Sklavenfreie Schokolade von Tony's Chocolonelys

Tony’s Schokoladenfabrik – Schluss mit der Sklaverei!

in Magazin von Trang26 Kommentare

Während der Westen mit seinen Schokoladenfabriken das große Geld scheffelt, gehen die Länder, aus denen die wertvollen Kakao-Ressourcen stammen leer aus. Der Süddeutschen Zeitung zufolge fließen nur sechs Prozent des Kaufpreises einer Schokoladentafel zurück in die Erzeugerländer wie Afrika, Asien und Lateinamerika. Beim Kakaobauern selbst sind es wohl eher nur ein Prozent, die ankommen. So kann es nicht weiter gehen. Kameruns Handelsminister forderte auf der Welt-Kakao-Konferenz im Mai 2018 einen Wandel. „Wir müssen umsteuern. Unsere Bauern können nicht mehr. Sie erleben Ausbeutung, die an Sklaverei grenzt.“

Kindersklaverei auf den Kakaoplantagen Westafrikas

Die Formulierung mag drastisch klingen, doch wer sich die Lage genauer anschaut, muss feststellen: Sie ist keineswegs übertrieben. Kinder zwischen 10 und 14 Jahren arbeiten zwölf Stunden lang auf Kakao-Plantagen in Ghana und an der Elfenbeinküste. Nicht selten wurden sie von Menschenhändlern aus armen Familien gelockt, die jeden Cent gebrauchen können, um dann als Arbeitssklaven eingesetzt zu werden. Obwohl die Bauern das nicht gut heißen, sind sie aufgrund mangelnder Mittel dazu gezwungen, die Kinder zu beschäftigen. Somit unterstützen sie unfreiwillig die moderne Form der Sklaverei. Von Außen betrachtet, ist sie als solche nur schwer zu erkennen. Ohnehin gibt es seitens der Regierung  kaum Kontrollen oder gar eine flächendeckende Überprüfung. Schätzungen zufolge sind rund 2 Millionen Kinder als Arbeitskräfte auf den Kakaoplantagen Westafrikas tätig, teilweise vor und nach der Schule, teilweise aber auch den ganzen Tag lang. 

Das Schokoladen-Abkommen von 2001

NGOs sehen vor allem die Schokoladenindustrie in der Pflicht. Die Unternehmen müssten strengere Kontrollen einrichten, heißt es. Dabei hatten die großen Player der Lebensmittelindustrie, Nestlé, Mars und Hershey bereits ein Abkommen unterschrieben, um der Kindersklaverei bis 2005 ein Ende zu setzten. Passiert ist allerdings nichts, wie ein Beitrag der Washington Post vom letzten Jahr beleuchtet. Noch immer tummeln sich Schokoladentafeln aus Kinderarbeit in den westlichen Supermarktregalen. Für 2020 wurde eine neue, bescheidene Deadline gesetzt, die Kinderarbeit um 70 Prozent zu reduzieren. 

Tony’s Chocolonelys Mission: Sklavenfreie Schokolade als Norm

Das Problem ist also seit Jahrzehnten bekannt und einige Organisationen setzen sich für ein Umdenken ein. Tony’s Chocoloneley gehört zu den wenigen Unternehmen, die sklavenfreie Schokolade herstellen. Ihre Kakaobohnen können vollständig zurück verfolgt werden. Außerdem zahlt das niederländische Unternehmen einen zusätzlichen Aufpreis an die Bauern und stärkt die Agrargenossenschaften. Tony’s Chocolonely pflegt eine lange Zusammenarbeit mit den Bauern und ermutigt diese, ihre Ernte zu verbessern, um so auch die Qualität zu steigern. Doch nicht die eigene sklavenfreie Schokolade ist das Ziel, sondern sklavenfreie Schokolade als Norm! Dafür müssen alle Beteiligten, also die Regierung, die Kakaobauern, die Unternehmen, die Geschäfte und die Schokoladen-Liebhaber mit ins Boot steigen.

Trends muss man teilen...

Kommentare

  1. Sehr, sehr leckere Schokolade und die man dann noch mit guten Gewissen Essen kann.

  2. So sollte es sein! :) Weiß Jemand, ob sie auch vegane Optionen haben und falls ja, ob sie empfehlenswert sind?

    1. Team

      Hallo Charly,
      in der veganen OktoberBox gab es auch eine vegane Sorte von Tonys: Mandel Meersalz – ein Traum!

      Liebe Grüße
      Dein TrendRaider-Team

      1. Im Geschäft vor Ort, wird es schwierig. Real dürfte sie haben.

      1. Danke, Trang, für den Link! Das ist hilfreich, ich hab die Schokolade nämlich bisher auch noch nirgendwo entdeckt. Mal sehen, ob es mich irgendwann mal in die Nähe von einem der genannten Läden verschlägt.

  3. Mir persönlich fällt es immer schwer Dokus über diese Themen zu sehen, ich finde solche Firmen sollten viel mehr gefördert werden!

