3 Bears – einfach gutes Porridge

LindaBlog, Food, Marken27 Kommentare

Die beiden Gründer von 3 Bears , Caroline und Tim Nichols, haben trotz ihres jungen Unternehmens eine aufregende Geschichte hinter sich. Mit Haferflocken zur Höhle der Löwen – und dann auch noch zwei Partner der Serie überzeugt. Moment – Haferflocken? Wir erklären dir, was sie so besonders macht.

Das Märchen und die Idee

Die Idee der beiden Gründer*innen von 3 Bears basiert tatsächlich auf dem Märchen von Goldlöckchen und den drei Bären. Während diese ihre Hütte im Wald zu einem Spaziergang verlassen, stiehlt sich das Mädchen hinein und probiert deren Frühstück: Porridge. Vor ihr stehen drei Schüsseln des Frühstücksgerichtes und eines findet sie zu breiig, das nächste zu süß und das dritte ist – genau richtig. Und das ist auch der Anspruch, den 3 Bears an seine Porridges stellt. Purer Geschmack und genau richtig.

5 Sorten für maximalen Frühstücksgenuss

Das Porridge gibt es in fünf schmackhaften Sorten: Natur garantiert dir den kernigen und natürlichen Geschmack exzellenten Vollkornhafers. Mohnige Banane bringt dir mit der Cremigen Kombination aus Hafer, Banane und Mohn richtig viel Spaß in die Schüssel. Mit der Geschmackssorte zimtiger Apfel wird dir so richtig warm ums Herz. Wer’s lieber exotisch mag, wird sich an der Geschmacksrichtung mit knackigem Kokos freuen. Beerenliebhaber bleiben natürlich auch nicht auf der Strecke – es gibt ja noch die Sorte 3erlei Beere. Ob frisch oder als Overnight Oats zubereitet: Die Porridges von 3 Bears garantieren dir den vollen Genuss ohne unnötigen Zuckerzusatz.

Das Porridge und die Nachhaltigkeit – oder: Was das besondere an 3 Bears ist

Jeder, der gerne Porridge isst, weiß, dass die Zubereitungsart der Haferflocken als „heißer Brei“ in England besonders gerne gegessen wird. Aber kaum jemand macht sich darüber Gedanken, wo die Haferflocken für das Porrdige in der Lieblings-Schüssel eigentlich herkommen. Lange Transportwege sind nicht ausgeschlossen, denn in Deutschland geht der Haferanbau seit Jahren dramatisch zurück. Die Gründer*innen von 3 Bears setzen jedoch auf Regionalität. Sie bauen in Kooperation mit dem Familienunternehmen Rubin ihren eigenen Hafer im Schwarzwald an und schonen somit die Umwelt. Zwar verkaufen 3 Bears ihre Produkte momentan noch in Plastikverpackungen, bieten aber durch ihre Zusammenarbeit mit dem grünen Punkt eine besonders hohe Garantie für die Recycelbarkeit der Verpackung. Außerdem betonen sie die Wiederverwendbarkeit des Beutels in der Küche, zum Beispiel als Gefrierbeutel für andere Produkte. Nachhaltigkeit, aber auch Garantie für die Qualität der Lebensmittel sind den Gründern extrem wichtig. Wir glauben, das mit der Verpackung bekommen die beiden auch noch irgendwie hin!

In deiner Colour Splash Box hast du eine Packung Porridge von 3 Bears finden können. Hast Du es schon probiert?

Produkte

  • Porridge Natur
  • Porridge mit Banane und Mohn
  • Porridge mit dreierlei Beeren
  • Porridge mit Apfel und Zimt
  • Porridge mit Kokos

Impressionen

  • 3Bears
  • 3 Bears
  • 3Bears
  • 3Bears

Trend-Faktoren

fair
organic
erfahre mehr

 

 


Erfahre mehr über 3bears


Trends muss man teilen...

27 Kommentare bei “3 Bears – einfach gutes Porridge”

  1. Hobbit

    Hat schon jemand Overnight Oats ausprobiert? Ich finde die im Sommer echt gut. Bei mir haperts noch mit der Zubereitung, sie werden zu oft wässrig oder matschig. Hat wer Tipps?

  2. Ich habe das Porridge jetzt auch probiert, sehr lecker. Das Porridge habe ich noch mit kleinen Obststückchen verfeinert.

  3. Hoffile

    Ich bestell sie immer nach. Geht schnell und ab und an bin ich auch mal fauler und möchte nicht viel zu breiten. 1🙊🙈🙉

      1. Hobbit

        Klar Niniel, das mach ich gern 👍 gleich morgen vormittag mit ner Tasse Kaffee im Schlepptau.

