Ombar – Die vegane Geheimwaffe gegen den Schoki-Jeeper

in Food, Markenby Anni16 Kommentare

Schokolade ist lecker und tut der Seele gut. Sorten mit einem Kakao-Anteil von über 70 Prozent sollen durch den hohen Anteil an Antioxidantien sogar gesund sein. Kakao verfügt über mehr als 300 Inhaltsstoffe, darunter viele Vitamine und Mineralstoffe. Bereits Inkas und Azteken wussten um die gesunde Wirkung dieses Lebensmittels. Auch das Label Ombar serviert dir leckere Schoki-Träume und dank der schonenden Herstellungsweise bleiben auch die gesunden Inhaltsstoffe erhalten.

Ombar – die gesunde Schokolade aus Cambridge

Das durch die hohen Temperaturen die bei den meisten Herstellungsverfahren aufkommen, die wertvollen Inhaltsstoffe der Kakaobohne verloren gehen, wusste Richard, einer der Firmengründer, als er 2007 mit seinen beiden Freunden begann, in seiner Küche in Cambridge zu experimentieren. Sie wollten eine neue Art von Schokolade herstellen, eine gesunde Art, bei der die Inhaltsstoffe erhalten bleiben und der Geschmack nicht leidet. Sie waren erfolgreich und fanden eine Methode, Rohkakao zu wohlschmeckender Schokolade zu verarbeiten. Zuerst verkauften sie ihre handgemachte Schokolade in lokalen Geschäften. Sie wurde so beliebt, dass die Freunde 2012 ihre Produktion in eine Schokoladenfabrik verlegten. Heute verlassen täglich 23.000 Tafeln das Haus und werden in über 20 verschiedene Länder ausgeliefert.

Vegane Schokolade zu fairen Bedingungen

Gesunde Schokolade aus Rohkakao: Dazu, so die Meinung Richards und seiner Mitstreiter, passten nur gesunde weitere Zutaten. Sie stehen in direktem Kontakt mit Kakaobauern in Ecuador und Kokosbauern auf den Philippinen, verwenden nur biologisch angebaute Lebensmittel aus fairem Anbau. Die Früchte kommen aus Europa und haben dadurch kurze Wege. Auf raffinierten Zucker wird verzichtet. Die Inhaltsstoffe sind zu 100 Prozent natürlich. Statt Kuhmilch verarbeiten sie den Kakao mit Kokosmilch, so dass sie vegane Schokolade anbieten können. Doch nicht nur die Schokolade ist nachhaltig und gesund hergestellt. Auch bei der Verpackung wird auf Nachhaltigkeit geachtet. Sie besteht aus 100 Prozent re­cy­c­letem Papier. Die Beutel sind kompostierbar.

Die Vielfalt von Ombar

Die Schokolade gibt es mit einem Kakaoanteil von 100 Prozent, 90 Prozent und 72 Prozent, ferner in den Sorten Blaubeere und Acai, Kokosnuss, Mandarine, Pistazien, Kokos und Mandel, Kokosmilch, Kokos und Vanille, Goji-Beere, Zitrone und grüner Tee, Kokos und Himbeere und Erdbeere und Kokosmilch mit jeweils 60 Prozent Kakao. Neben den Tafeln von je 35 Gramm bzw. 70 Gramm, werden auch Beutel mit zerbrochenen Schokotafeln zu günstigen Preisen angeboten. Denn nichts wird weggeworfen, ein weiterer Beitrag zur Nachhaltigkeit. Ombar, die vegane Schokolade, das ist perfekter Genuss ohne schlechtes Gewissen, der auch noch unserer Gesundheit gut tut.

Mit dem Gutscheincode „TREND20“ erhältst du vom 01.10.-18.12.2019 20% Rabatt auf deinen Einkauf im Ombar Onlineshop. 

Impressionen

TrendFaktoren

Erfahre mehr über Ombar

Trends muss man teilen...

Kommentare

  1. Vegan und nachhaltig und alles großartig aber ich kann mich einfach nicht an den Geschmack gewöhnen…

  2. Ich bin nicht so der Kokosfreund, daher habe ich die Schoki probiert und nachher langsam gefuttert, aber ohne besonderes Vergnügen, da der Kokosgeschmack leider die tolle Schoki überlagert hat.

