Byodo Naturkost

Byodo Naturkost – Bio vom Feinsten

in Food, Marken, Top-Marke von Isabell15 Kommentare

Byodo macht es sich seit mehr als 35 Jahren zur Aufgabe Bio-Kost und Gaumenschmaus unter einen Hut zu bringen. Mit vielen unterschiedlichen Produkten und einer stetigen Weiterentwicklung bringt das Unternehmen eine hochwertige Lebensqualität in unsere Küchen. 

Ein Vorhaben mit Tradition

Bereits im Jahr 1985 gründete Michael Mossbacher das damals noch beschauliche Unternehmen. Mit geringem Kapital trieb vor allem der Wunsch, mithilfe biologisch erzeugter Produkte unserer Erde etwas zurückzugeben, das Vorhaben an. In den Anfängen konzentrierte sich das Byodo-Team auf frischen Tofu und andere Sojaerzeugnisse. 36 Jahre später ist die Produktpalette enorm gewachsen, doch der Unternehmensfokus liegt nach wie vor auf 100 Prozent Bio-Zutaten und der Leidenschaft mit Qualitätsprodukten zu überzeugen.

Der Weg ist das Ziel

Jahrelanger Erfahrung und einem eingespielten Team ist es zu verdanken, dass Bio bei Byodo groß geschrieben wird. Das deutsche Unternehmen ist sich von Anfang bis heute stets treu geblieben und setzt auch in Zukunft auf Bio-Produkte. Auch Nachhaltigkeit und Gemeinschaft begleiten Byodo auf dem alltäglichen Weg. Mit regelmäßigen Analysen und Qualitätskontrollen stellt Mossbacher den Sinn des Unternehmens immer vorne an. Die biologisch erzeugten Produkte und deren Zutaten sollen der Erhaltung der Erde dienen. Deshalb wird auf dem Weg zum Produkt jeder Schritt andauernd verbessert und überprüft. Auch die Zusammenarbeit mit den Kunden und Lieferanten prägt den Alltag. Übrigens heißt Byodo im Japanischen „Der gemeinsame Weg“ und spiegelt somit die Unternehmensphilosophie passend wieder.

Vielfältiges Vorbild

Die Premiumprodukte von Byodo reichen inzwischen von Essig und Öl über Feinkost bis hin zu Pasta und Knabbereien. Im Zentrum steht bei allen Sorten der feine Bio-Genuss. Doch nicht nur in der Produktion achtet das Unternehmen auf einen hohen Standard. Beim Neubau des Firmengebäudes im Jahr 2008 wurden architektonisch besondere Bauelemente genutzt, um ein Gebäude zu schaffen, welches mithilfe eines ausgeklügelten Bio-Energiekonzepts komplett auf fossile Brennstoffe verzichten kann. Insektenhotel, Bio-Bienen und ein CO2-Ausgleichskonzept machen Byodo zu einem echten Vorbild in Sachen Bio und Erhaltung unserer Umwelt.

In deiner MärzBox konntest du entweder das Beerenmousse oder den Vanillepudding von Byodo verkosten. Wie hat dir dein Wild Garden Dessert geschmeckt?

Produkte

  • Essig & Öl
  • Würzige Feinkost
  • Knabbern & Naschen
  • Feine Pasta- und Tomatenprodukte
  • CateringLine

Impressionen

TrendFaktoren

Erfahre mehr über Byodo

Trends muss man teilen...

Kommentare

  1. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich das Beeren-Mousse wirklich selbst probieren werde oder ob ich es nicht doch lieber weitergebe.
    Mir hätte bspw. das klassische Mousse au Chocolate aus dem Sortiment eher zugesagt.
    Solche Frucht-Kompositionen schmecken mir meist einfach nicht.

    1. kimpoldi

      Gennau so geht es mir auch; weiß einfach nicht so wirklich ob es was für uns ist …

  2. kimpoldi

    In der letzten Box hatten wir glaube ich solch ein Fertig- Dessert? Also sowas nutzen wir eigentlich nie. Wie gesagt, Essig oder anderes bodenständige würde mich von diesem Hersteller dennoch stark reizen ;)

  3. kimpoldi

    Fertigzeugs ist nicht meins, aber über Essig von würde ich mich freuen

  4. iuliazisu

    Kokos, zum Kochen/Braten werde ich es eher nicht nutzen, dafür für meine trockenen Hautpartien.

  5. Hoffile

    Mein Partner hält nicht viel von kokosöl.
    Er meinte es verändert den Geschmack beim Braten zb. Haben wir gleich getestet und ich finde es nicht schlimm wenn das Fleisch nicht zu fettig ist. Mein Partner liebt es wenn es tropft. Bähh 😅 Esse eh kaum Fleisch und falls doch dann nur noch mit kokosöl. (:

    1. kimpoldi

      ja, stimmt, davon hatten wir schon das Kokosöl- nutzen wir auch nicht (mehr)

  6. So, jetzt ist der März fast vorbei und ich habe immer noch das ganze (nicht angebrochene) Glas Kokosöl von „byodo“. Ich habe nämlich schon eines (von einer anderen Marke) in Gebrauch und es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis ich dieses noch gut halbvolle Glas geleert habe.
    Ich benutze einfach nicht so oft und so viel Kokosöl.

  7. Kokosöl benutze ich gerne in der Küche, wegen der leider kurzen Halbwertszeit habe ich es gleich zum frittieren von Krapfen benutzt. Ansonsten brate ich Schnitzel in kokosöl, ich liebe den Geschmack und Geruch nach Kokos:-)

  8. Jessica Baird

    Ich mag Byodo – Produkte total gerne – :) Habe mich riesig über das Kokosöl gefreut, da es so vielseitig einsetzbar ist. Top!

  9. Hobbit

    Ich muss gestehen, ich hab keine Ahnung, was man mit Kokosöl so alles machen kann. Ich habe das bisher nicht in meinem Lager gehabt 😊😊 ich finde, es liest sich schon mal sehr interessant. Jetzt muss ich mich erstmal einschlägig dazu informieren, gottseidank gibts Tante Google 😅😅 und dann werd ich’s einfach mal ausprobieren. Ein post mit ein paar Ideen dazu hier fände ich toll.

    1. So geht es mir auch – kein Plan was ichmit dem riesigen Glas Kokosöl anstellen soll – bis März. Ein kleines Infoblättchen wäre praktisch gewesen :)

  10. MelAnie

    Ich war total begeistert von dem Kokos-Öl und hab mich tatsächlich daraufhin erstmal über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten informiert, weil es ja für einen allein doch ganz schön viel ist.

    Zum Kochen/Braten u. Ä. werde ich es eher nicht nutzen, dafür für meine trockenen Lippen, gerade jetzt im Winter und für Pickelchen und Neurodermitis. Mal sehen, wie die Langzeitwirkung ist :)

  11. Ich mag die Marke Byodo sehr gerne, aber Kokosöl in der großen Menge hätte ich nicht benötigt (hab noch einige Gläser aus anderen Boxen/Adventskalender) daheim.
    Über Byodo-Tomaten-Paprika-Mark oder andere Tomatenprodukte würde ich mich riesig freuen.

Schreibe einen Kommentar