Bioreal – Natürliche Koch- und Backzutaten

in Food, Marken von Tanja19 Kommentare

Es gibt bestimmte Zutaten, die in keiner Küche fehlen sollten. Die hochwertige Qualität von solchen Must-Haves fürs Kochen und Backen ist dabei die Basis für jedes gute Gericht. Mit ihrem Sortiment aus feinen Bio-Helfen und Bio-Hefeflocken liefert dir die Marke Bioreal dabei alles, was das Herz begehrt.

Nachhaltigkeit und Geschmack auf höchstem Niveau

Bioreal ist ein Unternehmen mit Sitz in Baden-Württemberg, das sich auf die Herstellung von gesunden, natürlichen und nachhaltigen Lebensmitteln, wie zum Beispiel Trockenhefe, Backpulver und Vollkornhefeflocken, spezialisiert hat. Bei der Produktion ist dem Unternehmen eine umweltschonende Verarbeitung ohne chemische Zusätze sehr wichtig. Die Rücksichtnahme auf die Natur steht an oberster Stelle, daher sind alle Produkte nach den höchsten Qualitätsstandards zertifiziert.

Bei der Herstellung der Hefeprodukte verwendet Bioreal nur biologische Inhaltsstoffe und verzichtet auf chemischen Zusätze. Im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Hefeprodukten ist es daher bei Bioreal nicht notwendig, die Hefe nach der Fermentation zu waschen. So spart das Unternehmen nicht nur Ressourcen, es dezimiert auch die Verschmutzung des wertvollen Wassers.

Hefeflocken – Mehr als nur vegane Würze

Mit den Produkten von Bioreal sind tolle Geschmackserlebnisse vorprogrammiert. Qualität ist dem Unternehmen dabei besonders wichtig: Die nachhaltige, ökologische Herstellung der Hefen und Hefeflocken ist dabei die Basis der Produktion. Zudem ist das gesamte Sortiment vegan und vielseitig in der Küche einsetzbar.

Wir haben dich in der Februar-Box mit Bio-Hefeflocken von Bioreal überrascht. Falls du das erste Mal mit Hefeflocken und Berührung kommst und dich daher fragst, was das Besondere an der Würze ist und wofür du diese verwenden kannst, schaffen wir gerne Abhilfe: Die Hefeflocken sind besonders für die vegetarische und vegane Ernährung geeignet, da sie einen hohen Eiweißgehalt haben. Außerdem besitzen sie wertvolle Mineralstoffe und Vitamine, vor allem Vitamin B, die durch den schonenden Verarbeitungsprozess erhalten bleiben.

Hefeflocken kannst du auf vielfältige Weise einsetzen: Sie eignen sich nicht nur für Soßen, Suppen, Dips, Aufstriche oder Panaden – dank dank des nussigen und käsigen Geschmackes sind sie auch super als Parmesan-Ersatz. Bei einem so tollen und gesunden Produkt fällt es dir noch leichter auf tierische Produkte zu verzichten.

Produkte

  • Frischhefe
  • Trockenhefe
  • Backpulver
  • Vollkornhefeflocken
  • Würzhefeflocken
  • Malzhefeflocken
  • Nährhefeflocken

Impressionen

TrendFaktoren

Erfahre mehr über Bioreal


Trends muss man teilen...

Kommentare

  1. Hefeflocken habe ich dieses Jahr tatsächlich zum ersten Mal gegessen, als Soßen und Käseersatz echt super! Lebe zwar nicht vegan aber kann man zwischendurch schon Mal machen um Milchprodukte einzusparen

  2. Klene123

    Ich hab die Flocken als Topping für unser selbstgebackenes Brot verwendet, war richtig super!

