Upcycling Karton DIY basteln

Basteln mit Karton- Upcycling Ideen für Boxen und Schachteln

in Magazin, Trends & Tipps von Jana18 Kommentare

Wiederverwenden, aufpeppen, zusammen basteln, neu erfinden: Viele deiner Alltagsgegenstände haben mehr als ein Leben und müssen nach ihrem (ersten) Gebrauch nicht gleich in der Mülltonne landen. Alte Kartons und Boxen sind zum Beispiel dafür prädestiniert, mit ein bisschen Kreativität und Handarbeit wieder in neuem Glanz zu erstrahlen. So wird aus einem Schuhkarton ganz leicht eine spannende Fühl-Box für Kinder oder aus deiner TrendBox ein selbst gemachter Bauchladen. Neugierig geworden? Dann greif dir Schere, Kleber, Stifte und Stoffe, such dir eine passende Upcycling-Idee und lass deiner Kreativität freien Lauf. Die passenden Vorschläge für dein Karton-Upcycling zum Basteln und Spaß haben liefern wir dir gleich mit.

Das sind unsere 12 Upcycling-Ideen für Kartons und Boxen

  • Yogablock
  • Gemüsekiste
  • Anzuchtkasten für Kräuter und Gemüse
  • Bilderrahmen
  • Kreative Aufbewahrungskiste
  • Fühl-Box

  • Bauchladen
  • Kabelkiste
  • Miniaturwald
  • Magazinständer
  • Motivationsbox
  • Leuchtkiste

Upcycling-Idee: Yogablock

Für deinen selbst gemachten Yogablock aus Karton brauchst du einen Karton oder eine Box, einen Kissenbezug, Stoffbeutel oder Ähnliches, Sand oder anderes Füllmaterial und Stoffreste zum Dekorieren. Schere, Kleber und/oder Klebeband solltest du auch bereithalten. Und so bastelst du aus deinem Karton ein praktisches Hilfsmittel für deine nächste Yoga-Einheit:

  1. Fülle einen alten Kissenbezug, einen Stoffbeutel oder was du sonst Zuhause hast mit Sand oder anderem Füllmaterial. Verschließ den Bezug anschließend. Beachte, dass du du die Menge an Füllmaterial eventuell noch anpassen musst.

2. Lege den gefüllten Bezug in deine Box. Passe ihn so an, dass die Box möglichst dicht mit dem Sand abschließt. Je genauer du arbeitest, desto stabiler ist dein Yoga-Block.

3. Schließe deine Box und klebe sie an den Rändern großzügig zu.

4. Dekoriere deinen Yoga-Block nach Belieben, indem du zum Beispiel einen stabilen Stoff eng um die Box wickelst und befestigst.

Jetzt kannst du mit deinem persönlichen Yoga-Block aktiv werden!

Upcycling-Idee: Gemüsekiste

Deine eigene dekorative Gemüsekiste kannst du ganz einfach aus einem großen Karton basteln. Dazu brauchst du nur dein Bastelmaterial und Stoffe, Papiere und/oder Bambus zum Dekorieren.

1.Verschönere deine Box so, wie es dir gefällt. Du kannst sie mit Papier und Stoffresten dekorieren oder Naturmaterialien drauf kleben. Je nachdem, welche Gemüsesorten du darin lagern möchtest, kannst du den Deckel entfernen oder als Schutz vor Sonnenlicht behalten.

2. Lege deine Box mit einem etwas größeren Stück Stoff aus, damit sie besser vor Dreck und Feuchtigkeit geschützt ist. Den Stoff kannst du, wenn notwendig, dann ganz einfach reinigen.Nun kannst du dein Gemüse in die Box packen und hast alles griffbereit und schön verstaut an einem Ort!

Upcycling-Idee: Anzuchtkasten für Kräuter und Gemüse

Du möchtest aus Samen deine eigenen Kräuter und Gemüsesorten ziehen? Ein Anzuchtkasten ist dafür wie geschaffen! Für dein eigenes Indoor-Beet brauchst du eine Kiste, eine alte Plastiktüte, Stoffe, Bambus oder Ähnliches zum Dekorieren und natürlich Anzuchterde und Samen. Dann nimm die Schere in die Hand und schon kannst du dich an deine DIY-Anzuchtbox machen.

  1. Schneide die überstehenden Laschen deiner Box ab und dekoriere sie nach deinem persönlichen Geschmack. Du kannst sie beispielsweise mit Stoff umwickeln oder mit Bambus bekleben.

