Green World Tour

Auf der Green World Tour mit Ferdinand

in Magazin von Trang8 Kommentare

Autarkia ist der Veranstalter der Green World Tour Nachhaltigkeitsmessen. Das junge Unternehmen ist fest davon überzeugt, dass die Klimawende nur möglich ist, wenn auch die Zivilbevölkerung politische Entscheidungen zu Umwelt und Klimaschutz nachvollziehen kann und sogar einfordert. Ziel von Autarkia ist es also, die Entwicklung zu einer nachhaltigen Gesellschaft zu beschleunigen und das Erreichen der Klimaziele der vereinten Nationen somit voranzutreiben. Dank des Projekts Ferdinand on Tour werden ihre Messen neuerdings sogar mit Ökostrom betrieben.

Was ist die Green World Tour?

Mit der Green World Tour Messe führt Autarkia Anbieter und Konsumenten zusammen, die an einer nachhaltigen Zukunft interessiert sind. Die Nachhaltigkeits-Events fanden bisher bereits in Deutschland, Österreich und Luxemburg statt. Im Fokus stehen dabei stets die fünf Themenfelder: Green Technologies, Green Lifestyle Market, Green Money, Green Study & Career und Green Business.

Während der Krise

Selbst in Zeiten von Corona führt Autarkia seine wichtige Mission fort und lässt die Nachhaltigkeitsevents unter sicheren Bedingungen für Austeller*innen und Besucher*innen stattfinden. Das Unternehmen setzt auf das sogenannte Wochenmarkt Konzept. Vor den Ständen im Freien ist für ausreichend Platz gesorgt. Weiterhin sollen Mund- und Nasenbedeckungen sowie ausreichend Abstand die Ansteckungsgefahr eindämmen. Darüberhinaus müssen sich alle Event-Teilnehmenden registrieren und es wird Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt.

Ökostrom auf Rädern

Im Rahmen der Green World Tour rief Autarkia auch das Projekt Ferdinand on Tour ins Leben. Ferdinand ist ein Tiny House, das sowohl Musterhaus als auch mobiles Ökostrom-Kraftwerk für Events ist. Das autarke Haus auf Rädern wurde in Österreich vom Team WW Wohnwagon aus natürlichen Baumaterialien hergestellt. Ausgestattet mit einem Solarkraftwerk, bestehend aus einer ausklappbaren PV-Dachanlage, Batteriespeicher sowie weiteren Anschlussmöglichkeiten, soll er zukünftig die Green World Tour mit 100 Prozent Ökostrom versorgen. 

Vorzeigeobjekt für Nachhaltigkeit

Auch andere Veranstalter können den Autarkie-Wagon mieten, der in Zukunft klimaneutrale Messen sowie Festivals und Stadtfeste ermöglichen soll. Als Vorzeigeobjekt für nachhaltiges, autarkes und schönes Wohnen kann der liebevoll „Ferdinand“ getaufte Wagen außerdem zum Probewohnen ausgeliehen werden. So kannst auch du erleben, wie es sich anfühlt, im energie-autarken, nachhaltigen Tiny House auf Rädern zu wohnen.

Im September könnt ihr euch in Berlin selbst einen Eindruck von der Messe und Ferdinand verschaffen. Weitere Standorte und Termine findet ihr auf der Website von Autarkia.

Trends muss man teilen...

Kommentare

  1. M&M

    Das habe ich noch gehört aber ist auf alle Falle interessant und man kann sich nach dem Urlaub mal Belsen :)

  2. Interessant, „höre“ ich heute zum ersten Mal davon. Werde mich sicher näher damit beschäftigen. Ev gibt es sowas in der Art auch in der Nähe

  3. Chessy

    Diese Green World Tour Messe hätte ich auch gerne besucht. Finde aber auch das Wochenmarkt Konzept super.

  4. Mary Oh

    Sehr stark dass sie ihr Ding durchziehen und sich nicht von den Sicherheitsmaßnahmen einschüchtern lassen. Sowas schau ich mir ganz gerne in Echt an. Vielleicht kommen sie ja auch zu mir in den näheren Umkreis.

    1. M&M

      Naja so lang Sicherheitabesrimmungen eingehalten werden ist doch alles top:) ich finde das is zur Zeit auch wichtig

      1. Chessy

        Ja genau, man sollte auf alle Fälle Respekt vor dem Virus haben, aber trotzdem sein Leben geniessen und eben Abstand und Maskenpflicht einhalten.

      2. Chessy

        Ja, ich finde wichtig, dass das Leben weiter geht auch trotz Corona und wenn sich jeder an die Regeln hält, dann kann man relativ normal leben und auch wieder was erleben

Schreibe einen Kommentar