Haare färben mit Haarkreide – Ein buntes Experiment

in Magazin, Trends & Tipps von Clara

Draußen färben sich die Blätter bunt, da steht auch uns der Sinn nach einer kleinen Typveränderung. Haare färben ist aber ein nicht ganz einfaches Thema, wenn man auf Nachhaltigkeit achtet. Viele Haarfarben enthalten umweltschädliche Substanzen und sind zum Teil echte Chemie-Keulen. Doch zum Glück setzt auch die Beautyindustrie immer mehr auf Umweltschutz und damit auf natürliche Inhaltsstoffe. Wir stellen dir die Variante mit Haarkreide vor…

Heute können wir unsere Haare in unendlich vielen verschiedenen und ausgeflippten Varianten färben, tönen oder ankreiden. Wer sich ein wenig informiert, dem gelingt das auch ganz ohne Tierversuche und tierische oder schädliche Inhaltsstoffe. Die Weiten des Internets bieten da zahlreiche Möglichkeiten. Die rein pflanzlichen Henna-Haarfarben findest du auch ganz einfach in der Drogerie deines Vertrauens. Eine etwas andere Methode sich die Haare zu färben ist gerade voll im Trend: Haarkreide. Verschiedene knallig bunte Farben befinden sich in der Packung und sie halten nur wenige Haarwäschen. Perfekt geeignet also, um mal etwas Neues auszuprobieren, ohne dass eine langfristige böse Überraschung überhaupt möglich ist. Weil das so gut zum bunten Herbstlaub und damit zu unserem OktoberBox-Thema Oh Hey Autumn passt, wollten wir die Haarkreide unbedingt ausprobieren. Und wer wäre ein besseres Versuchskaninchen gewesen als ich, die mit den pinken Haaren, der kein Haarexperiment zu ausgefallen ist…

Haarkreide1Es geht also los. Die Handschuhe und das alte Handtuch sind genauso wichtig, wie Klamotten, die dreckig werden dürfen. Denn das bunte Vergnügen ist eine ziemliche Sauerei. Eine gute Freundin, die euch das Zeug in die Haare schmiert, ist sicher auch nicht verkehrt.

Haarkreide3Zuerst müsst ihr die Haarsträhnen, die ihr einfärben wollt, befeuchten. Das geht am besten mit einer Sprühflasche, wie man sie eigentlich für Pflanzen verwendet. Alternativ könnt ihr die Haarkreide auch in Wasser tauchen, bevor ihr die Haare damit anmalt.

Haarkreide4

Als nächstes streicht ihr mit der Haarkreide an euren Haaren entlang, solange bis alle Strähnen etwas abbekommen haben. Wir haben uns für einen Farbverlauf entschieden und die verschiedenen Farben untereinander aufgetragen. Anschließend lasst ihr die Haare einfach trocknen und fixiert die Farbe mit einem Glätteisen oder Haarspray.

Haarkreide5

Eure Haare könnt ihr dann wie gewohnt frisieren – naja fast, denn es ist keine leichte Aufgabe, die angekreideten Haare durchzukämmen. Auch fühlen sie sich sehr trocken an und wirken etwas stumpf. Zum Ausprobieren, für eine Party lässt sich das aber gut aushalten.

Ob nun auf dem Kopf, in den Klamotten oder mit ganz viel Liebe – bringt Farbe in euer Leben und genießt den bunten Herbst!

Trends muss man teilen...