Veggunn Nahrungsergänzungsmittel

Veggunn – natürliche Nahrungsergänzungsmittel

in Marken, Wellness von Trang13 Kommentare

Eigenen Aussagen zufolge ist Veggunn die erste vegane Marke für Nahrungsergänzungsmittel. Das spanische Unternehmen hat sich dem Vegetarismus und dem Veganismus verschrieben und möchte eine pflanzliche Ernährung mit ihren natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln fördern. Somit möchte Veggunn die positiven Werte des Veganismus nach außen tragen.

Gesundes Projekt mit wissenschaftlicher Basis

Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2017 hat Veggunn zwei klinische Studien finanziert, um den Sinn ihrer Produkte sowie ihrer Philosophie zu ergründen. Diese beruht auf einer wissenschaftlichen Grundlage und kennt den tatsächlichen Ernährungszustand der vegetarischen Bevölkerung.

Vegan aus Überzeugung

Im Gegensatz zu anderen Anbietern hat Veggunn stets deine Gesundheit im Sinn und nicht das große Geld. Daher folgen die Dosier-Angaben, den Empfehlungen führender wissenschaftlicher und internationaler Organisationen. Außerdem kommen ihre Produkte ganz ohne Konservierungsstoffe, Zuckerzusätze oder andere Zusatzstoffe aus und sind gluten- und tierleidfrei. Vegan ist die Marke aus Überzeugung, denn sie glaubt an den Wert der Natur, möchte der Tierausbeutung entgegenwirken und einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck hinterlassen.

Nahrungsergänzungsmittel sind nicht nur für Veganer*innen

Sobald sich jemand als Veganer*in outet, sind alle plötzlich ganz besorgt, ob er oder sie denn alle nötigen Nährstoffe zu sich nehme. Dabei können auch pflanzliche Lebensmittel den menschlichen Körper mit so gut wie allen essenziellen Stoffen versorgen. So ist beispielsweise nicht nur Kuhmilch sondern auch grünes Gemüse wie Brokkoli oder Rucola ein hervorragender Kalzium-Lieferant. Und andersherum: Nur weil sich jemand omnivor ernährt, heißt das noch lange nicht, dass er in Sachen ausgewogener Ernährung alles richtig macht. Was Veganer*innen allerdings tatsächlich nicht so einfach über die Nahrung aufnehmen können, ist das Vitamin B12.

Einnahme des Veggunn-Vitamin B12

Auch Vegetarier*innen, die nicht jeden Tag Käse und Eier essen, können einen Mangel an Vitamin B12 aufweisen. Die Vitamintropfen von Veggunn aus der OktoberBox sollen deshalb Abhilfe schaffen. Auf der Packung kannst du die Verzehrempfehlung für eine wöchentliche Einnahme nachlesen. Die Tropfen führst du dann unter der Zunge in deinen Mund ein. Eine Mililiter-Anzeige an der Pipette erleichtert dir die Dosierung. Am besten ist es, wenn du die Flüssigkeit für etwa zehn Sekunden im Mundraum behältst, bevor du sie hinunter schluckst. Achte außerdem darauf, dass du bei der Einnahme von Vitamin B12 keine zusätzlichen Vitamin C-Präparate einnimmst, da diese die Aufnahme von Vitamin B12 hemmen können.

Produkte

  • Vitamin B12
  • Vitamin D3
  • Omega 3

Impressionen

TrendFaktoren

Erfahre mehr über Veggunn

Trends muss man teilen...

Kommentare

  1. Ich bin bei sowas auch sehr vorsichtig. Ich denke man sollte sich mit dem Arzt absprechen, was sinnvoll ist

  2. Ich bin auch der Meinung, dass es vorallem wichtig ist sich gesund und ausgewogen zu ernähren. Jedoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass besonders in stressigen Zeiten ein Ergänzungsmittel (Vitamin) positiv bewirkt.