    1. Bin bei Süßigkeiten leider auch kein Fan von Kokos und habe die Schoki daher verschenkt. Aber vielleicht komm ich ja irgendwann mal in den Genuss einer anderen Sorte 😁

  3. Spoonybaby

    Ich hatte die Kokos Variante, hat ganz gut geschmeckt aber ist mir eindeutig zu teuer zum nachkaufen, da bleib ich lieber bei meiner Nirwana Noir von Rapunzel.

  4. yesterday

    Auch hier: Kokos.
    Ließ sich unaufgeregt verzehren, also ohne besondere positive oder negative Momente. Gute Schokolade eben, aber da hier generell ein Vorrat liegt, brauch ich keine Nachkäufe.

  5. Janinani

    Mir schmeckt die Schokolade wirklich super und leider muss auch ich sagen, dass die Füllung für mich nicht eindeutig „erschmeckbar“ war. Das Preis-Leistungsverhältnis ist eine Sache die ich in Kauf nehmen würde, wenn ich ab und an mal kleine Geschenkkörbe für Freunde und Familie machen würde. Gerade mein Papa fand sie unglaublich lecker. Aber so bleibt die Schokolade eben ein besonderes Geschenk.

  6. Hoffile

    Die Schokolade war echt lecker. Nur der Preis wäre mir auf dauer für die Schokolade. Aber diesen Nachteil haben wir ja leider öfters ….

  7. Die Schokolade von Ombar aus der Oktoberbox war zartschmelzend und man merkte den Kokosmilchanteil als Milchersatz kaum, was ich bei der Herstellung einer veganen Schokolade gut finde. Ich habe mir kurze Zeit später im Bioladen meines Vertrauens die Schokolade mit Pistazie nachgekauft-etwas teurer als herkömmliche Bio-/Fairtradeschokolade aber dafür umso genussvoller,eben nicht für alle Tage :-).

  8. Obwohl die Schokolade ja einen hohen Kokosnuss-Anteil hat, hat man das jetzt nicht so sehr rausgeschmeckt. Das fand ich ganz gut, da ich nicht der Riesen-Kokos-Fan bin.

  9. Ich bin kein großer Fan von dunkler Schokolade, habe aber trotzdem probiert. Die Füllung habe ich leider im Grunde nicht rausgeschmeckt.
    Dass sie auch Bruchschokolade für einen günstigeren Preis verkaufen, finde ich super!

  10. kimpoldi

    Wie sie schmeckt, weiß ich nicht, die bekommt mein Dad mit in sein W´nachtspäckchen. Aber Ü 2 Euro für solch ein winzig Ding empfinde ich bei allem bio udn fair als überspannt

  11. Der Preis ist wirklich happig. Allerdings sollte Schokolade ja eigentlich kein alltägliches Nahrungsmittel sein, sondern hin und wieder als Genuss dienen, auf den man sich tatsächlich noch freuen kann und dafür dann richtig gute, etwas teurere Schoki zu nehmen, finde ich ganz gut :)

    1. Da stimme ich zu. Teurere Preise laden dazu ein, wirklich bewusst und achtsam zu genießen, statt einfach nebenbei in sich reinzustopfen.

      1. kimpoldi

        Ja, Achtsamkeit ist super… hört bei mir dennoch bei 2,99 für eine normale Tafelgröße auf… udn ich esse mit meinem Schatz zusammen vielleicht 5 Tafeln im Jahr.

  12. Spirit-Jess

    Als ich die kleine Packung Schokolade entdeckt habe, war ich erstmal überrascht über den dafür relativ hohen Preis.
    Ich hatte die Cocos-Variente, die sehr lecker ist. Vegan ohne Milch finde ich sie super, ist für mich auf jeden Fall schon ein weiterer guter Grund diese Schokolade zu kaufen. Nach ein paar kleinen Stücken fand ich die Schokolade auch wirklich sehr vollmundig. Aufgrund des Preises überlege ich aber noch, ob ich mir noch Nachschub bestelle.

Schreibe einen Kommentar