  4. Die Schokolade aus der letzten Box war jedenfalls echt lecker! Toll zu lesen, was noch so dahinter steckt!

  5. Diese Schokolade war eine tolle Entdeckung für mich. Ich esse nur dunkle Schokolade und da ist bei den fairen Marken nicht viel Geschmacksauswahl, daher habe ich mich über die Mandel-Meersalz Variante gefreut, auch wenn ich am Anfang skeptisch war, denn Schoki und Salz sind als Leckerchen eigentlich nicht so meins, aber ich wurde positiv überrascht. Wird auf jeden Fall nachgekauft und andere Sorten auch mal verschenkt.
    Allerdings finde ich die Schokolade, durch das schöne Design, schwer in kleine Stückchen zu brechen, da kann man vielleicht noch was machen.
    Da ich voll hinter dem Konzept stehe, werde ich die Schoki nun öfter auf meine Einkaufsliste setzen und auch verschenken, damit sie in meinem Umfeld bekannter wird.

  6. Die Schokolade war genial. Die Kombination aus Salzbrezeln, Karamell und Schokolade, ein Traum!

    1. Danke für den tollen Beitrag.Toll zu lesen, was noch so dahinter steckt. Die Schokolade ist auch sehr lecker

  7. lindajane.lilaworld

    Von Tonys Schokolade hatte ich schon viel gehört und war ganz erfreut so eine Tafel im paket zu haben. die Größe und Verpackung ist mega. Leider bin ich seit einigen Monaten Soja-Intolerant und kann sie nicht testen da Soja-Lecitin drin ist. Aber ich werde sie verschenken und Jemand anderen eine Freude damit machen :)

  8. Ich hatte mich so über die papierne Verpackung gefreut, dass ich etwas enttäuscht war, dass die Schokolade dann doch noch mal in Alufolie eingewickelt war. Aber vermutlich schützt das einfach besser.
    Geschmacklich fand ich sie ziemlich gut, hätte mir aber fast noch mehr Toffee und Brezel gewünscht – ich habe es kaum herausgeschmeckt. Aber die pure Schokolade so an sich fand ich super!

  9. Hobbit

    ich hatte schon einige sorten von tony’s, zuerst in einem bekannten guten adventskalender. das fängt schon an damit, die tony’s schokolade kommt mit einer mega grossen packung a 280g daher und dann mit einer schön designten festen, griffigen papier umverpackung.. mir gefällt das, ich mag es gern anfassen und fühlen, so dass ich es als fast zu schön um es auszupacken finde 🙈🙈

    dann findet man (wenn man es dann endlich auspacken mag) auf der innenseite des papiers die geschichte und informationen über die herstellung, produktion und nachhaltigkeit und arbeitsbedingungen der schokolade herstellung … kurz und gut … was tony’s „für“ schokolade macht. eine richtig prima sache. hab ich schon einige verschenkt und die familie fands auch sehr gut.👍

    wir haben schon einige ausprobiert: vollmilch, nuss, salted caramel und mit brezel hatten wir auch schon. waren alle top.

    im sommer hab ich dann gleich eine neue sorte ergattert: weisse schokolade-himbeere … der absolute burner. echt mega lecker. nur das die immer nicht zu kriegen ist und auch nur in wenigen läden.

    ich hatte die vegane box und da hatte ich als vegane sorte, die auch gleich glutenfrei usw daherkommt. da hab ich mich gefreut wie’n kleines kind 🤗🤗

    tony’s schokolonely ist uns zurzeit die lieblingsschokolade und wir freuen uns jedesmal, wenn wir eine tafel zuhause haben und gemeinsam davon schlemmen … es ist immer etwas ganz besonderes … so ähnlich wie der junge mit wonka schokolade im film 🙈🤗👍

  10. Sehr interessanter Artikel
    Die Schokolade schmeckt auch sehr gut. Habe noch nicht alle Sorten probiert, aber ich bin fleißig dabei :)

    1. Chessy

      Ganz toll, was hinter dem Schoki-Thema steckt und schmecken tut sie sowieso super gut.

  11. Super Artikel. Die Schokolade schmeckt sehr gut. In Zukunft weiß ich welche ich kaufen werde.

  12. Erst war ich skeptisch…
    aber dann hab‘ ich die Schoki doch mal probiert.
    Die Sorte „Dunkle Vollmilchschokolade Brezel Toffee“ ist echt lecker und die Zutaten-Kombi passt überraschenderweise wirklich gut zusammen😋🍫

    1. antegri

      Ich kannte die Schokolade nicht finde das Konzept und den Geschmack genial und ich denke in jedem meiner Weihnachtsgeschenke wird eine sein….

  13. Ich bin totaler Fan von der Schokolade. Habe noch nicht alle Sorten probiert. Die ich jedoch probiert habe waren mega

  14. kimpoldi

    Ich finde diese Schokolade oberlecker. Ja, viele Hersteller versuche ich mittlerweile zu meiden; diesen hier bestimmt nicht.

Schreibe einen Kommentar