      2. Hobbit

        Also ein leckeres Crumble mache ich mir gern in der Herbst / Winter Zeit und wenn es draussen nass kalt ist, so meist zu einem späteren Frühstück (ab 9 Uhr). Es geht aber auch prima am Nachmittag zum Tee.
        Zutaten (für eine Portion):
        1 grosse rote Pflaume oder 1 Birne
        40g Porridge Flocken
        20g Butter
        25g Mehl
        1 EL Honig
        Vanillezucker
        Zitronensaft

        Den Ofen auf 185° vorheizen
        Pflaume/Birne in kleine Stücke schneiden, in eine kleine Auflaufform (ähnlich Dessertform aber ofenfest) reintun, mit bischen Vanillezucker und 2-3 Spritzer Zitronensaft bestreuen/ beträufeln, dann zur Seite stellen
        Die Butter schmelzen
        In einer Schüssel: zuerst die Porridgeflocken, dann das Mehl, beides vermengen
        Dann die Butter dazu und den EL Honig und alles mit einem Löffel vermengen, bis es krümelig-klebrig ist
        Diese Masse über die Pflaume/Birne im Auflaufschälchen geben
        Das ganze so in Ofen und 12-15 min backen, wer es knuspriger brauner mag, macht 18-20 min.
        Dann rausholen und auf einem Teller/Brettchen stellen, vor dem Verzehr einen guten Schuss Vanillesosse obendrauf … et voila … guten Appetit

  4. Hobbit

    Pure Porridgeflocken mag ich nicht. Die werden dann eher zu Cookies verarbeitet. Von 3Bears hatte ich aber schon die Excotic Variante und die ist jetzt im Sommer echt super lecker.

    1. Linda

      Liebe Kim,
      in jeder der TrendBoxen war die pure Version. Insofern können wir dich beruhigen ;) Probier es doch einmal mit Zimt oder Apfel selbst daheim zu pimpen <3

      herzlichst,
      Linda

  5. Das Porridge schmeckt mir sehr gut. Ich mische gerne etwas Erdbeermarmelade darunter 😋 Allerdings werde ich es mir für den Preis warscheinlich nicht nachkaufen.

  6. Tpol

    Ich hatte ein anderes Produkt in der Box (Pralinen) und konnte die Marke noch nicht probieren, aber ich werde sie mir vormerken, da ich ein großer Fan von Porridge bin.

  7. Bislang habe ich das Porridge noch nicht probiert. Vielleicht ist es sogar etwas für meinen kleinen Sohn, mal sehen.

  8. Ich hatte die Pralinen in der Box, von daher kenne ich dieses Porridge noch nicht. Haferflocken an sich esse ich aber sehr gerne.

  9. Ich habe die Gründer damals auch in „Die Höhle der Löwen“ gesehen, damals hat man einfach gemerkt, dass die beiden die Geschichte hinter der Idee gut verkaufen konnten. Für diesen Preis hätte ich es mir tatsächlich nicht gekauft, da gibt es einfach keinen Unterschied zu herkömmlichen Haferflocken 😉 trotzdem habe ich das Produkt gern probiert und ess gern immer mal einen porridge morgens 😊

  10. @MG:
    Ich habe mich auch wirklich „gewundert“, als ich die Packung Porridge und den dazugehörigen Preis im Begleit-Flyer gesehen habe🤔! Wer hat so viel Geld (übrig), dass er/sie gut 4€ für 400 Gramm Vollkorn-Haferflocken (die noch nicht mal bio sind) bezahlt😲??

  11. Haferflocken ess‘ ich am liebsten im Keks, aber nicht als Brei… Mal sehen, ob da nicht lieber Cookies draus mache :P

  12. Ich habe damals den Beitrag bei Höhle der Löwen gesehen und hab mich damals schon gefragt, was daran jetzt bitte neu sein soll. Bei den Sorten mit Geschmack kann ich eventuell noch einen kleinen Sinn erkennen aber bei den Natur!? Man nehme deutsche Bio-haferflocken (die gibt’s sogar im dm usw) und zahlt nur einen Bruchteil. Das kann man dann immer noch mit allem möglichen verfeinern. Nur weil das plötzlich Porridge anstatt Haferbrei heißt, kann man das doch nicht plötzlich so teuer machen!? Das nenne ich mal gutes Marketing…

  13. ginax89

    Das Porridge schmeckt super. Der Vorteil für mich ist dass es schnell geht und ich was warmes zum Frühstück habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.