  3. Vielleicht teste ich am Wochenende die Hefeflocken mal als „Topping“ auf ’nem Eintopf…

  4. Amigo78

    Ich selbst habe sie nicht probiert, habe mir aber sagen lassen das sie doch eher geschmacklos sind. Das finde ich bei „Würz“Hefe Flocken recht interessant 🤔
    Frei nach dem Motto, das Auge isst mit☝️

    1. Team

      Hi Amigo78,
      also ich hatte gestern einen Löffel Würzhefeflocken auf den Nudeln und es war eine richtige Geschmacks-Explosion :D

      Liebe Grüße
      Jana von TrendRaider

  5. Spirit-Jess

    Hefeflocken waren mir auch völlig unbekannt. Leider weiß ich echt nicht wie man sie einsetzt.

    1. Kathi

      frischer Basilikum und/oder Minze
      Pinienkerne , Walnüsse, und/oder Cashewkerne
      Olivenöl oder Walnussöl
      Knoblauch
      Hefeflocken (optional anstelle von Parmesan für den „käsigen“ Geschmack)
      Salz und Pfeffer

      Alle Zutaten in einen Mixer oder einen Zerkleiner geben
      Zu einem leicht stückigen Pesto verarbeiten
      Wenn das Pesto im Kühlschrank aufbewahrt wird, sollte es ungefähr 5-7 Tage haltbar sein. Hierbei ist es allerdings wichtig, dass es luftdicht verpackt wurde (zum Beispiel in einem Glas mit Deckel oder in einer Frischhaltebox). Außerdem sollte man darauf achten, dass man immer einen sauberen Löffel verwendet.

      Die Haltbarkeit des Pestos wird außerdem verlängert, wenn man über das Pesto eine Schicht Olivenöl gibt. So wird es vor Keimen geschützt.

      1. Kathi

        Ich habe auch noch ein Rezept für Cashew Feta, den wollte ich auch mal probieren.

        Zutaten für 1 Stück

        200g Cashews, für 4h eingeweicht
        125ml Wasser + 50ml extra
        1,5 TL AgarAgar Pulver
        2 EL Hefeflocken
        50ml Zitronensaft
        2 EL Olivenöl
        1,5 TL Salz

        Zubereitung

        Die 50ml Wasser in einen kleinen Topf geben, das AgarAgar einrühren und kurz unter rühren aufkochen lassen.
        Die Cashews abschütten und mit allen weiteren Zutaten in einen Mixbecher geben, alles gut durchmixen (geht auch mit dem Stabmixer). Zum Schluss die AgarAgar Masse untermixen und alles in eine gefettete Ofenform geben.
        Bei 200°C für 40min backen, auskühlen lassen und im Kühlschrank lagern.

      2. Amigo78

        Pesto kann ich mir ganz gut vorstellen damit.
        Der Cashew Feta wäre jetzt nicht so meins.

    2. Vielen Dank, Kathi, für die Rezepte! Die klingen nicht schlecht, vor allem das Cashew Feta :-)

      1. Kathi

        Ich werde das Cashew Feta definitiv die Tage mal ausprobieren, ich berichte dann mal

    3. Danke für die zwei Rezepte, sehr nett :)
      Für Anregungen bin ich immer zu haben :D

  6. yesterday

    Ich schließe mich an, kannte das bisher nicht und warte erstmal ab ob sich Ideen ergeben.

  7. Also die Hefeflocken sind auch für mich ein neues Produkt. Ich bin mir noch unschlüssig, bei welchen Gerichten ich die Flocken sinnvoll anwenden kann.

    Für weitere Vorschläge von „Erfahrenen“ wäre ich ebenfalls dankbar!

  8. Ich habe die Hefeflocken an einen Nudelsalat gemacht, da der Geschmack ja nussig und käsig sein soll, konnte jetzt persönlich aber kein besonderes Geschmackserlebnis feststellen… Bin noch etwas ratlos, was ich damit künftig besser machen kann…

  9. Hefeflocken kannte ich bisher noch nicht. Verwendet man sie hauptsächlich zum Würzen von Soßen, Suppen, Dips, etc.? Hat sie schon jemand ausprobiert und kann hier ein paar Tipps reinstellen? Dankeschön!

Schreibe einen Kommentar