vegane zucchini muffins

Vegane Rezepte: Herzhafte Zucchini-Muffins

in Magazin von Jana

Hast du schon mal herzhafte Muffins gegessen? Wenn du diese Antwort verneinst, solltest du dich schnell in die Küche schwingen und noch schneller den Kochlöffel in die Hand nehmen. Denn herzhafte Muffins musst du einfach probiert haben. Sie sind schnell zubereitet und eignen sich ideal als Snack zwischendurch, für die Arbeit oder als Finger Food bei deinem nächsten Buffet.

Wir setzen dir natürlich hier nicht irgendein beliebiges Rezept vor, von dem wir keine Ahnung haben wie es funktioniert oder letztendlich schmeckt. Denn wir haben die veganen Zucchini-Muffins schon selber ausprobiert! Zusammen mit Influencerin Jacky (Plantastybites auf Instagram) haben wir uns vor die Kamera und hinter den Herd geschwungen, um die veganen Muffins im Schweiße unseres Angesichts selber auf den Teller zu bringen. Viel Spaß beim Anschauen und Nachkochen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zutaten vegane Zucchini-Muffins

  • 130g Dinkelmehl
  • 50g Kichererbsenmehl
  • 40g Haferflocken
  • 1 EL Chia samen
  • 15g Backpulver
  • 1 EL Tahini
  • 1/3 Zucchini, geraspelt
  • 3 getrocknete Tomaten
  • ½ Stange Stangensellerie
  • 200ml Hafermilch
  • 15ml Zitronensaft
  • Gewürze: 1 TL Salz, 2 EL Kräuter der Provence, ½ EL Kokosblütenzucker, ¼ TL Koriander, Paprika und Kurkuma-Pulver, eine Prise Pfeffer
  • optional: Sesam zu Bestreuen

Zubereitung der veganen Zucchini-Muffins

Die Liste der Zutaten für die veganen Zucchini-Muffins sieht zwar furchtbar lang aus – dafür ist die Zubereitung umso einfacher! Vermische einfach die trockenen Zutaten in einer Schüssel. Reibe anschließend die Zucchini klein und gebe sie zusammen mit den getrockneten Tomaten, dem gewürfelten Sellerie und den anderen feuchten Zutaten, also der pflanzlichen Milch, dem Zitronensaft und Tahini in die Schüssel. Rühre alles kräftig durch, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Am Ende hebst du noch die Gewürze unter deine Teigmasse – schon ist sie bereit zum Backen!

Verteile deine Teigmasse für die veganen Zuchhini-Muffins in passende Muffig-Förmchen und streue optional noch ein paar Sesamkörner als Topping drüber. Besonders gut eignen sich hier wiederverwendbare Formen aus Silikon, da du die fertigen Muffins anschließend ganz einfach herausnehmen kannst. Aber natürlich kannst du auch eine beschichtete Blechform verwenden, die du vorher ordentlich einfettest. Gib die gefüllten Förmchen für 25 Minuten bei 180 Grad in den Ofen. Deine veganen, herzhaften Muffins werden schon bei Backen einen herrlichen Duft verströmen.

Wir wünschen Guten Appetit!

Trends muss man teilen...