2. Nimm eine alte Plastiktüte, schneide sie in Form und lege sie in die Kiste. Dies ist wichtig, damit die Feuchtigkeit nicht durch die Kiste nach außen dringt. 

3. Befülle deine Kiste nun mit Erde, ungefähr bis zur Hälfte. Am besten eignet sich Bio Anzucht- oder Kräutererde. Achte darauf, dass es sich im torffreie Erde handelt. Nun kannst du deine Samen einpflanzen. Gehe auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der jeweiligen Sorten ein, befeuchte die Erde entsprechend und stelle deine Anzucht-Kiste an einen sonnigen oder halbschattigen Standort.

Upcycling-Idee: Bilderrahmen aus Pappe

Erinnerungen festhalten und gleichzeitig die Umwelt schonen – das kannst du ganz einfach mit selbst gemachten Bilderrahmen aus Pappkarton! Viel brauchst du dafür nicht, nur Schere, Dekozeug und eine ruhige Hand.

1.Falte deine Box auseinander und trenne die einzelnen Seitenwände voneinander – dies funktioniert natürlich am besten mit einer Schere. So erhältst du bereits die Grundlage für deine unterschiedlich großen Bilderrahmen

2. Schneide aus den Seiten deiner TrendBox die Formen aus, die du für deinen Bilderrahmen verwenden möchtes. Anschließend zeichne mit einem Abstand von 1,5 – 2cm zum Rand noch einmal die Form entlang. Danach kannst du die Innenseite deines Rahmens ausschneiden

3. Nun darfst du kreativ werden! Gestalte deinen Bilderrahmen ganz nach deinem Belieben, verstärke ihn mit Pappmaché, bemale oder dekoriere ihn. Erlaubt ist, was gefällt!

4. Jetzt fehlt nur noch ein passendes Motiv für deinen Bilderrahmen. Du kannst das Bild entweder direkt am Rahmen befestigen oder es zunächst mit einem gleichgroßen Stück Pappe stabilisieren.

Nun ist dein nachhaltiger DIY-Bilderrahmen perfekt zum Einsatz an der Wand, zum Hinstellen oder zum Verschenken!

Upcycling-Idee: Dekorative Aufbewahrungsbox

1.Trenne den Deckel deiner Box vorsichtig und sorgfältig mit einer Schere ab. Schmeiß ihn aber nicht weg! Indem du den rechteckigen Karton teilst und zurechtschneidest, kannst du ihn nämlich als Trennwand für deine Aufbewahrungsbox nutzen. 

2. Schneide dafür den Deckel einer Box in zwei Teile und versehe sie in der Mitte mit einem Schlitz. Anschließend kannst du die beiden Pappstücke zu einem kleinen Gitter zusammenstecken

3. Jetzt kannst du deine Box nach Lust und Laune dekorieren! Verwende dafür zum Beispiel Muscheln oder typische Materialien von der Küste. Die Farben Blau und Rot sorgen zusätzlich für einen maritimen Flair.

4. Deine maritime Aufbewahrungsbox ist nun für ihren Einsatz in Bad, Küche oder Schlafzimmer bereit!

Upcycling-Idee: Fühl-Box zum Entdecken für Kinder

Mit allen Sinnen die Natur zu entdecken ist besonders für Kinder ein aufregendes Abenteuer. Ob zum Kindergeburtstag oder als kleine Lehrstunde für Zuhause: eine Fühl-Box führt neugierige Abenteurer auf eine spannende Entdeckungsreise und intensiviert zugleich die Beziehung zu den Schätzen der Natur. Aber natürlich kannst du die Box zum Tasten und Staunen auch mit ganz normalen Alltagsgegenständen füllen, die sich aus dieser Perspektive auf einmal sonderbar skurril und fremd anfühlen können. Für deine selbst gemachte Fühl-Box benötigst du einen Karton, Pappe, schwarzen Stoff, Dekozeugs und allerlei Aufregendes zum Anfassen und Ertasten.

1.Schneide die beiden seitlichen Laschen deiner TrendBox ab.. Nun Folgen die Löcher, durch die du später in die “Fühl-Kammern” greifst: Schneide drei gleich große Kreise im selben Abstand in die vordere, längliche Seite der Box. Die Kreise müssen so groß sein, dass eine (Kinder-) Hand durchpasst.

2. Nutze die beiden abgeschnittenen Laschen dafür, um innerhalb der Box zwei Trendwände aufzustellen – und zwar jeweils zwischen den zwei Löchern, die du gerade ausgeschnitten hast. So entstehen drei Kammern. Stabilisiere deine neuen Trenwände mit Klebeband.

