Orientalische Quinoa Bowl

LeneBlog, Lifestyle10 Kommentare

Quinoa Bowl

Bowls sind schon eine ganze Weile die Lieblinge aller Foodies und Instagramer. Die kunterbunt gefüllten Schüsseln sind auch einfach super lecker und dazu noch absolut Social Media tauglich. Dabei ist das Prinzip so einfach wie genial: Gegessen wird aus Schüsseln, befüllt nach dem Baukastenprinzip. Man nehme: Eine kohlenhydratreiche Basis wie Kartoffeln, Couscous, Reis oder Quinoa, dazu Gemüse und eine Eiweißkomponente, wie Fleisch, Fisch, Tofu oder Hülsenfrüchte nach Wahl. Das Umrühren diesmal gern vergessen. Die Zutaten werden nämlich nicht vermischt. Ein Dressing, Dip oder eine Soße verbinden die Schichten. Zuletzt wird das ganze mit einem Topping aus Kräutern, Nüssen oder Samen gekrönt. Na dann: An die Löffel! Fertig! Los!

Orientalische Quinoa Bowl – Das brauchst du für 4 Portionen:

12 Falafel (etwa 130g Davert Falafel-Mischung)

1 Handvoll Davert Haselnusskerne

2 EL Davert Kokoschips

800 g Hokkaidokürbis

3 Schalotten

1 daumengroßes Stück Ingwer

4 x  Davert Quinoa-Cup Orientalisch

480 ml Wasser

4 EL Davert Datteln gehackt

10 kleine Tomaten

1-2 EL Kokosblütenzucker

1/2 Bund Koriander

4 Stängel Petersilie

Olivenöl

Salz und Pfeffer

Und so geht’s:

  1. Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. In der Zwischenzeit die Haselnüsse hacken. Die Kokoschips ohne Fett in einer Pfanne bräunen und herausnehmen. Die Haselnüsse in diese Pfanne geben und rösten. Zur Seite stellen.
  2. Den Kürbis waschen, in Spalten schneiden und, mit Olivenöl, Pfeffer und Salz gewürzt, 20 Minuten im Ofen rösten.
  3. Die Schalotten und den Ingwer schälen, würfeln und in einem Schuss Olivenöl im Topf anbraten. Beutelinhalt des Davert Quinoa-Cup Orientalisch einen Topf oder eine Schüssel geben. Mit 480 ml kochendem Wasser aufgießen und gründlich umrühren. 5 Min. ziehen lassen, nochmal kurz umrühren. Das Ganze zu den Schalotten und dem Inwger in den Topf geben. Dateln hacken und untermischen.
  4. In der Zwischenzeit die Tomaten halbieren, den Kokosblütenzucker darauf verteilen und zehn Minuten bevor der Kürbis fertig ist zum Kürbis geben. Den Ofen für diese Zeit auf Grillfunktion stellen.
  5. Das Gemüse aus dem Ofen nehmen. Den Koriander und die Petersilie hacken, mit den Quinoakörnern vermischen und in vier Schalen geben. Mit Ölivenöl, Pfeffer und salz abschmecken. Das Gemüse und die Falafel dazugeben und die Kokos-Nuss-Mischung darüber verteilen. Lass es dir schmecken!

Trends muss man teilen...

10 Kommentare bei “Orientalische Quinoa Bowl”

  1. Hoffile

    So ich habe es geschafft dieses Rezept zu machen. Es ist super einfach. Es hat den Erwachsen und Kindern geschmeckt. Kann es nur Empfehlen. Schmeckt echt Lecker.

  2. Das werde ich auf jeden mal ausprobieren. Klingt wirklich super und interessant! Ich würde mich über mehr Rezepte auf jeden Fall freuen, weil ich einfach gerne neue Sachen probiere.

    1. Hoffile

      Hast du die Mai Box erhalten? Da waren auch Rezepte dabei. (:
      Aber ich bin mir sicher das in gewissen Abständen immer mal wieder Rezepte aller Art dabei sein werden. (=

  3. Lene
    Team

    Danke für dein Feedback, Hobbit, da werden wir gerne in Zukunft drauf achten :) Liebe Grüße Lene von TrendRaider

  4. Hoffile

    Ich werde es versuchen aber leider erst nächste Woche da diese Woche keine Zeit mehr ist und dann werde ich euch berichten. (:

  5. Das Rezept werde ich nicht ausprobieren, Kürbis und Kokoschips sind nicht (mehr) so mein Ding. Aber ansonsten finde ich auch, dass es gerne öfter Rezepte geben könnte.

  6. @yaya:
    Nein, du hast nix überlesen. Im Quinoa Bowl- Rezept ist keine Soße o.ä. aufgeführt. Was dem vielleicht noch am nächsten kommt, steht oben unter Punkt 5: Mische die Quinoakörner mit den Kräutern und schmecke alles mit Olivenöl, Salz und Pfeffer ab.
    Eine Joghurt-Dip würde hier womöglich ganz gut zu den Falafel passen🤔😋

  7. Das Rezept klingt ja ganz lecker, aber ich kann keine Soße/Dip/Dressing finden – hört sich etwas trocken an. Vielleicht habe ich da ja auch was überlesen…

  8. Hobbit

    obiges Rezept kann ich jetzt leider nicht probieren, da zu viele Zutaten, die ich nicht essen kann/darf, aber ich fände es ja mal super genial, wenn hier öfter mal Rezepte gebloggt werden, in allen Formen und Farben, gerne her damit :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.