  3. Ich bin auch kein Freund von Nahrungsergänzungsmitteln – ich glaube, dass wir mit einer ausgewogenen Ernährung in der richtigen Zusammensetzung zur Absorbtion auch genügend Nährstoffe aufnehmen.
    Ich muss mal schauen, wer die Ergänzungsmittel gebrauchen kann.

    1. Hi Niniel,
      die soll man nur 1 mal in der Woche nehmen- 1ml.
      Da wird noch keiner groß was sagen können.
      Es werden auch vegane Lebensmittel mit B12 angereichert,
      Säfte, Müsli, Cornflakes, Riegel usw.
      Das Rabenhorst Fläschchen auch.
      Bedeutet….man muss nicht zusätzlich zuführen.

    2. Ich hab sie noch eingepackt im Schrank stehen aber liebäugle damit, sie bald auszuprobieren.

  4. antegri

    Ich bin was Nahrungsergänzung betrifft auch etwas skeptisch… ich denke bevor man darauf zurück greift sollte man evtl eine Alternative suchen oder sich mit einem Arzt unterhalten…. ich bin selbst kein Veganer und weiß aber aus dem Bekanntenkreis das es manchmal nicht so einfach ist… aber mit der ständigen Werbung und so suggeriert man das es nicht gefährlich werden kann. Ich denke man sollte damit ähnlich wie mit Medikamenten umgehen….

  5. Nahrungsergänzungsmittel sehe ich immer recht kritisch… Klar benötigen einige Leute sowas, weil sie gewissen Mangel haben. Aber das einfach als gesunder Mensch zu nehmen, weil „kann ja nicht schaden“, finde ich gefährlich. Denn, doch, es kann sehr wohl schaden. Also bloß immer vorher mit einem Arzt Rücksprache halten..!

    1. Da sagst du was. In der letzten Zeit sind oft solche Produkte in den Boxen, ich sehe das auch kritisch.
      Wer sich gesund und abwechslungsreich ernährt, braucht sowas nicht nehmen.

    2. Generell stimme ich dir voll und ganz zu, besonders bei Stoffen wie Eisen oder Vitamin C (ebenso mein ehemaliger Biochemie Professor). Bei B12 ist allerdings das Problem, dass man dieses Vitamin heutzutage eigentlich nicht mehr durch Lebensmittel (es sei denn B12 ist künstlich zugesetzt) aufnehmen kann, da es natürlich (wenn überhaupt) nur in super geringen Mengen vorkommt (ich glaube z.B. in Strandstanddorn aber super wenig). B12 wird aussließlich durch Mikroorganismen gebildet wird, die unter anderem im Boden und Darm zu finden sind.
      Lange Rede, kurzer Sinn: Nahrungsergänzungsmittel vermeiden, wenn es auch über Ernährungsumstellung geht aber B12 bildet da eine Ausnahme, die fast jede Person supplementieren sollte.

      1. Zuviel Vitamin C scheidet der Körper über die Nieren aus . Zugeführte Nahrungsergänzungsmittel kann der Körper oftmals garnicht verwerten. Es ist immer besser Vitamine, Elektrolyte und Spurenelemente über die Nahrung aufzunehmen. Gute b12 Lieferanten sind Fleisch, Fisch, Eier,Milch und Milchprodukte.
        Wer sich ausschließlich vegan ernährt, bei dem wird es schwierig. Der kann sich bei seinem Hausarzt beraten lassen.

    3. Cvetenze

      Ich bin vorsichtig geworden was Nahrjngsergänzungsmittel angeht. Früher habe ich viele verschiedene genommen bis es mir irgendwann schlecht davon wurde. Jetzt passe ich auf und esse lieber gesünder. Die Veggunns würde ich trotzdem mal probieren. Hört sich ganz gut an!

      1. Vitamin 12 ist für Veganer in der Regel ja sinnvoll. Auch viele Fleischesser haben einen Magel. Aber natürlich ist es besser, man bespricht die Einnahme mit dem Arzt und lässt seine Werte checken.

Schreibe einen Kommentar