3. Bringe an der Innenseite dunkle Stoffreste locker vor den Öffnungen an, damit man nicht hineinschauen, aber immer noch hineingreifen kann. 

4. In die drei Kammern kannst du jetzt jeweils die Gegenstände oder Materialien legen, die später ertastet werden sollen. Hier ist deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt: Tannenzapfen, Kastanien, Eicheln oder trockenes Moos eignen sich beispielsweise für eine Natur-Fühl-Box.

Nun brauchst du nur noch die oberen beiden Deckel fest verschließen, damit nicht geschummelt werden kann. Schon kann das große Tasten beginnen!

Upcycling-Idee: Bauchladen

Ein selbst gemachter Bauchladen ist nicht nur für Junggesell*innen-Abschiede unverzichtbar. Auch Kinder können viel Spaß mit ihrem kleinen DIY-Laden um den Hals haben. Das Beste: Für deinen eigenen Bauchladen benötigst du weder großes Basteltalent noch Unmengen viel Zeit. Nur Ein bisschen Farbe, ein schönes Band und etwas Kreativität.

1.Schneide den Deckel deiner TrendBox ab, aber schmeiße ihn noch nicht weg! Ihn kannst du nämlich später noch zur Stabilisierung des Bodens benutzen. Außerdem kannst du auch noch die Stirnseite und die beiden Seitenwände kürzen bzw. anschrägen – so entsteht noch ein besserer Blick auf den späteren Inhalt deines Bauchladens!

2. Verpasse deiner alten TrendBox nun einen neuen Farbanstrich. Du kannst sie entweder mit der Farbe deiner Wahl besprühen, bemalen oder einfach mit bunten Pappkarton bekleben. Vergiss nicht deinen abgeschnittenen Deckel!

3. Nun musst du die Trageriemen des Bauchladens befestigen. Dafür hast du zwei Möglichkeiten: Entweder du fädelst deine Bänder oder die Träger einer alten Tasche durch vorgestanzte Löcher in den Seitenwänden oder du nutzt einfach einen Tacker, um deine Träger zu befestigen. Teste in jedem Fall vorher, ob die Länge für dich so passt und der Bauchladen gut ausbalanciert ist.

4. Am Ende kannst du den Bauchladen natürlich noch nach Belieben verzieren, bemalen oder beschriften. Da kannst du dich je nach Anlass komplett austoben.

Upcycling-Idee: Kabelkiste

In jeder Wohnung zu finden und eigentlich immer ein wenig schöner Anblick: Kabel. Doch du musst dieses ganze Wirrwarr an schwarzen, grauen und weißen Kunststoff-Schläuchen nicht ohne Weiteres hinnehmen. Mit einem einfachen Karton kannst du dir einen praktischen Sichtschutz für deine Kabel basteln und deinem Chaos zu Hause zumindest ein wenig Einhalt gebieten. Für deine selbst gemachte Kabelkiste brauchst du nur einen Karton in der passenden Größe, eine Schere, Farben und Dekomaterialien und natürlich ein wenig Kreativität

1.Nun geht es an die Löcher für deine Kabelbox: Schneide dafür drei ovale Aussparungen in die Stirnseite der Box. Diese sollten vom oberen Rand bis etwas zur Mitter der Box reichen und circa zwei bis drei Zentimeter breit sein. Schneide nun auch in eine der Seitenwände eine solche Aussparung

2. Bringe an die Innenseite des Deckels die eine Hälfte des Klettverschlusses an. An der Stelle, wo der Deckel beim Schließen auf den Rand der Box trifft, klebe die andere Hälfte des Klettverschlusses auf. Alternativ kannst du auch ein schönes Band an den Deckel anbringen und es zum Verschließen benutzen.

3. Verziere deine Kabelkiste nach Belieben! Für ein bisschen Urlaubs-Feeling kann sie natürlich mit Palmen- und Ananasmotiven beklebt sein – deiner Fantasie sind aber keine Grenzen gesetzt.

4. Nun kannst du deine Kabel in deiner Kiste verstauen und die Enden durch die Aussparungen laufen lassen. Schon gibt es ein bisschen weniger Chaos in der Wohnung!

Upcycling-Idee: Miniaturwald zum Entdecken

1.Schneide die Laschen deiner TrendBox ab.

