SiLiglit – Bio-Glitzer mit Wow-Effekt

ClemenceBlog, Marken, Wellness12 Kommentare

Das von Sigmund Lindner gegründete Familienunternehmen SiLi agiert als erfolgreicher Hersteller von Glas- und Keramikkugeln, sowie Effektglitter. Die neuste Generation des Glitters ist der SiLiglam Bio-Glittter – er ist vegan und biologisch abbaubar.

SiLi – Nischenanbieter und Familienunternehmen

Schon zu Beginn der Firmengeschichte im Jahre 1854 wurden bei SiLi dekorative farbige Glasperlen aus Schmelztiegeln mit Spindeltechnik hergestellt. Seit 1995 wird SiLi nun von Stefan Trassl in der fünften Generation geführt. Dem Geschäftsführer liegt am Herzen, dass der Standort Warmensteinach als Firmensitz und Produktionsstandort erhalten bleibt.  

Die nächste Generation Glitter – SiLiglam Nature

Die Bio-Glitter von SiLi sind vegan und biologisch-abbaubar: Der Glitter kann ohne schlechtes Gewissen zuhause oder im Freien verwendet werden, da er sich nach Gebrauch wieder zu Biomasse zersetzt. Der pinke Bio-Glitter eignet sich dank seiner hohen Brillanz perfekt als Körperschmuck für Festivals, für das nächste Kinderschminken, zum Basteln, als Dekoration, oder zur kosmetischen Anwendung, zum Beispiel in Nageldesigns oder als Lidschatten. Die neusten Generationen des Bio-Glitter sollen sogar in Aerosolsprays, in der Wand- und Fußbodenbeschichtung und im Papier- und Textildruck verwendet werden können.

Weitere Produktgruppen – Keramik- und Glaskugeln

Auf dem YouTube-Kanal der Sigmund Lindner GmbH sind Videos in deutscher und englischer Version zu finden, die einen Einblick in die Firmengeschichte, die Produktionsprozesse und die verschiedenen Produktgruppen geben. Weitere Produkte sind Keramikkugeln. Diese finden beispielsweise im Bereich der Mahl- oder Mühltechnik ihre Anwendung. In der Farben-, Lack- und Pigmentindustrie werden die Kugeln eingesetzt, um einen feinen Mahlprozess zu gewährleisten.Neben den dekorativen Deco-Beads und Glas Glittern gibt es auch Glaskugeln zur technischen Anwendung. Sie dienen als Verschlusskugeln von Spirituosenflaschen, Mischkugeln in Insulinkarpulen oder als Filterkugeln in Trinkwasserbrunnen.

Und du, wie hast du den Glitzer aus deiner MärzBox verwendet?

Produkte

  • Bioglitter
  • als Festivalglitter, Bodyglitter oder Kosmetik  
  • zum Kinderschminken oder Basteln
  • als Dekoration

Impressionen

  • SiLiglit
  • SiLiglit
  • SiLiglit
  • SiLiglit

Trend-Faktoren

fair
 
innovativ
organic
erfahre mehr

Erfahre mehr über SiLiglit

 

Trends muss man teilen...

12 Kommentare bei “SiLiglit – Bio-Glitzer mit Wow-Effekt”

  1. Hobbit

    Ich hab’s jetzt weggegeben. Da ich es doch nicht einsetzen werde und es nicht ewig lang im Schrank rumliegen soll, hab ich’s lieber dann gleich weggegeben. Manchmal ist es besser, Dinge nicht erst lang aufzubewahren. Da fällt mir ein … ich wollt sowieso noch einige Schränke ausmisten 🤣🤣🤣

  2. Hobbit

    Allgemeine Ratlosigkeit hier :-) :-) :-) waren nicht in dem beigelegten Produkte Flyer Tipps dazu aufgeführt? Ich meine irgendwas dazu gelesen zu haben. Aber das bezog sich mehr so auf das Produkt als Beauty Zusatz.

  3. Eine Kollegin hat heute Glitzer beim Papierschöpfen mit Kindern eingesetzt. Sie streut dazu einfach etwas Glitzer in den flüssigen Papierbrei im Bottich. Das Ergebnis am Ende ist ganz hübsch!

  4. Was macht ihr denn mit dem Glitzer? Falls ihr ihn auf der Haut oder in den Haaren benutzt, bekommt ihr den Glitzer gut ab? Rieselt er nicht?

  5. Hobbit

    Ich kann es nicht brauchen.
    Der Aufdruck ist verwirrend. Einmal steht da „darf mit Lebensmittel in Kontakt kommen“ darunter steht „nicht zum Verzehr geeignet“. Irgendwie widersprüchlich.

  6. Mit dem Glitzer kann ich persönlich jetzt auch nicht so viel anfangen; bin bspw. kein Festival-Gänger.
    Ich habe zudem immer noch den blauen Glitzer aus der vorletzten Dezember-Box🌌🌌

  7. Ich habe keinen Schimmer, wofür ich den Glitze benutzen soll. Karneval ist vorbei, ’ne Partymaus bin ich auch nicht und zum verbasteln ist es ja doch irgendwie zu Schade…

    1. Eigentlich finde ich den Glitzer ja auch zum Basteln zu schade, aber ansonsten fällt mir noch keine Verwendung für mich dafür ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.