zum Traumziel vieler Urlauber und verleiht ihr ihren unvergleichbaren Charme?

Florenz Toskana Naturkosmetik

Die mächtige Kuppel der Santa Maria del Fiore überragt die Dächer von Florenz.

Knorrige Olivenbäume, sonnenverbrannte Hänge, alte Landgüter und hochgewachsene Zypressen, die die Landschaft wie Kerzen auf einer Torte verzieren – so stellen aberhunderte Postkarten die Toskana dar. Hier verbinden sich Tradition und Moderne zu etwas, das jährlich Millionen von Touristen in das Kernland der Renaissance zieht. Alleine die Hauptstadt der Region, Florenz, lockt jährlich 4,2 Millionen Touristen und rangiert damit auf Platz 40 der am meisten besuchten Orte der Welt. Kein Wunder, denn die Stadt hat so einiges zu bieten: Die Kathedrale von Florenz, die  Santa Maria del Fiore ist die drittgrößte Kirche der Welt und fasst bis zu 30.000 Gläubige. Außerdem sehenswert sind natürlich die vielen kleinen und großen Museen, das imposante Rathaus Palazzo Vecchio und die vielen Märkte, Ateliers und Brücken, die sich über den Arno spannen.

Wo Nachhaltigkeit auf Fortschritt trifft

Das mächtige Castello del Trebbio wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Wo früher Verschwörung geplant wurden, setzt man heute auf ökologische Landwirtschaft im Sinne des BioIntegrale-Ansatzes.

Doch auch abseits der Städte hat die Toskana einiges zu bieten. In der idyllischen Landschaft des Chianti Gebiets, das vor allem für seine ausgezeichneten Rotweine bekannt ist, liegt das malerische Castello del Trebbio. Rund um das historische Schloss, dessen Ursprünge sich bis ins 12. Jahrhundert zurückverfolgen lassen, wird schon seit Jahrzehnten Agrotourismus betrieben. Hier wurde nicht nur eine Verschwörung gegen die damals herrschende Medici-Familie geplant – nein, hier entstehen auch hochwertige Weine, Getreide, Safran und sogar ausgezeichnete Kosmetikprodukte. Und auch der Nachhaltigkeitsgedanke hat längst Einzug in die Idylle gefunden:

„Um auch morgen noch gut leben zu können, muss man heute die Natur und die Ressourcen unter anderem Luft und Wasser schützen und gut und verantwortungsvoll mit diesen umgehen.“

Die Pflegeserie aus der Toskana überzeugt auch bei der Verpackung in Sachen Nachhaltigkeit.

Daher wird Landwirtschaft hier nach Auflagen des BioIntegrale betrieben. BioIntegrale ist eine Philosophie, die den artgerechten Erhalt der Natur in den Vordergrund rückt. Auch die Familie Baj Macario, die das ehrwürdige Castello del Trebbio seit Jahrzehnten unterhält, hat sich der Philosophie des BioIntegrale verschrieben. Nachhaltige Modernisierungsprozesse haben Einzug in das alte Gemäuer gefunden. Konkret bedeutet dies eine Erneuerung der Kraftwerke und Brennkessel, für weniger Verschwendung und mehr Leistung, sowie eine Erneuerung aller mit Asbest belasteten Dächern. Selbstverständlich gehört auch der Verzicht auf Chemikalien zu den Grundpfeilern einer nachhaltigen Philosophie. Auch bei der neuen Pflegeserie wird ganz auf eine nachhaltige Verpackung gesetzt: Wiederverwendbare Glastiegel, Holzdeckel und umweltfreundliches Papier bringen die Produkte in jedem Badezimmer zur Geltung. Die Pflegeserie direkt aus dem Castello del Trebbio ist ab Mitte September im Handel erhältlich.

Wein, Oliven und Naturkosmetik

Toskana Naturkosmetik

Wenn die Sonne hinter den Weinbergen verschwindet, wird klar warum die Toskana Menschen in ihren Bann schlägt.

Eine Landschaft zum Träumen: sanft geschwungene Hügel, idyllisch gelegene Weingüter, Olivenhaine, Pinien, Orte, in denen die Zeit stillzustehen scheint, dazwischen die Parade dunkelgrüner Zypressen. Wer einmal hier war, wird den feinwürzigen Duft nie vergessen. Natur- und Kulturliebhaber, Gourmets und Weinkenner kommen hier gleichermaßen auf ihre Kosten. Den Zauber der Toskana erkannte auch ein anderer, nämlich Egisto, Geschäftsführer von Erbario ToscanoSein Unternehmen folgt dem Traum seines Vaters – das Lebensgefühl der Toskana weltweit verfügbar zu machen. Was ein wenig wie die romantische Version von Süßkinds Das Parfüm klingt, wird in Lucca, einer Stadt am Fluss Serchio in der westlichen Toskana Wirklichkeit. Hier entstehen außergewöhnliche Kosmetikprodukte und Pflegeserien, die den perfekten Spagat zwischen modernster Herstellung und traditionellen Inhaltsstoffen beherrschen. Die erste Pflegelinie der jungen Firma ist heute noch ein Bestseller: Inspiriert von dem Symbol der Toskana, dem Olivenbaum, kreierte Egisto hochwertige Naturkosmetik, die sich auch heute noch blendend verkauft.

Tradition trifft Moderne

Toskana Naturkosmetik

An nur wenigen Orten der Welt verbinden sich Tradition und Moderne in solch einer stilvollen Art.

Gerade die Kombination von Tradition und Moderne scheint viele Touristen in die Region zu locken. Neben malerischen Landschaften schaffen es die Einheimischen stets mit der Zeit zu gehen, um die Idylle der Toskana auch für die Nachwelt zu erhalten. Der Ansatz des BioIntegrale, sowie die Rückkehr zu traditionellen Methoden zeigen deutlich, dass auch in einer der berühmtesten Urlaubsregionen der Welt ein Umdenken stattfindet. Wir begrüßen die Entwicklungen vor Ort natürlich und freuen uns auf den nächsten Trip nach Italien.

Warst du schonmal in der Toskana? Welche Orte haben dich besonders inspiriert? Lass uns doch einen Kommentar da :)

 

Trends muss man teilen...