2. Verziere den Rand deiner Box mit kleinen Zweigen und Stöckern.

3. Jetzt kommt der schöne Teil: Platziere deine gesammelten Waldschätze so in deiner Box, dass dein eigener, kleiner Mini-Wald entsteht. Lege das Moos aus, staple Steine und Zweige aufeinander und drapiere Waldfrüchte und Blätter auf den weichen Untergrund. Fertig ist deine kleine Ruhe-Oase für Zuhause!

Upcycling-Idee: Magazinständer aus Pappkarton

Mit ganz einfachen Kniffen ist es dir möglich, etwas mehr Ordnung in deine vier Wände zu bringen. Du kannst dich noch nicht von deinen alten Magazinen und Zeitschriften lösen, möchtest aber auch nicht, dass sie wild in der Gegend rumliegen? Die Lösung kommt in Form eines Magazinständers daher, den du ganz einfach aus deiner TrendBox oder jeden anderen Karton basteln kannst. Bühne frei für dein DIY-Ordnungssystem!

Trenne die Stirnseite samt Lasche von deiner Box ab. Diese Seite bildet am Ende die Öffnung deines Magazin-Ständers, befindet sich also oben. Schmeiß die abgetrennte Seite aber nicht weg! Sie dient später als Trennwand.

Entferne die Schutzfolie vom zweiten Klebestreifens an der obersten Lasche der Box und befestige die seitlichen Innenlaschen daran. Knicke die überstehenden Ränder der Seitenlaschen um. Stabilisiere auch alle anderen Seiten mit Klebeband.

3. Für die Trennwand nimm dir nun die abgetrennte Lasche zur Hand und schneide am Rand einer langen Seite im Abstand von zwei bis drei Zentimetern 1,5 Zentimeter lange Schnitte in die Pappe. Knicke dann die einzelnen Abschnitte abwechselnd im 90 Grad-WInkel um, so das kleine “Füßchen” entstehen. Diese stabilisieren diese Trennwand im Magazin-Ständer.

4. Dekoriere nun alle Seiten nach Herzenslust! Thematisch passend gestaltest du deinen Magazin-Ständer, wenn du Seiten von alten Zeitungen oder Zeitschriften an die Seiten klebst.

Upcycling-Idee: Motivationsbox oder Erinnerungsbox

Einfach, aber wirksam: Aus alten Kartons und Boxen kannst du im Handumdrehen etwas zaubern, das dich an tristen Tagen tröstet und dir sogar ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Hast du denn schon einmal daran gedacht, dir eine Motivationsbox zuzulegen? Auch wenn der Gedanke daran so manchen zum Schmunzeln zu bringen vermag, hält dieses simple, aber effektive Konzept so einige Überraschungen bereit. Und wenn du nicht der Fan von Motivationen bist, kannst du diesen Basteltipp auch hervorragend für eine Erinnerungsbox verwenden. Alles was du für dein Sammelsurium an schönen, nostalgischen und/oder motivierenden Gegenständen brauchst, sind ein Karton, eine Schere und ein bisschen Deko.

1.Trenne den Deckel und die Laschen der Box ab.

2. Beklebe deine Box mit Buntpapier oder male die äußeren Flächen mit Farben und Formen an, die dich beruhigen.

3. Lege einen dekorativen, rechteckigen Stoff so in die Box, dass er die gesamte Innenfläche auskleidet und ungefähr zwei bis drei Zentimeter über die Ränder ragt. Befestige diesen mit Kleber oder mit einem elastischen Band, durch das du die Enden stülpst.

4. Nun ist deine Box bereit, gefüllt zu werden! Was motiviert dich am meisten oder muntert dich in schweren Zeit? Deine Box hat viel Platz für Schokolade, ein Bild deiner liebsten, einen Wohlfühlduft, ein Buch oder eine gute Zeitschrift. So überwindest du auch ganz alleine die kleinen Krisen des Alltags.

Upcycling-Idee: Leuchtkiste

Es werde Licht! Genauer gesagt: Es werde stimmungsvolles, dekoratives Licht, das deine Wohnung noch gemütlicher und einzigartiger macht! Ob nun als saisonale Deko für Weihnachten oder als kreative Beleuchtung fürs Kinderzimmer: deine selbst gemachte Lichtbox ist in jedem Fall ein Hingucker! Um deinen Raum zum Leuchten zu bringen, brauchst du einen alten Karton, ein Blatt Transparentpapier, schwarzen Pappkarton oder Buntpapier, eine Lichterkette und natürlich Schere, Kleber und ein bisschen Deko.

Entferne die seitlichen Innenlaschen deiner TrendBox und lass dabei circa ein bis zwei Zentimeter als Klebefläche übrig. Von der unteren, kurzen Innenlasche schneide nur so viel ab, dass du deine Box immer noch Blickdicht verschließen und zusammenkleben kannst. Schneide danach je nach geplantem Motiv aus der oberen Hauptlasche die Pappfläche aus (viereckig, gewellt, in Mustern), die du später zum Leuchten bringen möchtest.

Befestige an der Innenseite des Boxendeckels dein Transparentpapier, das die Grundlage für dein Leuchtmotiv ist. Aus schwarzer Pappe kannst du dafür einen weihnachtlichen Scherenschnitt anfertigen, zum Beispiel von einer Winterlandschaft, einem Tannenbaum oder einem Sternenhimmel. Diesen kannst du auf deinem Transparent anbringen

Dekoriere die Außenseiten der Box nach Belieben entweder mit Stoff, mit schwarzer Pappe oder weihnachtlichen Farben. Nun fülle deine Box mit Licht! Nimm dafür am besten eine LED-Lichterkette, da hier keine Gefahr der Überhitzung besteht. Bringe sie mit Klebeband an der Innenseite der Box an, so dass die einzelnen Lichter gleichmäßig im Innenraum verteilt sind.

Verschließe deine Box am Ende so, dass kein Licht durch die Seiten tritt, sondern nur durch das transparente Fenster mit deinem Lieblingsmotiv. Fertig ist deine Leucht-Kiste!

Trends muss man teilen...

Kommentare

    1. Aber richtig toll wäre doch, wenn auch mal die Zutaten für eine Kiste bei liegen würden.

    2. Christine

      Ja, das finde ich auch. Vielleicht wäre einfach mal was dabei, um die Box zu gestalten. Die Idee finde ich grundsätzlich gut, aber ich habe noch nichts umgesetzt.

  1. Ich finde eure Ideen für die Boxen immer super. Da sind so tolle Sachen dabei.
    Am häufigsten nutzeich die Box zur Aufbewahrung.

  2. guaci

    Trotz der guten Ideen verwende ich meine Kartons bisher nur als Versandkartons. Das liegt vor allem daran, dass mir das Design des Kartons nicht so gefällt, aber es mir bisher immer an Zeit, Lust oder Papier gefehlt hat, den Karton zu bekleben.

  3. Katrin

    oh wow, was für tolle Ideen. Die Motivationskiste und die Kräuteranzuchtbox sind ja großartig. Darauf wäre ich so nie gekommen.

  4. Ich finde eure Ideen auch super! Bis jetzt war ich aber immer zu faul oder zu wenig kreativ um etwas aus dem Boxen zu basteln. Vielleicht ergibt sich demnächst mal eine Gelegenheit

  5. Ich bin neulich umgezogen und da alle Baumärkte zu haben, habe ich kurzerhand ein Gewürzregal aus einer Schachtel und den Laschen als Zwischenböden und Stützstruktur gebaut.

  6. Da sind ja wirklich gute Ideen dabei. Bisher habe ich sie leider immer entsorgt..

  7. Ich finde die Ideen wirklich immer sehr schön und kreativ! Ich muss aber zugeben, dass Basteln so überhaupt nicht meins ist und ich die Kartons immer sofort im Papiercontainer entsorge… Wenn ich aber einen Satz lese wie „Deine Box hat viel Platz für Schokolade…“ denke ich da vielleicht doch noch mal drüber nach ;-)

  8. Ich finde die Idee super und kann mir gut vorstellen es in meiner Arbeit mit Kinder auch zu basteln :)

  9. Die Idee der Leichtkiste💡 finde ich ganz schön. Wahrscheinlich würde ich ein neutrales oder „abstraktes“ Motiv/Muster wählen, damit die Kiste möglichst ganzjährig verwendbar ist.

    Auf der Rückseite der Kiste würde ich noch eine kleine Öffnung machen, um die kleine Batterie-Box mit dem An-/Aus-Schalter nach außen zu verlegen.

  10. Bei mir dienen eure Boxen als Materialkartons – da sie alle die selbe Größe haben, kann ich sie gut stapeln und auf jeder Box ist ein Etikett mit Inhalt.
    Manchmal nehme ich sie auch für den Versand. Sie sind eine schöne Hermes S Box.

    1. Chessy

      Genau dafür verwende ich sie auch und beschrifte sie, damit ich weiss, was ich wo gelagert habe.

  11. …das wäre aber ein sehr großer Yoga-Block – und stabil ist er meines Erachtens auch nicht, wenn er mit Sand gefüllt ist *hm*

Schreibe einen Kommentar